14.08.12 14:32 Uhr
 343
 

TangiBot: Kickstarter-Projekt kopiert 3D-Drucker

Das New Yorker Unternehmen MakerBot, welches 3D-Drucker unter Open Source Lizenzen erstellt, muss sich nun mit einem Klon seines Produkts "MakerBot Replicator" auseinandersetzen.

Der Techniker Matt Strong kopierte nun das Top-Modell der New Yorker Firma und will es um ein Drittel günstiger anbieten. Alle Zusatzmaterialien, die man für den MakerBot-Drucker braucht, kann man auch für Strongs "TangiBot" nutzen.

Um das Projekt zu realisieren versucht er über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter zu finanzieren. Er benötigt eine halbe Million Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dwien
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Projekt, Drucker, 3D-Drucker, Kickstarter
Quelle: 3druck.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2012 14:32 Uhr von dwien
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist schade, dass Matt Strong den "MakerBot Replicator" klont. MakerBot hat viel für die Open Source Community gemacht und investiert das verdiente Geld immer in neue Entwicklungen. Er schadet damit - falls das Projekt finanziert wird - die ganze Open Source Community...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?