15.08.12 07:11 Uhr
 2.481
 

Willich: Frontal-Crash kostet Ehepaar das Leben - Der Unfall-Verursacher überlebte

Bei einem Verkehrsunfall am vergangenen Sonntag kam ein Ehepaar (34 und 36 Jahre alt) ums Leben. Gegen 21:30 Uhr überholte der Fahrer eines Alfa Romeo einen schweren Traktor.

Dabei übersah der 59-Jährige den entgegenkommenden VW Sharan. Beide Fahrzeuge krachten frontal ineinander.

Die Frau, die am Steuer des VWs saß, verstarb im Krankenhaus. Ihr Mann, der vermutlich nicht angeschnallt war, starb noch am Unfallort. Der Fahrer des Alfa Romeo kam schwerst verletzt in ein Krankenhaus, ist aber außer Lebensgefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Leben, Crash, Ehepaar
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2012 07:41 Uhr von tobsen2009
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
wie oft wurden Menschen wegen solchen Vollpfosten schon aus dem Leben gerissen.. aber da wird sicherlich wieder nur ne MPU und ein Fingerzeig vom Richter kommen :-/
Kommentar ansehen
15.08.2012 08:25 Uhr von derSchmu2.0
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
sicherlich tragisch, vor allem wenn man´s nicht verursacht hat...aber hier gabs auch nen "Vollpfosten", der nicht angeschnallt war...sorry, ich persönlich fühle mich sowas von unwohl, wenn ich vorne sitze und nicht angeschnallt bin...ein Airbag bringt da zuweilen auch nur was, wenn man angeschnallt is, ansonsten fliegt man auch gerne mal drüber weg...
Sicherlich ätzend, dass man ansonsten nichts dafür konnte, weil ein anderer überholen musste, ohne wahrscheinlich vorher zu gucken, ob die Strasse frei ist...der wird hoffentlich ein gutes Gewissen haben, dass ihn daran auf ewig erinnert...wenn ja, ist das eine Strafe, die man auch so schnell keinem wünscht...
Kommentar ansehen
15.08.2012 08:29 Uhr von re1nz
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@tobsen2009: wo is n dein prob?

er ist doch da nicht rumgerast wie n irrer... er wollte einen traktor überholen. dabei hat er ein entgegenkommendes auto übersehen. passiert, doof aber passiert. ein unfall halt, an dem er schuld hat, aber wieso genau ist er jetzt ei vollpfosten? oder sind leute unter 60 jetzt trotzdem schon zu alt zum fahren?!
Kommentar ansehen
15.08.2012 08:48 Uhr von Peter323
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2012 08:49 Uhr von Azureon
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ re1nz: Weil man erstmal schauen könnte ob die Straße frei ist? Ein Traktor ist zwar groß aber man hat in der Regel immer Zeit um ein klein wenig nach links zu steuern um daran vorbei zu sehen. Und wer in einer unübersichtlichen Kurve meint so ein Manöver durchzuführen der hat sie generell nicht mehr alle.

Ich persönlich überhole auch langsame Fahrzeuge auf Landstraßen etc. und bisher war es mir immer möglich mich zu vergewissern dass die Straße auch frei ist.

Dass sich das eine Opfer nicht angeschnallt hat steht auf einem anderen Blatt...

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
15.08.2012 08:54 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Azureon: Ist ja schön dass DU immer schauen kannst und dir noch nie Fehler passiert sind.

Gerade in dieser Jahreszeit passiert es häufig dass gegen Abend die Sonne tief steht und man ein entgegenkommendes Auto nicht sieht. Passiert sehr sehr oft, meistens passiert zum Glück aber nichts.

Aber wie immer sind die die einen Fehler machen Vollpfosten, gehören ien Leben lang weggesperrt und was euch sonst noch einfällt nicht wahr.

