16.08.12 12:05 Uhr
 367
 

Vor zehn Jahren - Hartz IV-Reformen begeistern Angela Merkel

Es ist selten, aber in diesem Fall wahr: Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte die von Vorgänger Gerhard Schröder eingeführten Hartz-IV-Reformen. "Nach zwei, drei Jahren haben diese Arbeitsmarktreformen gewirkt und heute haben wir unter drei Millionen", so Frau Merkel.

Ursula von der Leyen sagte: "Heute stehen wir mit einer halbierten Arbeitslosigkeit von 2,8 Millionen da. Wir haben die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in Europa". Außerdem sei der Arbeitsmarkt solide aufgestellt und das Ausland würde Deutschland dafür beneiden.

Allerdings haben die Reformen auch ihre Schattenseiten. Der Niedriglohnsektor wächst und wächst, es gibt immer mehr schlecht bezahlte Leiharbeitskräfte und das Lohndumping nimmt zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Angela Merkel, Hartz IV, Reform, Ursula von der Leyen, Lob
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2012 12:05 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Von den Aussagen von Seiten Merkel und von der Leyen mag man halten was man will. Hartz-IV wird immer Streitthema bleiben.
Kommentar ansehen
16.08.2012 12:10 Uhr von Marco Werner
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Genau...und ihre Rechenspiele mit der Statistik: haben mit der angeblichen Halbierung so überhaupt nichts zu tun. Manchmal fragt man sich, was diese Napfsülzen rauchen,um den Scheiß selbst zu glauben, den sie da von sich geben. Wahrscheinlich Joints aus alter Tapete und Brennnesseln.

Und scheinheilig kommt jetzt das Geheule, daß der Niedriglohnsektor und die schlecht bezahlten Zeitarbeitsverhältnisse immer mehr wachsen. Das habt IHR doch überhaupt erst forciert, ihr Knalltüten!

[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
16.08.2012 12:31 Uhr von masteroftheuniverse
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
was mich freut: sogar in den kommentaren zb der welt glaubt inzwischen kaum einer mehr diesen hahnebüchenen blödsinn der uns tagtäglich aufgetischt wird..
Beispiel??

http://www.welt.de/...

und das schlimmste: ör-rundfunk der nur noch die funktion der hofpresse innehat und den ich nächstes jahr auch noch (unfreiwillig) mitfinanzieren muss
Kommentar ansehen
16.08.2012 20:04 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Widerwärtig und verlogen! War klar, daß jetzt die verlogene Jubel-Propaganda in der Presse losgeht. Nichts davon stimmt!

Zur Abhärtung: "Stolz auf Harz IV-Reformen? Stolz auf die Zerstörung eines wichtigen Teils der sozialen Sicherung: Die Arbeitslosenversicherung?", http://www.nachdenkseiten.de/...

Zur Ergänzung: "10 Jahre Hartz. Eine Bilanz", http://www.nachdenkseiten.de/...

Vor allem die (verlinkte) Abrechnung mit einer der wohl peinlichsten neoliberalen Mietfedern, Dorothea Siems, ist lesenswert. ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2012 20:13 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung - E.W.Kreutzer, Hartz-Hartz-Hurra! Auch sehr lesenswert ist der "historische" Überblick zu den Hartz-Gesetzen von Egon W. Kreutzer: "Hartz-Hartz-Hurra! 10 Jahre im Albtraum", http://www.egon-w-kreutzer.de/...

Dort sind einige Hintergrundinfos zu den einzelnen Etappen und deren Beteiligten zu finden. Die aktuelle Propaganda ist so verlogen, wie die gesamte Hartz-Geschichte...
Kommentar ansehen
17.08.2012 10:49 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Krokodilstränen: "Allerdings haben die Reformen auch ihre Schattenseiten. Der Niedriglohnsektor wächst und wächst, es gibt immer mehr schlecht bezahlte Leiharbeitskräfte und das Lohndumping nimmt zu."

Wieso Schattenseite? Das war doch der Sinn der Sache? Was sollen denn da diese Krokodilstränen?

Schröder hat übrigens mal kurz nach diesen "Reformen" sich auf einem Weltwirtschaftsgipfel damit gerühmt(!), dass Deutschland jetzt einen ausgebauten Niedriglohnsektor hat.
Kommentar ansehen
18.08.2012 21:28 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Begeistert" wäre sie erst gewesen wenn alle Arbeitsfähigen gezwungen worden wären, für einen Hungerlohn niedere Arbeit zu verrichten.

Oh Moment... genau das hat sie in ihrer ersten Amtsperiode ja schleunigst nachgebessert...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?