08.08.12 18:00 Uhr
 1.226
 

Gefängnisstrafe: Mann drohte Kindern sie "aufzuschlitzen" und schlägt zu

In Idar-Oberstein sind einem Bericht der "Rhein-Zeitung" zufolge ein Mann und seine Begleitperson aufgrund rassistischer Aussagen, massiver Gewaltandrohung und auch angewandter physischer Gewalt zu je einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden.

Der 37-jährige Mann habe zwei dunkelhäutige Kinder als "Scheiß-Nigger" bezeichnet und anschließend gedroht, sie "aufzuschlitzen", so die Zeitung. Als eine junge Studentin dazwischen ging, wurde sie von den beiden Angeklagten verprügelt und erlitt Prellungen am Körper sowie ein blaues Auge.

Der couragierten Frau stehen 1.500 Euro Schmerzensgeld zu. Die Täter waren zur Tatzeit alkoholisiert, eine glaubwürdige Entschuldigung blieb aus. Die Richter urteilten mit je einem Jahr Freiheitsstrafe, die nicht zur Bewährung ausgesetzt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lerchenberg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Urteil, Gewalt, Rassismus, Gefängnisstrafe
Quelle: www.rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2012 18:41 Uhr von merlin1999de
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Schade das immer der Alkohol vorgeschoben wird und die Strafen oftmals geringer ausfallen. In de Staaten (ich weiss wir leben nicht da) würden bei solchen Taten erheblich hörere Strafen verhängt und die Opfer bekommen in der Regel auch mehr Schmerzensgeld.
Kommentar ansehen
08.08.2012 18:45 Uhr von FlatFlow
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
zwei Idioten weniger: Hut ab vor der jungen Frau.
Kommentar ansehen
08.08.2012 18:49 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Die "Strafe" ist ein Witz die Entschädigung ebenfalls, eben Deutsche Richter und Deutsches Rechtssystem !!!
Kommentar ansehen
08.08.2012 18:52 Uhr von Exilant33
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Dumme Affen, nur bei kleinen Kindern und Frauen haben Sie dann ein Großes Maul! Ich hoffen das Sie im Knast dann beste Freunde finden werden die Ihnen mal ein wenig Respekt eintrichtern!
Sorry für die drastischen Worte, aber da geht mir die Hutschnur hoch!
Kommentar ansehen
08.08.2012 19:08 Uhr von KifKif
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Exilant33: das die im Knast fertig gemacht werden, ist Wunschdenken.

Es ist eher so , das sie dort wirklich gute Freunde finden, die genauso krank ticken.

Und von dem 1 Jahr müssen die 6-8 Monate absitzen, das ist garnix , wenn ich so überleg wie die Zeit verfliegt.

Das ist keine Strafe für solche Typen, das ist ein kurzer Aufenthalt wie im Schullandheim, wo sie eben neue Kontakte zu Gleichgesinnten finden und wenn sie draussen sind haben die alle zusammen richtig "Spass".

So läuft das ab und nicht anders
Kommentar ansehen
08.08.2012 19:41 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Der 37-jährige Mann habe zwei dunkelhäutige Kinder als "Scheiß-****r" bezeichnet und anschließend gedroht, sie "aufzuschlitzen", so die Zeitung. Als eine junge Studentin dazwischen geht, wird sie von beiden verprügelt

Wieso haben die zwei ***** sie verprügelt ?
Kommentar ansehen
08.08.2012 22:17 Uhr von Golan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt für die Studentin. Es gehört viel Mut dazu sich als Frau mit zwei besoffenen Idioten anzulegen. Und dafür dass diese Assis mehrfach vorbestraft waren ist die Strafe noch viel zu niedrig. Für Serientäter sollten man Arbeitslager einführen, da können die ihren Frust dann an Steinen auslassen anstatt in einer warmen Zelle vor der Glotze die Strafe abzusitzen..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?