14.08.12 16:10 Uhr
 4.080
 

Android Play Store: Adobes Flash Player packt die Koffer

Bis zum 15. August steht der Flash-Player von Adobe in Googles Play Store noch zum Downloaden. Danach wird Adobe die Pforten schließen. Vor einiger Zeit kündigte der Software-Hersteller an, die Software aus dem App-Laden für Androidfähige Smartphones zu entfernen.

Dabei gibt es eins zu beachten: Diejenigen, die bis zur Deadline den aktuellen Flash Player 11 auf ihr Smartphone gezogen haben, werden auch in Zukunft mit weiteren Sicherheitsupdates versorgt. Nur neue Download-Versuche werden danach systematisch abgewiesen.

Weiterhin zu beachten ist, dass Adobe den Flash-Download nur noch für zertifizierte Smartphones zulässt. Wer diese nicht besitzt oder gar die Download-Deadline verpasst, der kann die APK-Datei auf Chip.de downloaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Android, Flash, Koffer, Adobe Flash Player
Quelle: www.chip.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2012 16:55 Uhr von phiLue
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Erste Bemerkung: In der Überschrift ist ein peinlicher Fehler :D

Zweitens: Ich nehme mal an das Adobe sich zu diesem schritt entschied, da sie die Entwicklung und Unterstüzung von HTML5 damit vorantreiben wollen. Immerhin unterstüzen Adobe Produkte aktuell auch immer mehr HTML5 Features.

Zitat:
Am 23. April 2012 veröffentlichte Adobe Flash CS6 Professional als Teil der Creative Suite 6. Das Programm unterstützt nun u.a. auch die Entwicklung von Assets für HTML5 und soll zukünftig vermehrt über ein Abonnementsmodell (die sog. Adobe Creative Cloud) vertrieben werden. [Quelle: http://www.chip.de/...]
Kommentar ansehen
14.08.2012 21:31 Uhr von Zuvo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Pff: Die meisten Android Handys sind eh net Flash tauglich -.- Hoffe das es mal ne Ordentlich alternative gibt.
Kommentar ansehen
14.08.2012 22:30 Uhr von teslaNova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr: anständig den Fortschritt voranzutreiben. Finde ich gut, dass hier mal nicht nur in Banknoten gedacht wird.

@Zuvo Silverlight von Microsoft wäre ne Alternative, allerdings befürchte ich - und hoffe ich auch -, dass sich das nicht durchsetzen wird, denn sonst wäre Flash umsonst (langsam) abgesetzt worden.
Kommentar ansehen
15.08.2012 07:38 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
teslaNova: Um Banknoten geht es sowieso nicht, denn Flash war non-profit. Allerdings wären Entwickler den Flash-Nutzern mittelfristig die Türe eingerannt und Flash hätte einen Ruf ähnlich dem IE bekommen (Wie das schadet, sieht man heute, IE9 ist ein guter, solider Browser und trotzdem wird er verachtet)

Silverlight ist keine Alternative, da es nur auf Windows läuft.

Die Alternative nennt sich HTML5. Mit dem canvas, audio und video Element lässt sich so gut wie alles reproduzieren, was mit Flash möglich war und sogar noch mehr, das ganze nativ im Browser, ohne irgendwelche Plugins. Das einzige, was dafür notwendig ist, ist dass Leute auf aktuelle Browser umsteigen. Aktueller Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari und Opera haben bereits sehr gute Unterstützung für HTML5 und allem, was dazugehört (Kleiner Tipp, mit Google´s V8 JavaScript Engine ist Chrome zurzeit mit Abstand der schnellste Browser, was die Ausführung von JavaScript und damit auch das rendern von canvas angeht)
Kommentar ansehen
16.08.2012 15:06 Uhr von tfs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HTML5 - Der Heilsbringer: Die Welt ist mit HTML5 gar nicht so rosig wie viele immer behaupten. Das kommt entweder von denen die überhaupt keine Ahnung davon haben und nur ein wenig Flash bashen wollen, von jenen die die Technik nicht annähernd ausreizen, oder eben von Konzernen oder Organisationen die die Technik auf Teufel komm raus voran treiben wollen.

Wer sich als Entwickler näher damit befasst wird alle Nase lang an die Grenzen von HTML5 stoßen, die sind im Vergleich zu Flash nämlich noch immer recht eng gesteckt, von der Unterstützung und den verschiedenen Bugs in den verschiedenen Browsern auf den verschiedenen Systemen will ich gar nicht erst anfangen, besonders Chrome macht mit so gut wie jedem Release wieder etwas kaputt.

HTML5 ist grundsätzlich eine gute Sache, aber sie wird völlig falsch angegangen, Flash wurde viel zu früh zurückgedrängt, man hätte warten sollen bis der HTML5 Standard zumindest halbwegs ausgereift ist, und dann hätten sich die Browser Hersteller absprechen sollen, so das Features Browser- und Systemweit einigermaßen Zeitgleich implementiert werden. Was wir jetzt haben ist wieder so ein beknacktes Wetrennen bei dem die Qualität auf der Strecke bleibt, und der Entwickler der Dumme ist, der hat nu wesentlich mehr Arbeit als mit Flash, die der Kunde nur ungern zahlt. Es ist noch viel lästiger als zur "IE vs der Rest der Welt" Zeit, da gab´s zumindest nur den einen Browser der eine Sonderbehandlung benötigt hat. Wenn ich z.B. sehe das Mozilla 3 Jahre! gebraucht hat um das Lag der Audio Engine zu fixen, dann wird mir ganz anders.

ps. Unter Windows ist, auch man´s nicht glauben mag, ist der IE9 am "schnellsten", Da wo Chrome hakelt läuft´s im IE flüssig. Man sollte sich nicht nur stumpf auf Benchmarks verlassen, auch wenn die JS Engine von Chrome schneller ist, so rendert der IE wesentlich flüssiger.

[ nachträglich editiert von tfs ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?