16.08.12 19:14 Uhr
 36
 

Syrien: UN will Beobachtermission nicht verlängern

Die Beobachtermission des UN-Sicherheitsrates in Syrien wird nicht verlängert. Am 19. August wird das Mandat der Beobachter enden, so der französische UN-Botschafter Gérard Araud. Die herrschenden Bedingungen würden eine Verlängerung der Mission nicht zulassen.

Allerdings würde die UN weiterhin in Syrien präsent sein. Araud unterstützte die Forderung nach einem Verbindungsbüro in der syrischen Hauptstadt Damaskus. Über ein Ende der Mission äußerte sich der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin mit Bedauern.

Eigentlich sollte die Mission eine Waffenruhe zwischen dem Assad-Regime und den Aufständischen überwachen. Allerdings hatte es nie eine wirkliche Waffenruhe gegeben. Die Beobachter wurden zum Teil sogar selbst beschossen oder wurden an ihrer Arbeit gehindert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, UN, Mission, Beobachter
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!
Tritte ins Gesicht - Ausländerin von "deutschen Fachkräften" ins Krankenhaus getreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2012 23:47 Uhr von looloohose
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
na gott sei dank haben wir die UN: die hat hier in Syrien wiedermal bewiesen wie wichtig sie ist.

Schon nach kurzen 14 monaten pausenlosen abschlachtens der menschen wurde beraten eine BEOBACHTER mission zu machen.

Nun haben sie beobachtet dass dort menschen abgeschlachtet werden.

Deswegen lassen sie das lieber wieder mit der beobachter mission.

Tun wir lieber das ganze per mail machen. ist nicht so stressig.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?