Dass das Opfer nicht angeschnallt war, ja mei ist doch nicht so tragisch nicht wahr. Schon mal überlegt warum so ein Sicherheitsgurt da ist?
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:09 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Nu ist ein Sharan ja nicht grade klein und flach: Man könnte eigentlich meinen, daß der Alpha dem Sharan eher unter den Boden hätte rutschen müssen. Könnte mir also mal jemand erklären, wie es gehen kann, dass man einen Sharan mit einem vergleichsweise kleinen (flachen) Auto ´abschießt´?

Woran genau starb die Frau? Mein bescheidenes Verständnis der Physik sagt mir, daß sie im Sharan maximal die Füße eingeklemmt ghabt haben kann.
Beim Mann ists fast klar. Nicht angeschnallt -> tödliche Beule.
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:11 Uhr von jpanse
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Peter Lustig: Auf dem Bild kann ich keine Sonne erkennen. Es ist finstere Nacht.

Laut Quelle um 21:30 Da scheint keine Sonne mehr.

Ausserdem:
"Bei einem Verkehrsunfall am vergangenen Sonntag kam ein 34- und 36-jähriges Ehepaar ums Leben. "

Laut diesem Satz sind es zwei Ehepaare...^^
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:14 Uhr von moloche
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Peterlustig: dieses Gerede von "noch nie n Fehler gemacht" geht mir langsam ehrlich gesagt auf die Nerven.
Das wird immer als Legitimation genommen im Halbschlaf unkonzentriert herumzufahren.

Ich fahre vorwiegend Motorrad und bin es gewohnt aufzupassen, im Gegensatz zu den heutigen Autofahrern kenne ich den Schulterblick, ich weiß was Blinker sind und bin mir bewusst wenn am Straßenrand Kinder unterwegs sind.

Aus Unfallberichten ist immer der Standardsatz "habe ich nicht gesehen". Aber wieso die Leute nichts gesehen habe wird nie hinterfragt. Wenn du die Gründe wissen willst, hier sind sie.

Nicht gesehen weil

- nicht geschaut
- anderweitig beschäftigt weil gerade am Radio der Sender neu eingestellt wurde.

Wer aus körperlichen Gründen nichts sieht, sollte sich eine Brille kaufen oder den Führerschein abgeben.
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:16 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwie habt ihr alle recht: was mich aber stört ist das schon wieder angefangen wird Tatsachen zu "verbiegen".

1. heisst es OFFEBAR nicht angeschnallt - es wird hier aber so getan als wenn es Fakt ist
2. wird der Fehler des Verursachers damit wett getan, daß der andere nicht angeschnallt war (OFFENBAR)
3. wird dabei kein Wort über die tote Frau verloren

Wer überholt muss schauen und wenn die Sonne tief steht oder er nichts sehen kann darf er eben nicht überholen. So einfach ist das. Wobei ich glaube das um 21.30 die Sonne nicht tief stand und die PKW wohl auch mit Licht fuhren. Und man kann derartige Fahrer schon als Vollpfosten bezeichnen wenn man denn mag. Es war halt ein Idiot der da anscheinend einfach überholt hat ohne sich zu vergewissern.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:20 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Peter323: Danke für deine Meinung, die ist natürlich durchdacht und auch begründet...nicht

Wäre nett, wenn du mir mal sagen könntest, wo mein Kommentar dämlich ist. Sicherlich ist er für für die Trauernden nicht hilfreich, wenn man auf die Opfer rumhackt und denen auch noch eine Teilschuld gibt...aber leider ist das nun so, dass ein kurzes Klick vom Einrasten des Gurtes schon ausreicht, wie hier, über Leben und Tod zu entscheiden.

