10.08.12 09:52 Uhr
 445
 

Neuseeland: Forscher untersuchen riesigen Stein-Teppich auf dem Meer

Ein riesiger Stein-Teppich auf dem Meer vor Neuseeland beschäftigt derzeit die Wissenschaftler des Landes. Der gigantische Teppich besteht aus großen Bimssteinen und misst eine Fläche von rund 26.000 Quadratkilometern.

Möglicherweise ist die Eruption eines Vulkans unter Wasser verantwortlich für die Steinansammlung auf dem Wasser. Für die aktive Schifffahrt bestehe derzeit keine Gefahr.

Der Kapitänleutnant eines Marine-Schiffes beschreibt das Naturphänomen als eine der "seltsamsten Sachen" die er je auf dem Meer gesehen habe.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forscher, Stein, Neuseeland, Meer, Teppich
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2012 10:03 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bildunterschrift: "Golfball-große Bimssteine, wohin das Auge reicht." Ah... ja.
Kommentar ansehen
10.08.2012 10:15 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechtes Bild: Auf dem Bild kann man ja gar nichts erkennen. Aber leider auch das einzige in der Quelle. Hätte gerne auch mal ein paar Nahaufnahmen gesehen.
Kommentar ansehen
10.08.2012 10:17 Uhr von Saftkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hier ein Bild der Steine
http://www.rp-online.de/...

[ nachträglich editiert von Saftkopp ]
Kommentar ansehen
10.08.2012 11:29 Uhr von HarryL2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
http://www.nzherald.co.nz/...

Vielleicht vermisst ja auch jemand einen Frachter der Bimssteine geladen hatte? ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?