11.08.12 11:45 Uhr
 389
 

Umfrage: Geringverdiener sind mehr tätowiert als Besserverdienende

Nach einer repräsentativen Umfrage des Em­nid-Instituts im Auftrag der "Bild am Sonntag" trägt jeder zehnte Bürger ab einem Alter von 14 Jahren in Deutschland ein Tattoo. Dabei gibt es aber große Differenzen in den einzelnen Altersgruppen.

So sind in der Al­ters­grup­pe der 30- bis 39-Jäh­ri­gen rund 23 Pro­zent der Leute tätowiert, es ist damit die am stärksten tätowierte Gruppe. In der Gruppe der ab 60-Jährigen finden sich hingegen nur zwei Pro­zent Tat­too-Trä­ger.

Auch das Haus­halts­ein­kom­men spielt eine Rolle, ob man sich tätowieren lässt oder nicht. Mit 16 Pro­zent gibt es die meisten Tätowierten in der Gruppe, welche weniger als 1.000 Eu­ro net­to verdienen. Bei Besserverdienenden ab 2.500 Eu­ro und mehr sind es dagegen nur acht Pro­zent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Tattoo, Geringverdiener
Quelle: www.paderborner-blatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2012 12:03 Uhr von Kamimaze
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@BastB: Das hängt damit zusammen, dass Geringverdiener meist auch ein geringeres Bildungsniveau haben und diese Gruppe setzt eher auf stärkere äußere Reize, was sich u.a. auch durch auffällige Frisuren und Haarfarben oder Piercings ausdrückt.
Kommentar ansehen
11.08.2012 12:15 Uhr von artefaktum
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wer länger im Beruf ist verdient in der Regel auch mehr. Und das in den letzten 20 Jahren deutlich mehr tätowiert wurde als vor 40, 50 oder gar 60 Jahren, ist auch kein Geheimnis. Daher ist der Anteil der Tätowierten unter den jüngeren sehr deutlich höher als unter den Älteren. Diese Scheinkorrelation muss man dann schon rausrechnen, um seriöse Zahlen zu erhalten.

(Das wissen ja heute viel nicht mehr. Vor einigen Jahrzehnten waren Tätowierte entweder Kriminelle oder Seeleute. Das hat sich ja sehr deutlich gewandelt).
Kommentar ansehen
11.08.2012 12:16 Uhr von shovel81
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
BastB Kamimaze: BastB

schon mitgekriegt das viele bekannte sänger oder schauspieler tätowiert sind? also ist nichts mit dem ganz einfache volk.

Kamimaze

das du ein geringes bildungsniveau hast kann ich an deinem kommentar erkennen.
Kommentar ansehen
11.08.2012 12:30 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Also, es stimmt schon, was BastB geschrieben hat, ich kann selbiges auch in meiner Heimatstadt beobachten.
Ich hab das vor einiger Zeit mal im TV gesehen, da hat so ein Psychologe den Satz "Geringe Bildung - starke Reize" geprägt.
Hier hab ich sowas in der Anlehnung gefunden:

--> http://thema.erzbistum-koeln.de/...

Auf S. 7 heißt es da u.a.:
"Das Milieu Sinus BC3 „Hedonisten“ ist sozialstrukturell Teil der modernen Unterschicht
und Mittelschicht. Die Identität des Milieus konstituiert sich durch die
soziokulturelle und psychographische Grundorientierung:

(...)

Spaß an Tabuverletzung und Provokation, Suche nach starken Reizen, demonstrative Unangepasstheit"

@shovel81

> "das du ein geringes bildungsniveau hast kann ich an deinem kommentar erkennen."

Ah ja? Woran denn genau...? ;)
Kommentar ansehen
11.08.2012 12:40 Uhr von artefaktum
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Kamimaze: Ich bestreite auch überhaupt nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt. Allerdings ist die Trennung nicht mehr so deutlich, wie das vor Jahrzehnten war.

Das hat sich - wie ich ja schon schrieb - mit der Bedeutung von Tatoos sehr deutlich geändert.

In jungen Jahren hätten sich vor Jahrzehnten wie gesagt nur Kriminelle und Seeleute (vor allem aber erstere) tätowiert.

Manche junge Frau lässt sich heute tätowieren (oder vor zehn Jahren - Stichwort Arschgeweih), die einen ganz normalen Beruf erlernt oder studiert und auch Karriere macht. Das wäre vor Jahrzehnten unmöglich gewesen, schon weil das wie gesagt nur die absolute Unterschicht machte.

Die Gleichung "tätowiert = ist unbedingt Unterschicht" gilt schon lange nicht mehr.

(War nicht auch die Frau unseres Ex-Bundespräsidenten tätowiert?)
Kommentar ansehen
11.08.2012 12:41 Uhr von shovel81
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
AntiPro: du hast genau so wenig ahnung vom tätowieren wie von tätowierten wie kamimaze. bei den kommentaren frage ich mich wer nichts im kopf hat.und früher waren das wirklich fast nur Kriminelle, die tätoviert rumliefen. du wirst es nicht glauben die zeiten haben sich geändert, es gibt leute die in hohen positionen arbeiten und an allen nicht sichbaren stellen tätowiert sind. du wirst doch nicht behaupten wollen das ein bankdirektor oder ein manager über ein minimales bildungsniveau verfügt. vorurteile über vorurteile
Kommentar ansehen
11.08.2012 14:11 Uhr von ydnilber70
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haut euch mal nicht: die köppe ein

"Dies ist das Er­geb­nis ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge von "Bild am Sonntag", für die das In­sti­tut Em­nid 500 in der Bun­des­re­pu­blik le­ben­de Per­so­nen ab 14 Jah­ren be­fragt hat."

alles klar?? ^^
Kommentar ansehen
11.08.2012 14:58 Uhr von Golan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Oje "Mit 16 Prozent gibt es die meisten Tätowierten in der Gruppe"

Da steht doch garnicht dass ALLE tätowierten wenig verdienen, nur eben die Mehrheit. Erst lesen, dann (eventuell) meckern Leute.
Kommentar ansehen
20.08.2012 04:18 Uhr von Jake_Sully
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Musiker, Sänger und Schauspieler: sind tätowiert, wenn ihre Zielgruppe das einfache Volk ist. Mit dieser Zielgruppe kann man die meiste Kohle verdienen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?