@Rubberduck
So n Sharan ist zwar ein "hohes" Fahrzeug, aber der Motor sitzt auch relativ hoch. Der tiefere Motor des anderen Fahrzeugs sollte kein Problem haben, den anderen nach Oben zu drücken und bohrt sich so ins Fahrzeug. Eine Person nicht angeschnallt und die weitere hinterm Lenkrad, das wahrscheinlich auch noch auf einen zugeschoben wurde...mal abgesehen davon, bei den meisten Frontalunfällen ist es ja schon egal, welche Fahrzeugtypen beteiligt sind....das äußerst abrupte Anhalten der Vorwärtsbewegung gibt so manchem Körper ja schon den Rest ohne überhaupt gegen irgendwas zu prallen...
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:22 Uhr von tobsen2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Azureon: ganz genau, so sehe ich das auch.
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:27 Uhr von Azureon
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009: "Ist ja schön dass DU immer schauen kannst und dir noch nie Fehler passiert sind."

So ist das eben wenn man aufpasst.

"Gerade in dieser Jahreszeit passiert es häufig dass gegen Abend die Sonne tief steht und man ein entgegenkommendes Auto nicht sieht. Passiert sehr sehr oft, meistens passiert zum Glück aber nichts."

Genau DANN sollte man Überholmanöver sein lassen. Kann wohl nicht so schwer sein zu verstehen dass es eine unnötige Gefahrensituation provoziert weil man halb blind in die Sonne starrt. Das müsste selbst der dümmste Affe kapieren.

"Aber wie immer sind die die einen Fehler machen Vollpfosten, gehören ien Leben lang weggesperrt und was euch sonst noch einfällt nicht wahr."

Davon habe ich nicht gesprochen. Für seinen Fehler wurde der Fahrer bereits bestraft. Schwer verletzt und zwei Unschuldige auf dem Gewissen.

"Dass das Opfer nicht angeschnallt war, ja mei ist doch nicht so tragisch nicht wahr. Schon mal überlegt warum so ein Sicherheitsgurt da ist?"

Das ist für diese Situation überhaupt nicht relevant. Ich nehme denjenigen nicht in Schutz der sich nicht anschnallt aber die Unfallursache ist das Überholmanöver und nicht der Sicherheitsgurt des Beifahrers.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
15.08.2012 09:47 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer nie einen Fehler macht soll jetzt bitte diverse Versicherungen kündigen..die braucht er ja dann nicht...soviel zu der Unfehlbarkeit so manches Shortnews-Users..

Mir ist so ein Fehler, glücklicherweise nur mit Blechschaden als Folge, am Anfang des Jahres passiert...

Fragt mich bitte nicht, ich hab den anderen Wagen an ner Kreuzung nicht gesehen..ich nenne es mal, einen menschentypischen Ausetzer...

Die genaueren Umstände hier kennen wir auch nicht, Strassenlage Witterung etc...vieleicht hatte der andere auch kein Licht an (gibts ja immer wieder welche, wenn die Leute schon nicht blinken können, wie läuft das dann mit Komplizierterem, wie Licht einschalten?)...daher redet man auch von einem Unfall...wenn wir die genaueren Umstände kennen würden, könnte man dem Verursacher noch vorhalten, dass es grob fahrlässig war..der erste Schritt zum "Vollpfosten"...aber das ist halt menschentypisch...möchte gerne mal Menschen sehen, die von der Geburt bis zum Tod noch keinen geistigen Ausetzer hatten...

Zu dem evtl unangeschnallten Beifahrer...er ist nicht der Verursacher, hat aber auch grob fahrlässig gehandelt, ebenso wie die Fahrerin, die losgefahren ist...das ist nunmal genauso Fakt, wie dass der Überholende der Verursacher ist...der Verursacher hätte auch ein natürliches Element, Baum auf der Strasse Felsbrocken oder was auch immer sein können...dann gäbs keinen Verursacher, den man beschuldigen kann, aber die Folge wäre die gleiche..das wird dann garantiert auch berücksichtigt, wahrscheinlich auch, wenn der Fahrer grob fahrlässig gehandelt hat (darüber kann man sich natürlich noch streiten).
Kommentar ansehen
15.08.2012 10:07 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0: Deine Ausführung mag stimmen bis auf den Einbauort des Motors. Der sitzt recht _tief_. Wär der hoch, könntest den Bock gar nimmer ordentlich fahren von der Straßenlage her.

Hatte selber mal einen Ford Galaxy (das selbe Teil - nur mit Ford Motor) und da ist der Motor wirklich sehr nahe am Boden.

Da ich meinen Galaxy aber nie gefaltet habe weiß ich nicht, wie die Verformung beim Frontalcrash da aussehen könnte.

In der Quelle sieht man auch den Sharan ganz gut, der dort gar keinen Motor mehr zu haben scheint. Also vermute ich mal, daß beide die 100km/h gut voll hatten. Bei 200km/h Wumms (oder 100 gegen die Wand) glaube ich auch deine These, daß der aprupte Halt (angenommen der Alfa hat auch nicht viel weniger als die 1,8 Tonnen des Sharans gewogen) alleine schon zu tödlichen Verletzungen führen kann.

Zum Thema Beifahrer angeschnallt: Bei _solchen_ Energien geht auch mal ein Gurtschloss auf. Endlos stabil sind auch diese nicht. Es bringt ja auch gar nix, das so stabil zu machen, daß ggf. der Gurt den Körper messer-gleich zerteilt.

Was man übrigens auch ganz gut am Sharan sehen kann: Der Aufprall war leicht nach rechts versetzt (vielleicht 30cm)
Kommentar ansehen
15.08.2012 10:08 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schmu 2.0: Bist du in den letzten Tagen mal so um 21:30 draussen vor der Tür gewesen, oder lagst du da schon im Bettchen?

Wer um diese Uhrzeit sein Licht noch nicht eingeschaltet hat, gehört definitiv zu den kamikaze-Fahrern. Zumindest hier im Norden ist es um Halb Zehn bereits ziemlich düster.
Kommentar ansehen
15.08.2012 10:15 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Rubberduck stimmt wohl...mein Vater fährt den Sharan, aber das ganze Plastikgedönse oben drauf lässt es so aussehen, als sei der Motor so hoch gelagert...auf dem Bild in der Quelle siehts so aus, als der der untere Teil des Motors in den Fahrgastbereich gedrückt worden...ich meine, da auf dem Foto noch den silbernen Zylinderkopf erkennen zu können...naja..im Grunde aber egal, wenn der eine 100 und der andere beim überholen sogar mehr als 100 drauf gehabt haben sollte..sind die Geschwindigkeiten eigentlich schon ein Todesurteil.

Der Position der Fahrzeuge und die von dir schon angegebene starke Verformung auf der Fahrerseite deutet daraufhin, dass die Fahrerin am meisten abgekriegt hat...könnte aber auch daraufhin deuten, dass der Beifahrer nicht angeschnallt war....da seine Verletzungen die gleichen Konsequenzen zur Folge hatten, obwohl er nicht die volle Wucht abgekriegt hat....naja, nur Vermutungen anhand eines einzigen Fotos...hilft sowieso keinem mehr...daher gilt es nur noch zu klären, ob und wie grob fahrlässig der Verursacher gehandelt hat...

Jlaebbischer..
Komme seltenst vor 1Uhr Nachts ins Bett...von daher brauche ich die Frage, ob ich da schon im Bett liege, nicht zu beantworten...
Bei uns ist zu der Zeit noch ein wenig Abenddämmerung vorhanden...mal davon abgesehen, einigen im Straßenverkehr kanns nich dunkel genug sein, um das Licht einzuschalten...und dann kann man hier auch fragen...wars eingeschaltet oder kaputt und wenn der Unfallgegner es nicht eingeschaltet hatte...warum dann die Schuldzuweisungen an den Verursacher? Wenn ich den anderen nicht sehe, kann ich ihn auch nicht übersehen...ansonsten sollte nach Eintreten der Dunkelheit ein generelles Überholverbot durchgesetzt werden...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
15.08.2012 10:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@jpanse: Ok die Uhrzeit hatte ich nicht gesehen weil ich die Quelle nciht aufrufen wollte. Warum er den abends dann nicht gesehen hat ist mir schleierhaft. Wohl eher verschätzt und gedacht dass er das noch schafft

@moloche
Ja du bist der Held auf dem Erdbeerfeld und als Motorradfahrer ja sowieso immer nur das Opfer von rücksichtslosen und unaufmerksamen Autofahrern. Sag Bescheid wenn du nen Taschentuch brauchst.

Ich fahre zufällig beides und erlebe auf beiden Seiten immer wieder dass es fast kein Unterschied macht. Schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten zu genüge

Ja sehr schön dass du zwei von 100 Gründen kennst warum so ein Unfall passiert. Wie siehts denn aus mit
- Entfernung des Gegenverkehrs unterschätzt
- überholen an einer Kuppe
- etc.?

[...]Wer aus körperlichen Gründen nichts sieht, sollte sich eine Brille kaufen oder den Führerschein abgeben. [...]
Ich behaupte mal dass das hier nichts gebracht hätte
Kommentar ansehen
15.08.2012 10:36 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Azureon: Klar ist die Unfallursache eine andere.
Dass der Fahrer tot ist könnte aber daran liegen dass er nicht angeschnallt war.

Aber naja hier drehen ja gleich alle am Rad bei einem normalen Unfall.

Nur mal so am Rande ein kleines Gedankenspiel (muss nichts mit der Realität zu tun haben)

Der Unfallverursacher fährt hinter dem Trecker
Er schert aus schaut ob frei ist, sieht kein Auto und schert weiter aus um zu überholen.
Während er überholt biegt aus einer Seitenstraße der Unfallgegner auf die Straße

Beide fahren frontal ineinander - Ausgang wie oben beschrieben

Ist der Unfallverursacher dann immer noch total bescheuert?

Oder ist es dann nur noch ein tragischer Unfall?
Kommentar ansehen
15.08.2012 11:28 Uhr von SGD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir können festhalten - Nicht anschnallen ist fahrlässig
- Überholen ohne wirklich einen Überblick zu haben ist ebenfalls fahrlässig
- Das im Artikel beschriebene Geschehen ist ein tragischer Unfall

Ich bin der Meinung das in den meißten Fällen das Überholen sinnlos ist. In diesem Fall kann ich es nachvollziehen das überholt wurde, nicht aber das der Fahrer offensichtlich keinen ausreichenden Überblick hatte und es trotzdem gemacht hat.

Jeden können Fehler passieren. Definitiv! Jedoch sollte man genau abwägen wann man Situationen provozieren sollte wo Fehler passieren können bzw. was man aus welchem Grund riskiert.

Ich persönlich mag Überholvorgänge überhaupt nicht und überhole nur wenn ich die Straße 100%ig überblicken kann und es auch wirklich "nötig" ist, z.B. Landmaschinen mit sehr niedriger Geschwindigkeit.

Wenn der Verursacher eine halbwegs normale Lebenseinstellung hat, wird er genug mit sich zu kämpfen haben, weil er nunmal die Hauptschuld trägt das 2 Menschen gestorben sind.

[ nachträglich editiert von SGD ]
Kommentar ansehen
15.08.2012 14:04 Uhr von re1nz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Azureon: schön, dass du das immer so im blick hast... ein fehler reicht und aus die maus.... dich hier so herablassend zu äußern... unglaublich... mal sehen wann du einen unfall hast, weil du ein auto einfach übersehen hast....

btw: ka was hier alle mit nen sharan haben, viel wichtiger ist die farbe und die lichtverhältnisse

wenn in einer uneinsehbaren kurve o. ä. überholt wurde ist er klar dumm und selbst schuld, aber einfach hier mal rauszuhauen, dass er schuld war, weil zu dumm zum überholen.... das find ich au nicht ganz richtig
Kommentar ansehen
15.08.2012 18:21 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@re1nz: Die Farbe vom Sharan spielt keine sonderlich große Rolle, da der sehr viel Windschutzscheibe und wenig Front ansonsten hat.

Eher die Frage, ob alle (grad der Sharan) auch Licht an hatten.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?