09.08.12 12:01 Uhr
 2.768
 

Trotz Verbot: Noch immer reger Handel mit "alten" Glühbirnen

Trotz eines EU-weiten Verbots sind die alten Glühbirnen mit 100 und 60 Watt noch immer im Umlauf.

Vor allem Online-Händler unterlaufen das Glühbirnenverbot der EU, berichtete das Ö1-Morgenjournal. Die Formulierung des Gesetzes mache es den Händlern allerdings auch nicht besonders schwer, Schlupflöcher zu finden.

Ein einfacher Hinweis "Nicht für den Haushalt geeignet" reicht schon, um die Energiefresser weiterhin zu verkaufen. Selbst die EU-Kommission räumt ein, dass die derzeitige Verordnung "allzu einfach" ist, und denkt nun schärfere Regeln an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Verbot, Handel, Glühbirne, Watt, Glühbirnenverbot
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2012 12:01 Uhr von deereper
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
wer will auch schon eine schlechtleuchtende Chemiebombe in seinem Wohnzimmer haben? Also entweder LED oder die alten
Kommentar ansehen
09.08.2012 12:28 Uhr von Destkal
 
+10 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2012 12:35 Uhr von Destkal
 
+7 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2012 12:44 Uhr von GulfWars
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ich tausche derzeit vieles was früher Glühlampe: war, dann Energiesparlampe gegen LED aus.

Hab keinen Bock auf Quecksilber, hab noch genug von meinem Plomben von vor 20 Jahren im Körper. Denn bei Bruch wird es über die Lunge zu 90% aufgenommen, besser kann man sich nicht schädigen!
Kommentar ansehen
09.08.2012 13:26 Uhr von Andreas-Kiel
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@Destkal: Hat Du auch Quellen für Deine hergeholte Behauptung "die Quecksilberemissionen die beim heutigen Strommix für den Betrieb einer Glühbirne anfallen sind höher als das gesamt enthaltene Quecksilber in einer Energiesparlampe"

... und selbst wenn, Kraftwerke werden z.B. durch Filteranlagen immer sauberer und der Energiemix soll sich ja in den nächsten Jahren eh sehr stark verschieben. Welche Kraftwerke sollen denn Deiner Meinung nach so große Quecksilberemissionen haben?

Es ist eben nur eigenartig, daß von der EU Quecksilber in z.B. Haushaltswaren komplett verboten sind, nur bei den Enegiesparlampen sind sie erlaubt. Ein Schelm, wer "Böses" bzw. Lobbyarbeit o.Ä. denkt.
Kommentar ansehen
09.08.2012 13:48 Uhr von Dr.Eck
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2012 13:56 Uhr von Nebelfrost
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
ich kenne eine familie, bei denen zwei energiesparlampen in der küche runtergefallen und auf den fliesen zerschellt sind. die familie musste die wohnung vorrübergehend räumen, da diese danach mit quecksilber verseucht war und völlig dekontaminiert werden musste. es musste alles raus, auch sämtliche möbel. das quecksilber ging in die kleinsten ritzen rein. danach konnten sie wieder einziehen.

edit: wer mir hier ein minus gibt, hat absolut null ahnung.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:09 Uhr von Winneh
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
LEDs sind die Zukunft: 60w vs 3w LED, die LED ist mind. genauso hell, billiger, hält länger und brauch bei weitem nicht soviel Strom.
Ich habe anfang letztes Jahres 100€ in LEDs investiert, alle Lampen im Haus getauscht und dadurch mal satte 800kw in der letzten abrechung gespart. Hab die Kosten also innerhalb eines laufenden Jahres locker wieder raus, da brauch niemand sagen die seien "zu teuer" . die gibts ab 2.5o€/Stk zu kaufen.

