14.08.12 14:48 Uhr
 461
 

Bonn: Harte Strafe - Schwarzfahrer muss 50 Tage in den Knast

Das Schwarzfahren kein Kavaliersdelikt ist, musste nun ein 39 Jahre alter Mann aus Bonn erfahren.

Der Mann wurde von Beamten der Bundespolizei routinemäßig au einem Hauptbahnhof überprüft, wobei sich herausstellte, das gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag.

Dieser wurde zuvor von einem Gericht wegen Schwarzfahrens zu einer Geldstrafe von 500 Euro verurteilt. Da er diese nicht zahlen konnte, muss er nun 50 Tage ins Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Bonn, Kontrolle, Schwarzfahrer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2012 15:11 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
500 Euro = 50 Tage ? Und bei Steuerhinterziehung im Millionenbereich kann man einfach das was aufgeflogen ist nach bezahlen und gut ist?
Kommentar ansehen
14.08.2012 15:17 Uhr von Major_Sepp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jesus_From_Hell: Nö kann man nicht! Im Zeitpunkt der Aufdeckung ist alles zu spät. Man kann sich höchstens durch eine Selbstanzeige "weitgehend" aus dem Schneider bringen. Sobald aber ermittelt wird hilft dir das alles nichts mehr.

Für Steuerhinterziehung in Millionenhöhe sind zudem sehr emfpindliche Strafen vorgesehen! Bis zu 10 Jahre Knast sind hier drin. Steuerhinterziehung kleinerer Summen gibt bis zu 50.000 € Geldstrafe oder bis zu 5 Jahre Knast.

Und ich kann dich beruhigen, auch ein Steuerhinterzieher sitzt seine Geldstrafe im Zweifel ab sofern er diese nicht bezahlen kann!!!

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
14.08.2012 15:23 Uhr von kontrovers123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt müssten noch die Millionenverschwender: in der Politik, vor allem auch die Bilanzfälscher in Griechenland, in den Knast.
Kommentar ansehen
14.08.2012 16:22 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Major_sepp: Zur Selbstanzeige kommt es aber ja nur wenn praktisch klar oder es zumindest höchstwahrscheinlich ist, das man erwischt wurde - passiert ja hauptsächlich wenn "Steuer-CDs" gekauft werden und die Banken werden sehr wohl ungefähr wissen welche Kunden sie warnen sollten ansonsten tut die Korruption ihr übriges..

Und trotzdem: Hier werden pro 10 Euro 1 Tag Haft verhängt, das sind 0,41 Euro die pro Stunde abgesessen werden, ich glaube aber kaum das man für 1.000.000 Euro hinterzogener Steuern 2 737 Jahre und 310 Tage in den Knast muss..

Nehmen wir mal an die Höchststrafe von 10 Jahren würde schon bei 1.000.000 Euro verhängt werden:
Das wären immernoch ca. 11,41 Euro die pro Stunde abgessessen werden - immerhin mehr als das 27-fache von dem was dieser Mann hier pro Stune absitzt...

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
14.08.2012 16:51 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesus from Hell: "Zur Selbstanzeige kommt es aber ja nur wenn praktisch klar oder es zumindest höchstwahrscheinlich ist, das man erwischt wurde - passiert ja hauptsächlich wenn "Steuer-CDs" gekauft werden und die Banken werden sehr wohl ungefähr wissen welche Kunden sie warnen sollten ansonsten tut die Korruption ihr übriges.."

Ähm das stimmt so nicht ganz. Also erstens warnen die Banken den Kunden nicht. Zweitens ist es so gut wie nie klar wessen Daten nun auf den CDs sind, der Steuerhinterzieher kann sich also nie sicher sein. Selbstanzeigen geschehen in der Praxis natürlich aus Angst erwischt zu werden, ob nun begründet oder nicht...

Und zu deiner Rechnung kann ich nur sagen du vergleichst Äpfel mit Birnen!

Also zum einen ist es natürlich so, dass dem Schwarzfahrer nach Absitzen der Strafe ja die Schulden erlassen sind.

Das ist beim Steuerhinterzieher ja wohl nicht der Fall. Die Rechnung ist also schon allein deswegen falsch, weil der Steuerhinterzieher die verkürzten Steuern natürlich TROTZ der Gefängnisstrafe zahlen muss!

Bedenkt man deine Rechnung wäre ja Steuerhinterziehung richtig lohnenswert sag mal....

Nach deiner Logik hinterzieht man mal flott eine Million und darf die behalten wenn man 10 Jahre abgesessen hat. Das würde ich sofort tun, denn ich verdiene in den nächsten 10 Jahren auf ehrliche Weise wohl weit weniger als eine Million, besonders da ich ja im Knast keine Lebenshaltungskosten habe!

Kurze Zusammenfassung:

Der Schwarzfahrer sitzt ANSTATT zu zahlen (Apfel),
der Steuerhinterzieher zahlt und sitzt ZUSÄTZLICH. (Birne)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?