11.08.12 09:43 Uhr
 445
 

Nach Halogen und Xenon: Leuchten Autoscheinwerfer in Zukunft mit Laserstrahlen?

Früher leuchteten Autoscheinwerfer einheitlich mit Halogenlampen. Dieses wurde dann von Xenon überflügelt, und heutzutage machen sich LED daran, die Scheinwerfer zu erobern.

Und die wiederum könnten in Zukunft vielleicht von Lasern abgelöst werden. Daran arbeitet momentan eine Gruppe von Entwicklern. Die Vorteile von Laserdioden sollen mehr Licht und vor allem eine bessere Ausleuchtung der Straße sein.

Dabei soll ein ein Kamera-Erkennungssystem dafür sorgen, das die Lichtverteilung stets optimal ist und weder der Gegenverkehr noch Passanten geblendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Leuchten, Xenon
Quelle: www.firmenauto.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europaweit massive Störungen bei Facebook
Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2012 11:22 Uhr von krypton83
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wenn da die automatische Leuchtweitenregulierung bzw. das Kamera-System genauso toll funktioniert wie bei den absolut blendfreien Xenon-Scheinwerfern ( :D :D :D ), dann wirds künftig einige blinde Leute mehr geben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privat-Ermittler präsentiert neue Theorie zum Verschwinden Maddie McCanns
Malaysia: Diebstahl des Leichnams von Kim Jong Uns Halbbruder verhindert
Frankreich: Rechtsextremer Front National bekommt wohl Millionen aus Russland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?