16.08.12 08:12 Uhr
 528
 

Julian Assange: Streit zwischen London und Ecuador

Noch vor der für den morgigen Donnerstag angekündigten Entscheidung Ecuadors, ob WikiLeaks-Gründer Julian Assange Asyl gewährt wird, gibt es heftigen Streit mit Großbritannien.

Assange suchte im Juni Zuflucht in der ecuadorianischen Botschaft in London - aus Angst vor einer Auslieferung an Schweden und in weiterer Folge an die USA. Laut Ecuador drohte London nun "ausdrücklich", die Botschaft zu stürmen.

London pocht zwar auf die Auslieferung an Schweden, hofft aber auf eine "gegenseitig annehmbare Lösung" mit Ecuador. Eine Verhaftung Assanges ist dennoch nicht ausgeschlossen, verstieß er mit seiner Flucht doch gegen Bewährungsauflagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, London, Asyl, Julian Assange, Ecuador
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2012 08:12 Uhr von deereper
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ecuador sollen ihn doch aufnehmen, das wär einfach zu geil :D Freu mich schon drauf wie das ganze ausgehen wird
Kommentar ansehen
16.08.2012 09:36 Uhr von Tuvok_
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Obelix sagte: schon die Spinnen die Briten... die wollen jetzt nich allen ernstes wg Assange exterritoriales Gebiet ein anderen Landes stürmen oder ??? So dumm kann nun wirklich keiner sein.
Da kommt dann doch gleich die Frage auf ob an Assanges Ängsten was drann ist wenn die solche Geschütze auffahren.
Kommentar ansehen
16.08.2012 09:47 Uhr von asianlolihunter
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.08.2012 10:16 Uhr von Marco Werner
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
asianlolihunter: Du hast nichtmal ansatzweise kapiert, wieso Assange sich in der Botschaft verschanzt.
Kommentar ansehen
16.08.2012 10:17 Uhr von VanillaIce
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@asianloihunter: Er hat auch keine Angst vor Schweden, sondern Angst vor einer Auslieferung in die USA, dort wartet ein Verfahren wegen Landesverrat auf ihn...
Kommentar ansehen
16.08.2012 10:37 Uhr von VOODOO_GERMANY
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@asianlolihunter: Du bist so naiv ;)
Ist echt nicht böse gemeint...aber das ganze hat nichts mit einer Vergewaltigung zu tun...
Kommentar ansehen
16.08.2012 10:56 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@asianloihunter: Die Vergewaltigung ist sein kleinstes Problem.

Durch seine in den Augen seiner Fanboys heroische Taten hat er sich des Landesverrates in den USA schuldig gemacht und nun hat er Angst dass die ganzen Personen die wegen ihm ihren Job verloren haben oder dessen Existenz gefährdet wurde sich an ihm rächen wollen.

Kann einem echt leid tun der Junge :D
Kommentar ansehen
16.08.2012 11:03 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Genau...die Leute,die wegen ihm ihren Job verloren haben, waren das. Und nicht etwa die amerikanische Regierung,die angepisst über den begangenen Hochverrat ist.*augenroll*

[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
16.08.2012 12:36 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Marco: Natürlich wird er der amerikanischen Gerichtsbarkeit zugeführt werden und natürlich auch völlig zurecht.

Trotzdem aht er bei seinen heroischen Taten für die Freiheit *lol* zig Leute in Gefahr gebracht. Natürlich alles Opfer die man kalkulieren musste.

Komischerweise hat sich über die Kolleteralschäden niemand aufgeregt. Und es ist auch immens wichtig um die Machenschaften der USA aufzudecken das Agent XY namentlich mit Adresse und Foto im Internet veröffentlicht wird

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?