15.08.12 08:28 Uhr
 735
 

Stellenabbau bei Gigaset: Jeder Fünfte verliert Job

Der Telefonhersteller Gigaset muss aufgrund eines Sparprogramms einige Stellen streichen. Im zweiten Quartal waren die Verluste zu hoch.

Dabei handelt es sich um vorerst insgesamt 375 Stellen, überwiegend am nordrhein-westfälischen Standort Bocholt und vorwiegend in deutschen Niederlassungen - nur 30 Stellen seien im Ausland betroffen.

Gleichzeitig soll aber in einem neuen Produktzentrum in Düsseldorf 50 neue Stellen geschaffen werden. Diese Stellen sollen den Angestellten an den betroffenen Standorten zuerst angeboten werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: netcafe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Job, Telefon, Stellenabbau, Telefonanruf
Quelle: nachrichten.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trumps Wochenenden kosten den Steuerzahlen Millionen
Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2012 08:28 Uhr von netcafe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Super, Stellenabbau einerseits, Expansion andererseits. Wer seinen Job behalten will, muss zu allem bereit sein (Durchsetzen gegen Kollegen, eventuell Umzug etc.). Schön, diese Arbeitswelt!
Kommentar ansehen
15.08.2012 12:48 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gigaset: klar ein telefonhersteller...

und bravia ist ein fernsehhertseller und A6 3.0 TDI ist ein autohersteller...

gigaset is nur der name für festnetztelefone von siemens, liegt hier neben mir lol :D
Kommentar ansehen
15.08.2012 13:16 Uhr von simmew2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@alice: Gigaset ist wirklich ein Telefonhersteller. Die haben sich vor garnicht allzulanger Zeit vom Mutterkonzern Siemens abgespalten
Kommentar ansehen
15.08.2012 13:16 Uhr von Thomas-27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice: Hier mal ein paar Infos aus Wikipedia für Dich:

Die Gigaset Communications GmbH ist ein weltweit agierender Hersteller von DECT-Telefonen. Die Gesellschaft entstand 2008 aus der Siemens Home and Office Communication Devices, einer 100-Prozent-Tochter der Siemens AG. Die Gigaset Communications GmbH steht inzwischen im Alleineigentum der Gigaset AG.

(Oh! Simmew2 war schneller.)

[ nachträglich editiert von Thomas-27 ]
Kommentar ansehen
15.08.2012 13:42 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja in wikipedia: kann jeder was reinschreiben :D

ich bin doch nich blöd, hier auf dem ding stehts schwarz auf silbergrau, siemens gigaset

und jetz macht euch nich so wichtig sondern glaubt mir mal und ned hunderttausend ausreden erfinden warum ich doch wieder ned recht haben sollte usw usf :D
Kommentar ansehen
15.08.2012 13:54 Uhr von Thomas-27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD: Für Dich:
http://www.graphitti-blog.de/...

Die haben mal zu Siemens gehört. Da sich mit dem Namen Siemens noch immer Geld verdienen lässt, steht der Name noch immer (sehr klein) auf der Verpackung. Auf den Geräten findest Du den Namen nicht mehr.
http://gigaset.com/...
Kommentar ansehen
15.08.2012 13:58 Uhr von Thomas-27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice: Oder war das von Dir ironisch gemeint? Da bin ich mir leider nicht ganz sicher. :-o
Kommentar ansehen
18.09.2012 16:13 Uhr von Mr.IP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Alice Gigaset war Simens: Da du offensichtlich keine Ahnung hast schweige doch einfach!
Der Name Gigaset ist für Telefone von Siemens wenn Siemens aussteigt warum dann nicht den Bekannten Namen behalten um weite eine Verbindung zu Siemens herzustellen und weiter für gute Telefone zu stehen.
Und ja es werden Stellen gestrichen um sie durch billigere Leiharbeiter erneut zu besetzen.
Danke an unsere Politik das sie das möglich macht!!!


[ nachträglich editiert von Mr.IP ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ilkay Gündogan hakt Saison nach Kreuzbandriss ab
Ungarische Lebensmittelbehörde beklagt schlechtere Produkte als in Österreich
Trotz Autopsie ist Todesursache von Kim Jong Uns Halbbruder unklar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?