16.08.12 15:21 Uhr
 951
 

Ecuador legt sich mit Großbritannien an: Asyl für Julian Assange gewährt

Im Streit um politisches Asyl für den WikiLeaks-Gründer Julian Assange legt sich Ecuador nun ganz offiziell mit Großbritannien an, denn man gewährte diesem nun die Zuflucht.

Großbritannien will Assange an Schweden ausliefern, der dort zu den ihm vorgeworfenen Vergewaltigungen aussagen soll. In Ecuador droht ihm keine Auslieferung.

Der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patiño sprach von dem Asylversprechen an Assange als "fundamentales Menschenrecht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Großbritannien, Asyl, Menschenrecht, Julian Assange, Ecuador
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2012 15:28 Uhr von Katzee
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso legt: sich Ecuador mit Großbritannien an, wenn es Assange Asyl gewährt? Muß Großbritannien sein Ok zu den Entscheidungen Ecuadors geben? Ich nahm bisher an, Ecuador sei ein souveräner Staat. Es mag Grossbritannien nicht passen, wie sich Ecuador entschieden hat, aber mehr als mit den Zähnen zu knirschen kann es dagegen nicht tun.
Kommentar ansehen
16.08.2012 15:56 Uhr von Baio
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@LOCSA_XIII: Nicht mal unter Stalin wurden Botschaften gestürmt ;-)

Wie dem auch sei, er mag vielleicht politisches Asyl haben, allerdings ist er immer noch nicht aus GB raus und das wird nicht so einfach, denn wenn man sich Streetview anschaut sieht die Botschaft doch Ziemlich klein aus und hat kein Botschaftsgelände wo man drauf Parken könnte.
Kommentar ansehen
16.08.2012 16:02 Uhr von asianlolihunter
 
+2 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.08.2012 16:03 Uhr von Baio
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@benjaminx @asianlolihunter: @ben: Wieso hat es das? Die Videos betrafen alle die US-Army und nicht das Britische Militär, daher sehe ich kein Zusammenhang.

@asian: wieso Verbrecher und Triebtäter? Er soll Inhaftiert und ausgeliefert werden wegen einer Befragung, es gibt keine Anklage gegen Ihn, zudem war es einvernämlicher Sex, welcher später ohne Kondom fortgeführt wurde.

[ nachträglich editiert von Baio ]
Kommentar ansehen
16.08.2012 16:07 Uhr von Phyra
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@asianlolihunter: schön, nachplappern kannst du schonmal, nun musst du nur noch lernen selbststaendig zu denken und dich zu informieren.

Assange wird vergewaltigung vorgeworfen, richtig, aber das hat mit vergewaltigung wie in dt nichts zu tun, es geht dabei einfach nur um die aussage von 2 weiblichen menschen, dass er kein kondom verwendet hat anstatt, wie vorher ausgemacht, eins zu benutzen.
Es geht in keinster weise um uneinvernehmlichen sex oder wirklicher vergewaltigung. In schweden gilt es bereits als vergewaltigung wenn das kondom waehrend des sexes platzt und die frau klagt.

also schoen zurueckhalten ;)
Kommentar ansehen
16.08.2012 17:49 Uhr von Frekos
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso: wird Zombie69 so gedown-voted? Erträgt man wieder die Wahrheit nicht? Oder einfach keine Ahnung vom Leben?
Oder ausstehende Deutsche/Österreicher usw die einfach denken Schweiz sei das Heilige Land?...pfff

Er hat Recht - und das zu kommentieren,das sich aufs Asyl beruft, gehört nunmal dazu!

Schlechte Kanton....
Kommentar ansehen
16.08.2012 18:12 Uhr von xenonatal
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Leider: liegt 1. ein EU-weiter Haftbefehl vor und 2. gibt es wohl ein Gesetz von 1987 nachdem die Briten in die Botschaft dürfen um, in dem Fall, Assange festzunehmen.

Ich hoffe jedoch das diese Verbrecher (US/GB und Speichellecker) nicht damit durchkommen.
Kommentar ansehen
16.08.2012 18:30 Uhr von Schned
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gesetz 87: Das Gesetz von 87 ist aber gar nicht für so einen Fall gedacht, sollten sie wirklich in die Botschaft eindringen wäre das ein riesen Bruch den es so noch nie gab (außer vielleicht in irgendwelchen Schurkenstaaten) und zudem natürlich eine Verstoß gegen die Wiener Konvention und wird mit Sicherheit zu vielen Protesten und Sanktionen führen und das alles nur weil Assange nach Schweden zu einer Befragung soll?? Eine Anklage gibt es ja in Schweden noch nichtmal, ist schon alles ein bisschen komisch^^
Kommentar ansehen
16.08.2012 18:52 Uhr von DrOtt
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
hmm Sollen sie ihn doch nach Ecuador lassen... Danach ne Anfrage an den Mossad senden... die kennen sich aus mit Menschenentführung aus anderen Ländern... :)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?