17.08.12 11:58 Uhr
 2.802
 

Facebook: Aktien werden verramscht (Update)

Vor einiger Zeit ging Facebook an die Börse, in der Hoffnung die Aktien würden eine Traumquote erzielen. Doch von einer Traumquote ist nur eine Alptraumquote zu sehen. So wurden am gestrigen Donnerstag die ersten Aktien verkauft. Diese hatten jedoch nur noch einen Wert von 19,87 Dollar.

Laut der IPO ist der Wert von Facebook auf beachtliche 42,5 Milliarden Dollar gesunken. Das entspricht zwar immer noch viel, jedoch weniger als die ursprünglichen 100 Milliarden Dollar. Somit gehört das Projekt Facebook inzwischen zum größten Flop der US-Börsengeschichte.

271 Millionen Aktien wurden gestern nach Ende der Sperrfrist zum Verkauf zugelassen. So hatte man sich erhofft, den Kurs zu stabilisieren, doch die Wirkung blieb aus. Damit aber nicht genug, denn man rechnet damit, dass Investoren im November, bei erneuter Aktienfreigabe, Kasse machen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Facebook, Aktie, Verkauf
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2012 11:58 Uhr von Trikoflex
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, Facebook hat sich am Anfang selber ein Ei gebrütet und nun dürfen sie auch selber sich das eigene Grab schaufeln. Ich hoffe die Investoren sind wenigstens so nett und bezahlen zu mindestens den Grabstein. Kein Mitleid, da diese Misere zu offensichtlich war. Es hätte schon Klick machen sollen, als Mark Zuckerberg sein Anteil gerettet hat. Der Mann wusste ganz genau, welches Desaster da angerollt kommt.
Kommentar ansehen
17.08.2012 12:09 Uhr von ZzaiH
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
ist immer noch eine blase: ca 75% der fb aktien sind immer noch nicht frei verkäuflich...wären sie es würde der kurz unter 10$ sinken und damit wäre fb immer noch total überbewertet...

ist doch auch totaler müll, dass eine internet datenkrake ein vielfaches eines industriegiganten wert ist...
Kommentar ansehen
17.08.2012 12:31 Uhr von Mukkefuk
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frage: Facebook hat (total überbewertete) Aktien ausgegeben und dafür (zu viel) Geld eingenommen. Jetzt fällt die Aktie. Damit verliert Facebook bzw. Zuckerberg doch kein Geld, die haben die große Kohle eingefahren. Durch den fallenden Aktienkurs sind doch nur die Käufer geschädigt, Facebook nicht? Sehe ich das richtig?

(Jetzt mal davon abgesehen, daß ein Unternehmen mit stark fallenden Aktien natürlich unter Druck gerät.)
Kommentar ansehen
17.08.2012 12:50 Uhr von smogm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kurs stabilisieren? Wie will man bitte den Kurs stabilisieren in dem man mehr Aktien auf den Markt wirft?

Das bewirkt doch nur das Gegenteil. Wenn die Nachfrage eh schon für den Sack ist, und man wirft noch mehr Angebot auf den Markt, dann sinkt der Preis doch noch weiter.

Das ist das was man aktuell zu sehen bekommt.
Kommentar ansehen
17.08.2012 12:50 Uhr von dragon_eye
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Mukkefuk: Du siehst das richtig.
Und das Beste: Da Zuckerberg ja richtig viel Aktien verscherbelt hat und die Aktien viel weniger wert sind, als die Käufer dafür bezahlt haben, kann er (sobald der Kurs z.Bsp. auf die o.g. 10$ sinkt) das seine Aktien zurückkaufen und hat immer noch Geld übrig!
Kommentar ansehen
17.08.2012 13:19 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Diese ** Blase ** bezieht sich nicht nur auf facebook. Auch andere Unternehmen und Immobilien sind oft nur eine grosse Blase. Man merkt das daran, dass wir derzeit 1 Billion faule Kredite haben (da sind viele kleine Blasen daran beteiligt).
Die Milliarden, die Anleger mit facebook kaputt gemacht haben - wären einige Arbeitsplätze und Gehälter, wenn man nicht mit Geld, Geld machen könnte.

