07.08.12 20:49 Uhr
 478
 

Gelsenkirchen: Schrotthändler fuhr mit schrottreifen Wagen herum

Ein 43-jähriger Schrotthändler aus Gelsenkirchen muss sich jetzt wohl ein neues Fahrzeug für seine Tätigkeitsausübung besorgen. Denn als dieser mit seinem Transporter in Mettmann unterwegs war, wurde er samt Fahrzeug von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

Schon nach einem kurzen Blick war den Beamten klar, dass das Fahrzeug nicht mehr straßentauglich ist, was eine folgende Untersuchung durch den TÜV mit 46 entdeckten Mängeln bestätigte. Dies hatte letztendlich zur Folge, dass das Fahrzeug umgehend stillgelegt wurde.

Zu den Mängeln gehören unter anderem nahezu unbrauchbare Bremsen, Mängel an der Lenkanlage sowie starker Rostfraß. Auf den Fahrer sowie den Halter des Transporters kommt jetzt ein Ordnungsverfahren zu, welches neben Punkten in Flensburg ein Bußgeld in Höhe mehrerer hundert Euro mit sich bringt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Anima_Amissa
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Auto, Wagen, Schrott, Gelsenkirchen, Schrotthändler
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2012 19:11 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schaut doch mal beim nächsten Schrottsammler aufs Nummernschild.

Die holen sich nen Kurzzeitkennzeichen (oder wie das heißt) und brauchen dafür kein TÜV, weil das Kennzeichen eben unter anderem dafür da ist, mit dem Auto zum TÜV zu fahren. Das ist so wesentlich billiger.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: U-Bahn-Treter gesteht vor Gericht seine Tat
Kannibale vor Nürnberg vor Gericht: Kollegin sollte getötet und gegessen werden
Remake von tschechischer Kultserie "Pan Tau" geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?