16.08.12 13:48 Uhr
 304
 

Falsch berechnete Renten - Nachzahlungen nur rückwirkend für vier Jahre

Der Deutsche Rentenversicherung Bund stellt mit Hinweis auf die aktuelle Rechtslage klar, dass Rentner, deren Rente nicht richtig berechnet wurde, nur Anspruch auf Nachzahlung für die letzten vier Jahre haben. Betroffen sind über 150.000 Rentner. (ShortNews Berichtete)

Rückwirkend ab 1. Januar 2006 seien bereits 19,3 Millionen Euro für Kinderzuschläge und ab 1. Januar 2007 rückwirkend für Ausbildungszeiten 15,7 Millionen Euro nachgezahlt worden. Alle älteren Ansprüche werden nicht berücksichtigt. Die Berechnungsfehler seien inzwischen behoben worden.

Die Präsidentin des VdK Ulrike Mascher sagte der "BILD", dies widerspreche "elementar dem Gerechtigkeitsempfinden, wenn die Rentner nun nur mit einem Teil der ihnen zustehenden Nachzahlung abgespeist" werden. Und weiter: "Der Fehler liegt eindeutig bei der Rentenversicherung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, Anspruch, Berechnung, Rentenversicherung, Nachzahlung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan weiter auf Konfrontationskurs - Nazi-Vergleiche bleiben
Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien
Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2012 13:48 Uhr von Klopfholz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das die sich nicht schämen! Konsequenterweise sollten die Erben von verstorbenen Rentnern die Rente nachberechnen lassen und das fehlende Geld von der Deutsche Rentenversicherung einfordern. Das Geld steht ja den Erben zu, oder?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan weiter auf Konfrontationskurs - Nazi-Vergleiche bleiben
Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?