Ich kann also nicht nachvoillziehen warum sich heute noch jemand herkömmliche Glühbirnen kaufen würde/wollte.
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:18 Uhr von Flutlicht
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Energiesparlampe am Klo leuchtet erst dann ausreichend, wenn ich mit dem Scheißen längst fertig bin.
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:38 Uhr von lou-heiner
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Winneh: "ich habe anfang letztes Jahres 100€ in LEDs investiert, alle Lampen im Haus getauscht und dadurch mal satte 800kw in der letzten abrechung gespart"

du glaubst wohl auch das die leute hier auf der erbsensuppe angeschwommen kommen.
erzähl mal wo du 800kw mit glühlampen verballert hast. auf die rechnung bin ich gespannt.
haste nen kleines hotel? rechen mal vor wo du in einem durchschnittlichen 3 personen 4 zimmer haushalt 800 euro an strom mit funzeln sparst.
dazu kommt ja das du 100 euro für led bezalt hast. was ca 10 funzeln ausmacht bei ner guten led lampe die ca 10 euro kostet.

[ nachträglich editiert von lou-heiner ]
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:40 Uhr von lou-heiner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sorry: meinte natürlich 800kw, nicht euro.
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:42 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Glühbirnen: menno das heißt Glühlampe, wenn dann schon richtiges Deutsch bitte!

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:43 Uhr von Justus5
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@nebelfrost: Das wäre eine eigene Shortnews wert.... !!!!

@johnny_speed
Absoutes dito.

Die Herstellung der sog Energiesparlampen ist um LIchtjahre umweltschädlicher und energiefressender als das der normalen Glühlampen. Das, was man beim Betrieb der sog Energiesparlampen einspart, wurde vorher bei der Produktion aufgewendet.

Alleine die Herstellung des eingebauten kleinen Controller-Chips spottet jeder Beschreibung.

Energetisch: ein gewaltiges Nullsummenspiel....
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Schwachsinn mit den Energiesparlampen an einem Arbeitsplatz, im Büro und am Scheibtisch haben diese Lampen nun wirklich nichts verloren. Das Licht macht mich richtig müde. Seit ich es mir wieder leiste am Schreibtisch normale Glühbirnen zu haben, bin ich wieder fit. Das soll angeblich an dem merkwürdigen Lichtspektrum liegen.
Ich lasse mir das gefallen in Kellerräumen - und an Orten wo man sich nur kurz aufhält.
Dort wo ich wohne und arbeite, möchte ich "natürliches Licht".
Kommentar ansehen
09.08.2012 14:50 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@GulfWars: Wenn du ein Problem mit brechenden Glaskörpern von Energiesparlampe hast, solltest du dir die Einsatzbeschreibung der Leuchtmittel nochmal zu Gemüte führen
Kommentar ansehen
09.08.2012 15:35 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
scheiss EU! natürlich sind LEDs besser und deswegen werden sie sich langfristig durchsetzen, aber diese scheiss eu braucht einem erwachsenen menschen nun wirklich nicht vorschreiben welche glühbirnen er benutzen will! energieverschwendung ist jedermannes privatsache, schliesslich zahlt er für die energie auch! ich würd nix sagen, wenn sie einem den strom schenken würden, aber machen diese abgefuzckten kreuzwixxxer das? NEIN! also fresse halten ihr eu deppen!
Kommentar ansehen
09.08.2012 15:49 Uhr von Andreas-Kiel
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Winneh: 800kw eingespart???? kw ist eine Leistung, die kann man sooo nicht einsparen. Du meinst vermutlich 800KWh pro Jahr. Allerdings erscheint mir das auch etwas hoch.
Kommentar ansehen
09.08.2012 16:07 Uhr von Winneh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
lou-heiner: Ich habe etwa 35 Birnen gewechselt (2,40-3,00€/Stk), von normalen Halogen (meist 60W) über Spots (20W), Aussenbeleuchtung (2x20w Haus, 2x60W Haustür)usw.
Da du selbst offenbar nicht rechnen möchtest, gebe ich dir gern ein paar Beispiele. Die Grössten Fresser dabei waren Spots in der Wohnküche, Aussenbeleuchtung und Bürobeleuchtung.

Meine Schreibtischlampe brennt ca 40std pro Woche, das macht: 60W / 1000 x 40h x 52 Wochen = 124,8 kw/h x 19cent (Strompreis) sind 23,71€ im Jahr ums dir mal zu verdeutlichen. In besagter Lampe habe ich jetzt eine 3w Tageslicht LED für 2,90€ - somit liege ich bei 6,24kw und 118kw/h Ersparnis, statt 23,71€ im Jahr zahle ich dann auch nur noch 1,16€. Wie ich schon sagte, man hat die Ansschaffungskosten also locker wieder drinnen.

