17.08.12 10:57 Uhr
 470
 

Frankreich: Häftling trennt sich Finger ab und schickt ihn Justizministerin

Justizministerin Christiane Taubira aus Frankreich hat nun den abgetrennten Finger eines Häftlings in einem Paket erhalten. Der 37-Jährige hatte bereits vor einiger Zeit um eine Verlegung aus familiären Gründen von Fleury-Mérogis im Süden von Paris nach Dijon gebeten.

Mit dem Paket wollte er seinem Antrag Nachdruck verleihen. Das Begleitschreiben, das dem Finger beilag, ist auf den 9. Juli datiert, aber laut Justizvollzug habe sich der Mann den Finger am 8. August abgetrennt.

Er gab an, er hätte ihn in die Toilette geworfen. Sein Antrag auf Verlegung wurde grundsätzlich erst am 26. Juli angenommen. Bisher hatte man lediglich noch keinen Platz für den Mann gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frankreich, Häftling, Finger, Verlegung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2012 12:35 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich versteh kein Wort. Wann passierte jetzt was? Heisst es die hat garkein paket bekommen, weil kein Finger hat drin liegen können, wegen des Datums?

Also eine echte News zum schwindelig werden.

Wobei die wichtigste Frage gar nicht behandelt wird: wie kann ein Häftling ein Paket an die Justizministerin schicken - ob nun mit/ohne Finger - ohne das der Finger auffällt, er also da gewesen sein muss. Oder doch nicht?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?