14.08.12 20:38 Uhr
 301
 

Kim Dotcom will Musikdienst anbieten - Der Urheberrechte schützt

Dass noch in diesem Jahr der von Megaupload-Gründer initiierte Musikdienst "Megabox" erscheinen soll, ist, spätestens nach der neusten Ankündigung durch Dotcom auf Twitter, allgemein bekannt. Hier soll es Künstlern möglich sein, ihre Musik direkt an Kunden zu verkaufen.

Dies garantiert ihnen einen Erhalt von bis zu 90 Prozent der Erlöse. Damit wäre ein großer Problembereich des Urheberrechts im Internet umgangen, da die "Megakey"-Technik dafür sorgt, dass Künstler auch im Falle einer kostenlosen Weitergabe ihrer Werke bezahlt werden.

Über die Funktionsweise eines solchen Systems ist noch nichts bekannt. Dotcom will es aber bereits an etwa einer Million Kunden getestet haben. Einige Plattenfirmen werden von "arroganten Dinosauriern geführt, die glauben, ein iPad sei eine Gesichtsbehandlung und das Internet sei böse", so Dotcom.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Musik, Megaupload, Kim Dotcom, Dotcom, Megabox
Quelle: www.de.bgr.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2012 21:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt mächtig interessant in dem Fall würde ich meine Songs gerne uploaden.
Kommentar ansehen
14.08.2012 21:45 Uhr von Raskolnikow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum werden meine News-Titel in letzter Zeit so seltsam und unästhetisch umformuliert? Ist das ne neue Vorgabe oder liegt´s an einem speziellen Checker?
Kommentar ansehen
06.11.2012 08:11 Uhr von Shiftleader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange solche Konsortien wie die GEMA keine gerechte Verteilung der Gelder durchführen, kann man die vergessen.

Soviel ich weiß, werden die Tantiemen nicht pro gespielten Titeln verteilt, sondern wer als Komponist die meisten Titel in der Datenbank hat, bekommt den größten Anteil ausgezahlt, auch wenn von denen kein entsprechender Song gespielt werden sollte.

Natürlich muss man bedenken, daß der größte Teil der Einnahmen in die Verwaltungskosten einfließen.

Im Radio hatte mal eine Gruppe geäußert, daß sie sehr viele Konzerte hatte, dort ihre eigenen Titel spielte; letztendlich sollte es von den GEMA-Tantiemen über ein Jahr noch nicht einmal für einen Kasten Bier gereicht haben.

Auch werden Neuarrangements, die von Künstlern erfolgen und bei der GEMA eingereicht werden, nur den Originaltiteln zugeordnet. Dies ist schon sehr fies.

Somit müsste doch Bohlen sehr erfreut sein, wenn bei seinem DSDS-RTL-Mist die Möchtegernsänger seine alten Hüte aufführen. Da bekommt er immer wieder neues Geld.

Alles CD´s, DVD´s und BluRay´s sind viel zu überteuert!

[ nachträglich editiert von Shiftleader ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?