Vielleicht erleben wir demnächst nicht nur eine bitterböse Krise - sondern den Zusammenbruch.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
17.08.2012 13:35 Uhr von Guenter_Napster
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
btw: habt ihr auch dieses nervige popup rechts unten seit neuestem? wie bekommt man das weg?
Kommentar ansehen
17.08.2012 13:42 Uhr von Benedikt85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Guenter_Napster: adblockplus

block http://www.facebook.com/...*

oder auch

direkt http://www.facebook.com/...*
Kommentar ansehen
17.08.2012 15:20 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig richtig: FB ist keine Milliarde wert,
Man bräuchte nur die DB kopieren, dann hätte man den ganzen Unternehmenswert. Das Unternehmen stellt physisch nix her.
Kommentar ansehen
17.08.2012 18:45 Uhr von mrshumway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Guenter_Napster: Ja habe ich auch. Aber nur in eine Google Chrome Version, die ich portabel auf einem USB Stick installiert habe.

Mein Tipp: schau Dir mal Comodo Dragon an.
Installier dazu die Erweiterungen Ad Block Plus, Ghostery und wenn Du magst noch Facebook Disconnect. Damit habe ich keinen einzigen Frame von Werbung, die Like-Buttons für Facbook sind deaktiviert und Ghostery zeigt Dir oben rechts, welches Werbenetzwerk geblockt wurde.

Sinn macht sicher noch, Drittanbieter-Cookies zu deaktivieren.

Viel Spaß beim Testen :-)
Kommentar ansehen
17.08.2012 19:52 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie kommt man auf solch eine summe für ein unternhemen das keine güter herstellt ^^

bin ja gespannt wann die blase endgültig platzt.
Kommentar ansehen
17.08.2012 21:15 Uhr von Edgar 85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aktien: Dem Herrn Zuckerberg wegen seinen Aktienverkauf zu kritisieren ist ungerechtfertigt. Es war kein Insiderwiesen und auch nichts unerwartetes, jeder mit normalen Verstand und einem Kaufmännischen Verständnis hätte diese Entwicklung kommen sehen müssen.

Der Hype um die Aktien hatte den Preis zum Beginn in die Höhe getrieben, es war klar das die hohe Nachfrage nicht ewig anhalten konnte, nachdem die Euphorie nachgelassen hatte, sank auch der Preis. Was soll man auch von einem Unternähmen erwarten welches kaum noch Wachstum oder irgendwelche Erfolge vorweisen kann?

Der Herr Zuckerberg hatte die Lage erkannt und er hat richtig gehandelt und jeder der so naiv war sich die Aktien zu kaufen braucht sich jetzt nun wirklich nicht beschweren.
Kommentar ansehen
17.08.2012 21:39 Uhr von Edgar 85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mukkefuk: Ein Unternähmen kann die Aktien nur in der Hohe des tatsächlichen Wertes anbieten, wie sich der Wert im Nachhinein entwickelt hängt von den Aktionären ab. Hohe Nachfrage gleich hoher Preis, demnach wurden die Aktien nicht zu teuer verkauft sondern die Aktionäre haben sie zu teuer gekauft.

Es ist klar das viele sich darüber ärgern aber mit Geld spielt man nicht, vor allem dann nicht, wenn man sich damit nicht auskennt.
Kommentar ansehen
17.08.2012 21:54 Uhr von smogm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shorten: Da haben sehr viel Leute viel Geld gemacht, in dem sie Leerverkäufe getätigt haben.

Aktien von der Bank "leihen", sie für 38$ teuer verkaufen, warten bis der Kurs möglichst tief gefallen ist, dann die gleiche Menge Aktien zum günstigen Preis gekauft und der Bank zurück gegeben.

Voila...
Kommentar ansehen
18.08.2012 00:17 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN