14.08.12 20:47 Uhr
 266
 

Frankreich: 19-Jähriger mit mehr als fünf Promille - Nun liegt er im Koma

Ein 19-jähriger Franzose musste kürzlich mit Symptomen einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus in der südfranzösischen Stadt Béziers eingeliefert werden. Dort stellten die Mediziner bei ihm eine Blutalkoholkonzentration von mehr als fünf Promille fest. Bereits vier Promille können tödlich enden.

Ein Rettungshelfer gab an, niemals einen höheren Alkoholspiegel gemessen zu haben. Der junge Mann war zuvor, nachdem er auf einem Volksfest zum so genannten "Komasaufen" verführt wurde, im Vollrausch gestürzt und hatte sich ein Schädelhirntrauma zugezogen.

Das "Komasaufen" hat der 19-Jährige geschafft - aktuell liegt er auf der Intensivstation der Klinik im Koma. Offenbar hat sich der Trend, viel Substanz in wenig Zeit zu konsumieren, ausgedehnt; in der selben Nacht kamen 22 Schnell-Konsumenten von Cannabis, Ecstasy und Kokain in die Klinik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Alkohol, Krankenhaus, Promille, Koma, Saufen
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bei Reizgas-Angriff in Jobcenter wurden elf Menschen verletzt
Gnadengesuch von Ex-Charles-Manson-Jüngerin wird zum 14. Mal abgelehnt
Nordkorea dementiert Folter von verstorbenem US-Studenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Fußball: Joachim Löw wechselte im letzten Spiel zum ersten Mal niemanden aus
Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?