10.08.12 11:12 Uhr
 9.606
 

US-Dokumentation spürt Barack Obamas Halbbruder George Obama im Slum auf

Eine US-Dokumentation hat George Obama, den Halbbruder von US-Präsident Barack Obama in einem Slum in der kenianischen Hauptstadt Nairobi aufgespürt. Vor der Kamera verrät George, was er von Barack hält.

Im Gespräch mit dem konservativen Intellektuellen Dinesh D´Souza erklärt George Obama, dass er von Barack keine Hilfe brauche. Auf die Frage, ob Barack Obama gemäß dem von ihm verwendeten Bibelspruch auch "seines Bruders Hüter sei", will der Halbbruder im Slum keine klare Antwort geben.

George Obama überrascht auch mit einer politisch kontroversen Aussage. Wären die Weißen länger in Kenia geblieben, dann würde es dem afrikanischen Land heute vielleicht viel besser gehen - so wie Südafrika, das bis in die 90er Jahre von einer weißen Minderheit regiert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Francistube
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Barack Obama, Spur, Dokumentation, Slum
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2012 11:44 Uhr von jwerner111
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
mann, mann, mann: der Plaudert ja wie aus dem Nähkästchen :/

[ nachträglich editiert von jwerner111 ]
Kommentar ansehen
10.08.2012 11:50 Uhr von re1nz
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
@ jwerner111: es heißt "man, man, man" oder wie war das gemeint?!
Kommentar ansehen
10.08.2012 11:56 Uhr von Shampoochan
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde immerhin: schon mal gut das er sagt er könne für sich selber sorgen und brauche die Hilfe seines Bruders nicht. Ich denke viele andere die solch einen berühmten Halbbruder hätten würden versuchen das zum eigenen Vorteil auszunutzen
Kommentar ansehen
10.08.2012 13:43 Uhr von MMM2
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@re1nz: Nein, es heisst "Mann, Mann, Mann"

http://www.duden.de/...
Kommentar ansehen
10.08.2012 13:51 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Land würde es sehr wahrscheinlich besser gehen.
Kommentar ansehen
10.08.2012 15:21 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kenia geht es eigentlich ganz gut: Ich war schon oft in Kenia. Das Land ist eigentlich ziemlich fortschrittlich und modern. Dort kann man gut leben. Es ist dort nicht so schlimm, wie viele es sich vorstellen.
Kommentar ansehen
10.08.2012 17:28 Uhr von jayjay2222
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Oh mann, oh mann ich habe mich in der Quelle aufgeführte Reportage halb tot gelacht^^

Wie der konservative D´Souza verkrampft versucht etwas aus dem Bruder von Obama herauszukitzeln damit Präsident Obama schlecht da steht..

Ups.. Da war doch was? Etwa Präsidentschaftwahlen im November in den USA? Und Obama ist demokrat? na sowas auch^^

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?