13.08.12 12:15 Uhr
 6.148
 

Deutschland steht wegen Import-Export-Bilanz in internationaler Kritik

Deutschland gerät wirtschaftlich zunehmend in die internationale Kritik. Grund dafür sind die neusten Zahlen aus Import-Export-Bilanzen. Momentan übersteigt der deutsche Handelsüberschuss den jedes anderen Landes auf der Welt. Sogar Wirtschafts-Riese China kann aktuell nicht mithalten.

Die meisten dieser Bilanzen stammen vom Münchener Ifo-Institut. "Das grundlegende Problem hat sich nicht geändert: Die deutsche Binnennachfrage ist viel zu schwach", gab Peter Bofinger, ein Sachverständiger der Regierung, an. Der Leistungsbilanzüberschuss beträgt 2012 wohl 210 Milliarden Dollar.

Das Gefälle zwischen wenigen Importen und einer Vielzahl von Exporten sorgt für eine ökonomische Inbalance. In der Wirtschaftswissenschaft herrscht quasi Einigkeit darüber, dass solche Zustände die weltweite Finanzkrise stark begünstigt haben. Nun droht eine Ermahnung der EU-Kommission.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Kritik, Bilanz, Export, Import
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2012 12:25 Uhr von Strassenmeister
 
+83 | -5
 
ANZEIGEN
Und warum ist die Binnennachfrage schwach?
Weil der Normalbürger kein Geld im Hosensäckel hat! Er kann sich ja nur das notwendigste leisten.
Kommentar ansehen
13.08.2012 12:30 Uhr von Delios
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
lächerlich: als ob wir erst seit 2 Jahren so eine Situation haben.
Der Markt wird das auf seine Weise regeln. Irgendwann gehen durch den starken Export die Preise nach oben und lassen die Käufer wieder zu anderen Quellen greifen...
Kommentar ansehen
13.08.2012 12:37 Uhr von lesender
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
Oh man ist das so schwer zu begreifen: Innerhalb Deutschlands gibt es halt nur eine Kaufkraft von ca 80 Millionen Menschen. Außerhalb ca 6 Milliarden. Oder sogar schon 7? Ist glaube ich ein kleiner Unterschied.
Kommentar ansehen
13.08.2012 12:43 Uhr von Sir_Waynealot
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
durch eine nationale währung hatten wir das nicht.


*unsere kaufkraft wäre größer*
Kommentar ansehen
13.08.2012 12:56 Uhr von sicness66
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Ich fasse es nicht: So ein Artikel im Spiegel. Jahrelang wurde doch vom Exportweltmeister sinniert. Was war das noch für ein Schock, als uns China überholt hat. In Deutschland gehen kleine und mittlere Unternehmen immer weiter vor die Hunde und gleichsam das Volk gleich mit, aber Hauptsache wir sind der "Motor Europas" und die anderen sind dann Schuld, weil sie es sich nicht mehr leisten können, sich weiter bei uns zu verschulden...
Kommentar ansehen
13.08.2012 12:58 Uhr von no_trespassing
 
+42 | -8
 
ANZEIGEN
Wieder mal unsere Schuld: Was kaufen die anderen auch bei uns soviel?
Jetzt darf man sich auch noch Schuld vorwerfen lassen, dass man zuviel verkauft.

Führen wir eben die DM wieder ein, dann ist auch bald wieder Gleichgewicht! :-)
Ach nee, dann kommen sie mit unfairem Wettbewerbsvorteil, weil wir Öl und Gas billig bekommen und die anderen nicht.

Also merkt euch: Deutschland ist immer an allem Schuld!
Kommentar ansehen
13.08.2012 13:19 Uhr von :raven:
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Solche News sollen nur: dem Normalbürger suggerieren, dass es eine Selbstverständlichkeit für uns Deutsche sein sollte, für die EU-Pleitestaaten mit unseren Steuergeldern (bis hin zur Entwertung von Kapitalanlagen) nahezu unendlich aufzukommen. Das der Michel sich dabei aber ins eigene Fleisch schneidet, interessiert unsere vermeintlichen Volksvertreter herzlich wenig! Warum auch?

[ nachträglich editiert von :raven: ]
Kommentar ansehen
13.08.2012 13:42 Uhr von Meister89
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Hab ich das jetzt richtig verstanden? Wir sind jetzt die bösen weil wir zuviel von dem Verkaufen was wir herstellen? Ja das macht sinn -.-
Kommentar ansehen
13.08.2012 13:47 Uhr von Marduk201
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Gerechtigkeit! naja wenn die anderen so viel importieren und nicht genug exportieren. Die Quelle finde ich zu geil:

"Wenn ein Land besonders viel exportiert, !!!muss!!!! ein anderes Land besonders viel importieren und sich dafür hoch verschulden."

Ich wusste nicht das wir die anderen Länder dazu zwingen unsere Produkte zu kaufen!?

Aber OK. Wenn wir leisten müssen wir Strafe zahlen und wenn die Anderen garnichts leisten (können) bekommen Sie dafür Geld.

Woran erinnert mich das?

[ironie off]
Kommentar ansehen
13.08.2012 13:55 Uhr von skipjack
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Nieten in Nadelstreifen: hiess ein hoch interessantes Buch, welches schon damals unsere heutigen Zustand erklärte...

"Sogar Wirtschafts-Riese China kann aktuell nicht mithalten."

Ansichtssache.

>Outsourcing nennen Insider dieses "Spielchen".
Made in Germany verliert dadurch leider nicht nur an Qualität und Güte, hier wird unter der Arroganz manch "Studierter" dank dem Werkzeug "ALGII" das Lohn- und Gehaltsniveau gesenkt, während der Aufwand für das (inkompetente) Management steigt. Und steigt.

Die Tafeln haben hier Hochkonjunktur, in einem der reichsten Länder der Welt...

Deutschland schafft sich nicht ab, D wird abgeschafft...
Kommentar ansehen
13.08.2012 14:13 Uhr von ghostinside
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Manche haben echt ein Brett vorm Kopf: Was ist das eigentlich für eine bescheuerte Haltung ständig so zu tun, als mache Deutschland alles richtig und alle anderen sind Minderleister ???

Deutschland hat durch jahrelange Lohndrückerei sich einen Wettbewerbsvorteil im Euroraum erarbeitet, so dass es andere Staaten niederkonkurriert hat. Das widerspricht diametral einer Währungsunion, in dem die Verhältnisse angeglichen werden müssen. Dass andere Länder de facto zum Import deutscher Produkte "gezwungen" werden im Sinne ökonomischen denkens vollkommen richtig. Niemand würde ein teures Produkt einem billigen vorziehen.

Komischerweise darf Deutschland von seinen europäischen Partnern ständig Dinge abfordern und hier wird das als selbstverständlich angesehen. Aber wenn man von Deutschland etwas fordert, dann ist das gleich ein Angriff auf die Souveränität des Landes. Aber man muss sich mal klar machen, was der Status Quo ist. Wir leben in einer gleichberechtigten Wirtschafts- und Währungsunion und in keinem Zweiklasseneuropa, wo der eine dem anderen befiehlt. Genau aus diesem Grund wurde die europäische Idee mal geboren...
Kommentar ansehen
13.08.2012 14:18 Uhr von uhrknall
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
naja wenn man in China produzieren lässt, die Sachen hier billig einkauft, die Endfertigung hier macht und die Produkte dann für den vielfachen Preis als "Made in Germany" weiterverkauft, wird man ganz leicht zum "Exportweltmeiter".

Wenn es diesen Betrug nicht geben würde, würde die Sache ganz anders aussehen.
Kommentar ansehen
13.08.2012 14:23 Uhr von Kaiseracker
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
ich versteh hier nichts mehr wir sollen uns dafür schämen gute Waren zu produzieren???
Würden wir das nicht machen und damit wenigstens durch den Export Geld machen, dann könnten wir doch gleich die EU wieder einmotten. Nur durch den Export haben wir genug Geld das wir dann den ganzen Ramschstaaten in den Ar....h blasen können.
Wieso kaufen die Leute denn lieber unsere Waren? Klar ist es anderswo billieger zu produzieren, das kriegen wir ja auch immer wieder zu hören wenn wir mal mehr Lohn haben wollen, aber dafür kannst du diese Dinge dann auch teilweise nach einem Jahr in die Tonnen kloppen.
Kommentar ansehen
13.08.2012 14:28 Uhr von Maku28
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
naja: das ist der einer der Gründe warum Deutschland trotz "Schuldenkrise" immer noch einen so grosses Wirtschaftswachstum hat.
Und Frau Merkel zwingt andere Staaten "Sparauflagen" auf. Wenn man sich auf YT mal die TV-Ausschnitte aus dem Ausland anschaut dann hat man inzwischen wieder Angst vor den arroganten,bösen Deutschen.
In Amerika schaut man ziemlich neidisch hier rüber und hier in Europa werden wir kritisiert.

[ nachträglich editiert von Maku28 ]
Kommentar ansehen
13.08.2012 14:49 Uhr von teslaNova
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
haha: Die EU-Kommission will uns ermahnen, die EU-Kommission! Ja, zeigt mit dem Finger auf uns, ihr Gesindel. Die sind schlimmer als Parasiten.

Wir sollten langsam aus der EU austreten. Was bieten die uns denn noch, außer Beleidigungen, Ermahnungen und eine offene Hand in die wir unser Geld legen sollen? Diese Idioten bremsen uns doch nur.

Ich will hier raus, aus diesem EU-Gefängnis.
Kommentar ansehen
13.08.2012 15:00 Uhr von lopad
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Nun droht eine Ermahnung der EU-Kommission.": Soll sie doch :)

Ist ja nicht so als wärn wir erst seit Gestern ein Export Land.
Kommentar ansehen
13.08.2012 15:14 Uhr von skipjack
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ghostinside: "Was ist das eigentlich für eine bescheuerte Haltung ständig so zu tun, als mache Deutschland alles richtig und alle anderen sind Minderleister ???"

Bitte???

>Darf ich dir auch das Konto plündern, mit dem Wortsatz evtl. x zurück zu zahlen???

"Deutschland hat durch jahrelange Lohndrückerei sich einen Wettbewerbsvorteil im Euroraum erarbeitet, so dass es andere Staaten niederkonkurriert hat."

>>Leider wahr.
Doch eben das hätte die € beklagen können, anstatt die Hochkonjunktur der Tafel zu feiern...

"Aber wenn man von Deutschland etwas fordert, dann ist das gleich ein Angriff auf die Souveränität des Landes."

>>>Richtig.
Wessen Brot ich (fr)ess dessen Lied ich sing.

***Wir sind nun x nicht die Finanz-Sklaven, der €...

In unserer Zeit hat das Wort Trojaner noch X ne ganz andere Bedeutung bzw. Sinn erhalten.

****Und vergiss nicht, ob es dir passt oder nicht:
Du zahlst mit die Rechnung, für den Filz der Anderen...
Kommentar ansehen
13.08.2012 15:35 Uhr von skipjack
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Hallo Terrorstorm,

"wenn es keine Impulse wie flächendeckenden Mindestlohn, neue Tarifverträge usw.

Die Politik könnte das von heut auf morgen angehen. Wird sie natürlich nicht tun. "

>Selbstverständlich nicht, solange manch Deppen immer wieder Ihren eigenen Henker wählen, weil schon Omi und Opa CDU und FDP, ect. wählten.

>>Mein Aufruf:
Geht endlich alle x wählen und wäht Sympathieträger und nicht *** weil ihr *** schon immer gewählt habt...

>>>Selbst der Dümmste müßte mittlerweile gerafft haben, wg. IM Erika mit Mrd. um sich wirft, während hier die Tafel Hochkonjunktur feiert.

>>>>An die Alt68 hier:
Schaut, was ihr erreicht habt: Sodom und Gomorra auf dem Arbeitsmarkt. Wo bitte sind eure damaligen Ansprüche und Forderungen geblieben, nun seit ihr doch an der Macht...
Kommentar ansehen
13.08.2012 15:45 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Die deutsche Binnennachfrage ist viel zu schwach"

Jo, von was soll ich denn auch kaufen, mit 1000€ im Monat ist da nicht viel möglich dav ieles schon 1:1 DM-Preise sind, nur mein Lohn steigt nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2012 16:45 Uhr von joe.marc
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
glaube keiner statistik die du nicht selbst gefäscht hat!!!!

hust..... röchel.....

lg angie...... hust angela merkel!!!

[ nachträglich editiert von joe.marc ]
Kommentar ansehen
13.08.2012 17:35 Uhr von Marple67
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
toll: Die deutsche Wirtschaft boomt, aber zu welchem Preis. Die untere Mittelschicht ist großflächig verarmt!
Das merkt man auch daran das Hersteller die sich mit ihren Produkten auf diese Schicht spezialisiert haben reihenweise pleite gehen bzw. von der Pleite bedroht sind, sieht Opel z.B.!
Wird Zeit das in Deutschland das Volk als Souverän den Großkopferten mal zeigt wo der Hammer hängt bzw. was im Grundgesetz steht! Ich kann mich nicht an einen Passus erinnern in dem steht "Alle Macht geht von den Banken aus".
Kommentar ansehen
13.08.2012 18:18 Uhr von Sarein
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich ist doch sche.g..al: was die machen sie kaufen doch die waren von uns also sollen sie sichauch nict beschweren und das wir selbe rnichts kaufen ist doch eignetlich egal hauptsache es wird überhaupt gekauft
Kommentar ansehen
13.08.2012 18:19 Uhr von Sarein
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
deutschland eins der tollsen: länder auf erden aber mit der infatilsten poltik die es überhaupt nur gibt , wo sind die richtigen staatsmänner wie es sie früher mal gab
Kommentar ansehen
13.08.2012 19:37 Uhr von keakzzz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
was hier viele scheinbar nicht verstehen: Europa ist nach wie vor einer der größten Absatzmärkte für deutsche Produkte. wenn diese Exporte aber einbrechen, hat Deutschland mit großen Einbußen zu kämpfen. es liegt im staatlichen Interesse, daß die es solvente Käufer gibt.

und übrigens ist ein Teil des "neuen Wirtschaftswunders" eben auch tatsächlich der, daß im Gegensatz zu vielen anderen Ländern (von Frankreich bis hin zu Spanien) die Sparkurse der Regierung und das allgemeine Lohndumping mehr oder minder mit einem Schulterzucken hingenommen wurde (oder es wurde sogar noch als "alternativlos" schön geredet). in anderen Ländern wäre es bei solchen Einschnitten schon zu Generalstreiks o.ä. gekommen.
Kommentar ansehen
13.08.2012 19:59 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sarein: die gibt es nicht mehr... nur die GIER nach MACHT und viiiiel Geld der Rest ist scheiss egal. Der Pöbel wird nur alle par Jahre zum Wählen gebraucht.... sonst Klappe halten und Zahlen bis der Arzt kommt und dann noch viel weiter Zahlen

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?