14.08.12 15:19 Uhr
 255
 

Elektroauto: Australier schaffen fast 1.900 Kilometer in 24 Stunden

Das Elektroauto ist derzeit in vieler Munde, allerdings eher wegen den Mankos. Eines davon ist die Reichweite. Selbst ein Stromer kann etliche Hundert Kilometer am Tag schaffen.

Ein australischer Umrüster hat das gerade bewiesen und hat mit seinem auf Elektromotor und Akkus umgebauten Holden Commodore fast 1.900 Kilometer in 24 Stunden geschafft.

Möglich wurde dieser (inoffizielle) Rekord durch Wechselakkus dank Better Place, ähnlich ist das auch bereits von Renault gehandhabt worden. Die Elektrotechnik will der Umrüster übrigens irgendwann einmal regulär auf den Markt bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: 24, Elektroauto, Kilometer, Australier
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2012 15:19 Uhr von DP79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Knappe 1.900 Kilometer in 24 Stunden sind wohl kaum schlechter als mit Benziner oder Diesel, wobei der Akkuwechsel jeweils um die 15 Minuten dauerte - wenn das auch noch schneller geht.
Kommentar ansehen
14.08.2012 15:29 Uhr von Dc06
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und der: Strom kommt aus der Steckdose
Kommentar ansehen
14.08.2012 16:09 Uhr von TieAss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DC06: Klar, man kann ja schlecht ein Wind-, Wasser- oder Sonnenkraftwerk im Auto verbauen ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?