16.08.12 13:43 Uhr
 209
 

Berlin: Künstler setzen Kopfgeld auf Waffenkonzern-Chef aus

Sie nennen sich das "Zentrum für Politische Schönheit" und sind künstlerische Aktivisten, die mit den Mitteln eines "aggressiven Humanismus" kämpfen.

Nun hat die Berliner Stadtguerilla ein 25.000 teures Kopfgeld auf den Chef des Waffenkonzerns Krauss-Maffei-Wegmann (KMW) ausgesetzt. Das Geld bekäme derjenige, der Informationen über Geldwäsche oder ähnliches verraten könne.

Der Konzern selbst spricht von "Cybermobbing" und einer als Kunstaktion verschleierten "Morddrohung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Chef, Kunst, Waffe, Künstler, Kopfgeld
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2012 15:36 Uhr von quade34
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
was rauchen: diese "Künstler"?
Kommentar ansehen
16.08.2012 17:04 Uhr von Loxy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ quade34: Schnautze halten oder besser machen! Nur bei Shortnews anmelden um zu stänkern und sich aufs kommentieren zurückzuziehen kann jeder Karl Arsch.

Zu solchen "Kunstaktionen" braucht man Mut, einen Arsch in der Hose, Ideale und Gleichmut gegenüber solch unqualifizierten Kommentaren wie Deinem.
Kommentar ansehen
16.08.2012 17:46 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na und. Die Stänkerer sind doch diese selbsternannten sogenannten Künstler.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?