08.08.12 12:36 Uhr
 170
 

Rihanna verliert lukrativen Werbejob: Sängerin zu vulgär für Nivea

Popsängerin Rihanna hat einen lukrativen Werbejob verloren, denn das Kosmetikunternehmen Nivea hat sie wegen ihres Image gefeuert.

Der Chef von Nivea, Stefan Heidenreich, sagte, die 24-Jährige sei ein "No-Go", denn sie sei einfach zu "vulgär".

Nivea stünde für Vertrauen, Familienwerte und Zuverlässigkeit. All dies repräsentiere Rihanna keineswegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rihanna, Nivea, Werbevertrag
Quelle: fashion.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Melania Trump trägt bei G7-Gipfel Dolce & Gabbana-Mantel für 51.000 Dollar
Besuch in Schottland: Barack Obama spielt Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2012 13:50 Uhr von McClear
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
prüde Schmalztöpfe! siehe Titel!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?