Ich sehe übrigens nicht warum ich für eine durchschnittliche 4 Zimmer Wohnung rechnen sollte, denn ich habe von mir gesprochen und ich wohne in meinem Haus, Punkt.
Man sollte sich jedoch ruhig mal die Mühe machen und nachrechnen, es lohnt sich fast immer.

@Andreas-Kiel
Jo, 812 um genau zu sein und ich meinte natürlich kw/h :)
Haus + selbstständig + Kundschaft - Meine Aussenbeleuchtung ist also besonders in der Winterzeit fast immer an - Büro und Schreibtisch sowieso.

[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
09.08.2012 16:36 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man endlichmal: das Wort Energiesparlampe verbieten?
Was ist dann eine LED-Lampe die noch weniger verbraucht?

Ich würde sie sinngemäss Quecksilberlampe nennen.
Eine Riesensauerei ist aber, dass einige LED-Lampen absichtlich so gebaut sind, dass sie nicht in die Fassungen passen(Die mit dem kleinen Gewinde)
Hätte diese gerne durch LED`s ersetzt

@Winneh
WOW, 800Kw eingespart, das wären ja 8000 100-Watt Birnen , was betreibst Du?

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
09.08.2012 16:49 Uhr von Winneh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Peta: "WOW, 800Kw eingespart, das wären ja 8000 100-Watt Birnen , was betreibst Du?"


Wenn die 8000 Birnen nur eine Stunde im Jahr brennen, dann hast du natürlich recht.
Anderenfalls solltest du deinen Satz nochmal überdenken :)
Rechne doch selbst, Watt und Brenndauer pro Jahr - ansonsten steht ein recht einfaches Rechenbeispiel in meinem letzten Post.
Kommentar ansehen
09.08.2012 18:08 Uhr von Jaecko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Diesen Satz:

"Die Lebensdauer geht heutzutage bei häufigem Ein- und Ausschalten weitaus weniger zurück als früher. Und selbst dann halten die Dinger MINDESTENS 4-5 mal länger als Glühbirnen."

möcht ich gerne bewiesen haben.

_JEDE_ bisher gekaufte Energiesparlampe hat sich bei mir nach spätestens 8 Monaten verabschiedet. Bei den Glühlampen passiert das frühestens nach 2 Jahren.
Einer von vielen Gründen, wieso ich diese Hg-Schleudern nicht mehr kauf. LEDs kosten zwar nen Haufen, aber in Sachen Energiebedarf laufen die den Energiesparlampen gnadenlos davon.
Zudem: Das Licht kommt _SOFORT_, nicht erst nach ner Warmlaufzeit von 2 Minuten.


Und LucasXXL:
"menno das heißt Glühlampe, wenn dann schon richtiges Deutsch bitte!"
Siehe Duden: Dieser erlaubt die Bezeichnung "Glühbirne" ausdrücklich, somit ist "Glühbirne" auch "richtiges Deutsch".
(Dortige Definition: "birnenförmige Glühlampe")
Kommentar ansehen
09.08.2012 18:17 Uhr von HansGünter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Winneh: Zitat: "Meine Schreibtischlampe brennt ca 40std pro Woche,"

Arbeitest du im Keller?

Ich find 800 kwh echt beeindruckend. Ich verbrauch pro Jahr mit 2 Personen 1500Kw/h und heize im Herbst mit dem Gebläse.

Hab grad mal nachgezählt: ich hab 21 60 Watt Birnen drin und immernoch 1500 Kw/h pro Jahr
Kommentar ansehen
09.08.2012 18:27 Uhr von Winneh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
HansGünter: Ich muss viel Zeichnen, das geht nunmal ohne entsprechendes Licht nicht, selbst wenn es draussen hell ist.
Kommentar ansehen
09.08.2012 18:56 Uhr von Seppus22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich greif: gerne auf die alten Spotstrahler mit Draht zurück für meine Terrarien als wärmende Fake- Sonne.. mit LED oder Energiesparlampen komm ich da nicht weit.
Kommentar ansehen
09.08.2012 19:17 Uhr von alter.mann
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@flutlicht: mit dem nick sollte man beim scheissen eigentlich kein licht brauchen...

;o)

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?