08.08.12 09:35 Uhr
 326
 

Car-to-X: In Zukunft kommunizieren Autos miteinander

Daimler hat vor Kurzem einen Feldversuch mit 120 vernetzten Autos in der Rhein-Main-Gegend in Deutschland angefangen. Das Projekt Car-to-X untersucht, wie sich die Kommunikation zwischen den Autos und beispielsweise Ampeln auf den Komfort, die Sicherheit und die Effizienz des Fahrers auswirkt.

Projekte von Daimler wie Network on Wheels (NoW) oder Fleetnet haben schon einmal so eine Art der Kommunikation untersucht. Dadurch können frühzeitig Baustellen, Gefahren oder auch Ampeln erkannt werden. Man kann also schon früher ausweichen oder bremsen. Auch die Routenplanung wird dadurch genauer.

Fahrzeughersteller wie Daimler, Audi und GM arbeiten an solchen Kommunikationslösungen. Unter dem Namen simTD (Safe Intelligent Mobility Test Field Germany) arbeiten auch Automobilzulieferer, Forschungseinrichtungen und Kommunikationsunternehmen. Car-to-X soll bis Ende 2012 getestet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stanislav
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Test, Zukunft, Daimler, Kommunikation
Quelle: www.technikneuheiten.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2012 10:02 Uhr von Suzaru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaffee von gestern. Die Kommunikation mit Ampeln, Autos, Fußgängern...ist schon lange in der Erprobung.

Ganz nützlich ist es, wenn einem das eigene Auto sagt "fahre 42km/h" und somit kommt man genau an der nächsten Ampel an, wenn diese auf grün wechselt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?