13.08.12 13:31 Uhr
 267
 

"Alle Bälle hüpfen": Wissenschaftler verbindet Olympia, Werbung und Pornografie

In einem Interview mit der "Berner Zeitung" beantwortete der Autor und Wissenschaftler Peter Rehberg die Frage, inwiefern die Olympischen Spiele mit Werbung und Pornografie zusammenhängen. "Sport plus Porno gleich Sporno", zitierte er dabei den britischen Journalisten Mark Simpson.

Sport und Pornografie, fügt Rehberg hinzu, hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten immer stärker beieinander bedient. Dies offenbare sich unter anderem an Aufnahmen der italienischen Nationalmannschaft, die sich komplett in Unterwäsche ablichten ließ. Dies komme wiederum der Werbeindustrie zupass.

Auch trügen PR-Kampagnen von Sportartikelherstellern, die auf das Profil der sexuellen Ausgestaltung der Sportler zielen, dazu bei. Hinter der "körperlichen Leistungsschau" von Sportlern könne ferner auch das "kapitalistische Marktprinzip der Leistungsorientierung" entdeckt werden, meint Rehberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sport, Olympia, Werbung, Wissenschaftler, Zusammenhang, Pornografie
Quelle: www.bernerzeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?