12.08.12 09:32 Uhr
 3.234
 

Drei nackte Performance-Künstler leben in Berlin nur von Passanten-Geschenken (Update)

Die Australier Kat Herny, Penny Harpham und William McBride sorgen jetzt in Berlin an der Kunsthalle Platoon mit einer nackten Kunst-Performance für Aufsehen. Sie haben sich vorgenommen, insgesamt 240 Stunden nur davon zu leben, was Passanten ihnen schenken.

Dabei starteten sie ihre Kunst-Aktion mit dem Namen "Deliverance" so wie Gott sie schuf, nämlich vollständig nackt. Doch bereits nach kurzer Zeit gab es Kleidung von Passanten. Außerdem erhielten sie bislang 17 Zahnbürsten, eine Plüschgiraffe und Matten zum Übernachten.

Keins der Geschenke ist eine Bitte der drei Performance-Künstler. Da sie jedoch keine richtigen Mahlzeiten von den Passanten erhalten und irgendwie überleben müssen, halten sie sich mit Snacks und Kuchen am Leben. Die Aktion läuft noch bis zum 15. August.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, nackt, Künstler, Performance, Gabe
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2012 14:10 Uhr von keiysar
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Snacks und Kuchen, das Schuf Gott! Lol. Snacks und Kuchen. Da war die ganze Aktion für mich wieder fürn arsch.

[ nachträglich editiert von keiysar ]
Kommentar ansehen
13.08.2012 02:32 Uhr von lopad
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Seltsames Völkchen diese "Künstler".

Ich sehe zumindest nichts künstlerisches daran Nackt irgendwo an der Straße zu stehen, aber gut... vermutlich übersteigt das meinen Horizont.
Kommentar ansehen
13.08.2012 09:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Geschenke können auch nur von den Leuten kommen, die vorher anständig gekleidet irgendwo gegen Geld gearbeitet haben.
Die Kunst - besteht darin, für die selbst gemachte Kunst Geld zu erhalten.
Kommentar ansehen
14.08.2012 03:20 Uhr von ohyeah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: "Künstler" also.
Kommentar ansehen
15.08.2012 15:46 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Repräsentativ: ist die Aktion sicher nicht, wenn damit auf die Situation der Obdachlosen hingewiesen werden soll.

Aber ich hab mal ein wenig im www gestöbert und die Aktion findet wohl nicht nur in Deutschland statt sondern auch in anderen Ländern. Die Akteure und Iniatoren wollen damit mal rausfinden wie grosszügig die verschiedenen Menschen in den Ländern sind. Diese Ergebnisse und Erfahrungen würden mich allerdings dann schon Mal interessieren. Nur ob das Kunst ist.... naja....aber ein interessante Aktion von der Idee her.
Kommentar ansehen
16.08.2012 17:17 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lopad: Wenn alle HURRAAAAA schreien würden und die Aktion als kulturellen Meilenstein preisen würden... dann wäre es eines mit Sicherheit nicht... Kunst.

Ein künstlerisches Werk oder eine Performace lebt von extremem Widerspruch genauso wie von der Zustimmung.

Viele verwechseln heute den Begriff "Kunst" mit "Kunstfertigkeit" im Sinne von handwerklichem Geschick. Über diesen Kunstbegriff sind wir allerdings schon einige Jahrzehnte (oder Jahrhunderte?) hinaus.

Jeder, der sich ernsthaft für Kunst interessiert sollte das zumindest schonmal zur Kenntnis genommen haben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?