14.08.12 12:22 Uhr
 313
 

Facebook-Studie: Magische Anziehungskraft

Um Facebook beruflich zu nutzen, sollte man sich bewusst sein, was man dort tut und was man lassen sollte. Die Agentur Knallgrau zeigte jetzt eine neue Studie auf, welche Inhalte angenommen werden und wie man die Inhalte platzieren muss, damit sie der Nutzer bei Facebook findet.

Dabei stellt sich die Agentur die Frage, ob es einen groben Unterschied zwischen professionellen und Massen-Verbrauchsgütern gebe oder ob hier jeweils verschiedene Inhalte unterschiedlich gut angenommen, geliked oder weitergeteilt werden.

Für seriöse Firmen wird empfohlen Links in Posting zu vermeiden, da bekanntermaßen der User ein großes Misstrauen gegenüber verlinkte Seiten hat. Auch eingestellte Videos sollten ein Thema verdeutlichen, aber nicht um ein Thema deutlich bekannter zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bild, Studie, Facebook, Nutzer, Link
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2012 12:22 Uhr von Trikoflex
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man siehe, es ist gar nicht so einfach aus Firmensicht mit dem Social Network umzugehen. Es gibt sehr viel zu beachten und ein Fehltritt kann schon Kundschaft vergraulen. Wie im wahren Leben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?