13.08.12 13:31 Uhr
 270
 

"Alle Bälle hüpfen": Wissenschaftler verbindet Olympia, Werbung und Pornografie

In einem Interview mit der "Berner Zeitung" beantwortete der Autor und Wissenschaftler Peter Rehberg die Frage, inwiefern die Olympischen Spiele mit Werbung und Pornografie zusammenhängen. "Sport plus Porno gleich Sporno", zitierte er dabei den britischen Journalisten Mark Simpson.

Sport und Pornografie, fügt Rehberg hinzu, hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten immer stärker beieinander bedient. Dies offenbare sich unter anderem an Aufnahmen der italienischen Nationalmannschaft, die sich komplett in Unterwäsche ablichten ließ. Dies komme wiederum der Werbeindustrie zupass.

Auch trügen PR-Kampagnen von Sportartikelherstellern, die auf das Profil der sexuellen Ausgestaltung der Sportler zielen, dazu bei. Hinter der "körperlichen Leistungsschau" von Sportlern könne ferner auch das "kapitalistische Marktprinzip der Leistungsorientierung" entdeckt werden, meint Rehberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sport, Olympia, Werbung, Wissenschaftler, Zusammenhang, Pornografie
Quelle: www.bernerzeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland