08.08.12 23:48 Uhr
 913
 

80 Prozent der Deutschen leiden an Venenproblemen

Die Deutsche Venen-Liga teilt jetzt mit, dass 80 Prozent der Deutschen an Venenbeschwerden leiden. Dabei reiche das Spektrum von größtenteils harmlosen "Besenreißern" bis zur chronisch-venösen Insuffizienz.

Ungefähr 80.000 Menschen in Deutschland besitzen ein langjähriges Krampfader-Leiden. Meist handele es sich dabei um ältere Menschen. Besonders gefährlich sei es, wenn ein Blutgerinnsel die Venen verstopfe. Dann könne es zur gefürchteten Thrombose kommen, die eine Lungenembolie hervorrufen kann.

Zum größten Teil seien Frauen von den Krampfadern betroffen. in 95 Prozent der Fälle handele es sich um eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche. "Körperliche Bewegung kann die Krampfadern nicht verhindern, aber die Beschwerden reduzieren", erklärt Dr. Norbert Frings.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Prozent, Beschwerde, Leiden, Vene, Krampfader
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2012 01:28 Uhr von Falap6
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
erw: Zunäcsht einmal muss ich sagen, dass ich diese Zahlen nicht ganz glaube aber du hast einfach den Text nicht verstanden.
80% der Deutschen sollen laut der News Venenprobleme haben. Dies wird sogar noch kurz weiter erklärt, es recihe ja von "größtenteils" harmlosen Besenreißern bis zur chronisch venösen Insuffizienz.
80.000 hingegen haben ein langjähriges Krampfaderleiden, da ist nur ein kleiner Teil der "80% aller Deutschen". Auch wenn man keine Ahnung hat, muss man zumindest erkennen, dass die "größtenteils harmlosen Besenreißer" nicht dazu gehören.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?