09.08.12 10:29 Uhr
 2.133
 

Hermann Hesse: Vom Helden zum Gehassten

Es gibt Helden, die halten ein Leben lang. Und es gibt Helden, deren Heldenstatus hat ein Ablaufdatum. Hermann Hesse scheint ein vergänglicher Held zu sein. In Jugendtagen verehrt, später schnöde zur Seite gelegt und verachtet.

Wer viele Suhrkamp-Taschenbuch-Wissenschaftstitel im Bücherregal hat, der darf nicht zugleich seine abgewetzten Hesse-Bände ausstellen. Dabei hatte gerade Hesse großen Anteil daran, dass es den Kultverlag aus Frankfurt überhaupt gibt. Vieles scheint verdreht in der Auseinandersetzung mit Hesse.

Bevor ihn die 68er zum Kultautor erhoben, war er in der deutschen Kritik eigentlich schon als Kitschautor abgeschrieben. Die Polemik um Hesse hat freilich der Zugkraft des Autors auch 50 Jahre nach seinem Tod keinen Abbruch getan - im Gegenteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Held, Taschenbuch, Suhrkamp, Hermann Hesse
Quelle: orf.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2012 12:25 Uhr von Gorxas
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
An sich eine interessante News, aber leider eher wie eine Gute-Nacht-Geschichte geschrieben. Schade! Da hätte man was besseres draus machen können...
Kommentar ansehen
09.08.2012 20:14 Uhr von dieterzi