09.08.12 15:29 Uhr
 451
 

Neue Details im Falle des Kindermörders von Oberhausen (Update)

In der Nacht zum heutigen Donnerstag ereignete sich in Oberhausen eine abscheuliche Bluttat. Ein 27-jähriger Mann drang ins Kinderzimmer eines Achtjährigen ein und tötete diesen mittels mehrerer Messerstiche (ShortNews berichtete). Nun wurde bekannt, dass der Angreifer selbst aktuell im Koma liegt.

Offenbar rammte sich der psychisch kranke Mann die Mordwaffe nach seiner Bluttat mehrmals in den eigenen Oberkörper, wie die Duisburger Staatsanwaltschaft bestätigte. Um sein Überleben zu garantieren wurde er kurzerhand ins künstliche Koma versetzt. Das tote Kind war der Sohn seiner Lebensgefährtin.

Die "Welt" berichtet indes, dass sich der Mann wegen Depressionen und Angstzuständen in ärztlicher Behandlung befand. Ferner soll es keinerlei Anzeichen für die Tat gegeben haben. Weder Alkohol, noch Drogen seien im Spiel gewesen, die Beziehung des 27-Jährigen zu dem Kind wird als "normal" eingestuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow