08.08.12 13:28 Uhr
 61
 

Philippinen/Manila: Stadt überschwemmt - Bereits 20 Tote

Die philippinische Hauptstadt Manila wurde von heftigem Monsunregen heimgesucht und dadurch unter Wasser gesetzt. 60 bis 80 Prozent der Stadt sollen überschwemmt sein und es hat dadurch bereits 20 Todesfälle gegeben.

Von den 20 Todesopfern sind alleine neun Mitglieder einer Familie, die während eines durch die Fluten bedingten Erdrutsches zu Tode kam. Über eine Million Menschen sind in der Region von den schweren Regenfällen betroffen.

Auf den Philippinen gibt es zwar jährlich immer wieder Taifune, aber das jetzige Unwetter ist das schwerste seit dem Jahr 2009. Im Moment wird der Regen etwas weniger, soll aber vorerst nicht aufhören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: