17.08.12 06:19 Uhr
 293
 

Berlin: Mann wollte offenbar tollwütige Fledermaus füttern und wird gebissen

Ein Fußgänger hatte gesehen, wie in Berlin-Mitte ein bislang unbekannter Mann von einer Fledermaus gebissen wurde. Der Mann reagierte auch nicht auf den Zeugen, der ihm erklärte, das der Biss sehr gefährlich sei. Der Zeuge verständigte daraufhin die Feuerwehr.

Diese sagte dem Mann, dass er sich unbedingt bei der Charité-Rettungsstelle zur Behandlung einfinden solle. Doch bis am Donnerstag hatte der verletzte Mann dies nicht getan.

Die Feuerwehr brachte die Fledermaus in ein Labor, wo sie eingeschläfert wurde. Bei der Untersuchung des Tieres wurde festgestellt, dass es mit dem Tollwutvirus infiziert war. Wenn man sich nicht impfen lässt, kann die Tollwut bei Menschen zum Tod führen, erklärte ein Amtstierarzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Berlin, Fledermaus
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus