16.08.12 18:51 Uhr
 696
 

Berlin/Bremerhaven: Ausstellung beleuchtet Mädchenhandel um 1900

Die Stiftung Neue Synagoge Berlin und das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven beschäftigen sich in einem gemeinsamen Projekt mit der Auswanderungsgeschichte von Frauen um 1900. Tausende Frauen gingen nach Amerika und hofften auf ein besseres Leben.

Dieses verdrängte Kapitel in der europäischen Geschichte wird anhand von Bildern, Dokumenten, Briefen, Polizei- oder Gerichtsprotokollen genau nacherzählt. Insbesondere wird das Schicksal jüdischer Mädchen aus Osteuropa erzählt. Durch ihre Armut wurden sie oft zur Prostitution gezwungen.

Die Schau, "Der Gelbe Schein", verdeutlicht auch, dass Zuhälter und Mädchenhändler ebenfalls Juden waren. Berlin zeigt die Dokumentation ab dem 19. August bis 30. Dezember und Bremerhaven zeigt im Auswandererhaus vom 27. August bis 28. Februar 2013 die Sehnsüchte der Frauen in einer Schau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Mädchen, Ausstellung, Handel, Bremerhaven
Quelle: www.moz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?