07.08.12 16:26 Uhr
 2.397
 

Blinken, Tempolimit, Schulterblick: Autofahrer halten viele Regeln für unnötig

Nach einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung halten etwa die Hälfte der deutschen Autofahrer es nicht für nötig, beim Aus- und Einparken zu blinken. Auch Tempolimits und der Schulterblick werden von jedem Zweiten nicht befolgt.

Knapp 60 Prozent der Befragten würden nach eigener Einschätzung die Führerscheinprüfung nicht auf Anhieb noch einmal bestehen. So konnte beispielsweise nur jeder Dritte den korrekten Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern bestimmen.

Nach Angaben eines Sprechers der DA-Direkt-Autoversicherung seien an den Defiziten nicht die Fahrschulen schuld, sondern das auf Kurzzeitgedächtnis ausgerichtete Lernverhalten der Fahrschüler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autofahrer, Regel, Tempolimit, Fahrschule
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2012 16:37 Uhr von barryW
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
ich wundere mich: auch immer, warum allem anschein nach in fast jedem kfz der gehobenen Klasse keine Blinker verbaut werden,die sieht man so gut wie garnicht blinken...aber um so mehr hupen ;)
Kommentar ansehen
07.08.2012 16:54 Uhr von magnificus
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Wußte gar nicht, dass z.B. Paketdienste Autos der gehobenen Klasse fahren :)

Eine Unsitte sondergleichen. Da steht man an der Kreuzung, weil einer kommt und der biegt kurz vor einem ab grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.08.2012 17:06 Uhr von Essay16v
 
+17 | -13
 
ANZEIGEN
Naja: barryW blinken können sie schon. Aber nur mit der Lichthupe...
Was mich viel mehr stört ist, dass wohl noch immer VIEEELE Leute nicht verstanden haben wie es im Kreisverkehr abläuft...

Blinken beim Rausfahren ist unnötig. Dann lieber schon beim reinfahren... :(
Kommentar ansehen
07.08.2012 17:06 Uhr von gravity86
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
"So konnte beispielsweise nur jeder Dritte den korrekten Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern bestimmen."

Weil das ja auch so unglaublich praxisnah ist. man holt immer erstmal seinen Taschenrechner und einen Schreibblock raus, bevor man bremst... Bei 50 hält man einfach 25m Abstand also halben Tacho. Das sollte jeder wissen. Das ist aber nicht der Bremsweg sondern der Mindestabstand (spielt ja auch noch Reaktionszeit eine Rolle)

Viele Tempolimits sind auch einfach völliger Quatsch und absolut unberechtigt. Oft sind die einfach nur zum Blitzen und Kohle machen gedacht... Ich spreche jetzt nicht von Straßen wo Schulen oder viele Fußgänger sind oder Ähnliches. Aber auf vielen innerstädtischen Straßen ohne Fußweganbindung könnte man ruhig 70 machen, wie auf Landschraßen. Sind ja auch quasi Landstraßen vom aufbau, nur eben dass sie in der Stadt verlaufen. 80 auf manchen Autobahnabschnitten ist noch sinnloser wenn man locker ohne jegliche Gefährdung 120 fahren kann. Oder Baustellen, wo kein Mensch arbeitet 60! also das ist echt eine Frechheit, es wäre ja wohl kein Umstand, wenn der Vorarbeiter das 60iger Schild dann aufstellen würde, wenn dort auch jemand arbeitet und sonst eben 80...

Die Leute, die nicht blinken und keinen Schulterblick machen sind allerdings richtige Vollidioten. DAS ist richtige Verkehrsgefährdung! Wie wollen die den einen Fahrradfahrer sehen, der an einer Kreuzung ankommt, wo die gerade rechts abbiegen wollen? Gar nicht! und woher soll so ein Fahrradfahrer wissen, dass der Vollpfosten seinen Weg schneiden wird, wenn dieser nicht blinkt? Selbst beim ein- und ausparken ist das doch geradezu Provokation und Heraufbeschwörung von Unfällen oder gefährlichen Situationen.

Aber da machen die Bu11en nichts, die stehen lieber gemütlich am Straßenrand und zocken diejenigen ab, die mal 60 statt 50 auf einer doppelspurigen Hauptverkehrsader in der Stadt fahren. Das macht ja sooo viel mehr Sinn, die 10 km/h mehr führen doch zu keinem Unfall, zu dem Unfall kommt es weil dann irgendeiner abbiegt ohne zu blinken. Da kann man doch gar nicht reagieren egal ob man 50 oder 60 fährt, wenn der andere keine Zeichen gibt oder nicht guckt (Schulterblick) dann muss man schon hellsehen können, egal wie schnell man unterwegs ist...

[ nachträglich editiert von gravity86 ]
Kommentar ansehen
07.08.2012 17:09 Uhr von barryW
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Essay16v: ist aber vollkommen falsch
warum sollte man beim einfahren in den kreisverkehr blinken??? dir bleibt doch sowieso nichts anderes übrig, wie in den kreisverkehr einzufahren.
beim rausfahren aus dem kreisel musst du blinken, damit du anderen teilnehmern zeigen kannst das du die ausfahrt xy nutzt um aus dem kreisel herauszukommen

edit: hab deinen letzten absatz beim ersten lesen falsch verstanden.......du meinst es richtig !

[ nachträglich editiert von barryW ]
Kommentar ansehen
07.08.2012 17:12 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alter: Die Ergebnisse aufgeschlüsselt nach Alter der Befragten wären interessant.
Kommentar ansehen
07.08.2012 17:14 Uhr von Suffkopp
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
es ist vieles richtig was gesagt wird: aber keiner kommt auf die wirkliche Idee warum 50 erlaubt ist und nicht 70 als Beispiel. Vom Fahren her machen die 10 oder 20 km sicher nicht viel aus - aber beim Aufprall schon ganz gewaltig. Aber alle sind ja so fahrsicher das Ihnen das natürlich nie passieren würd. Und Baustellen: gibt genug mit 80 - aber 60 eben da wo die linke Spur ziemlich schmal ist. Jeder kennt es wenn man links vorbei will und der rechte pendelt da rum.

Und diese Sätze wie "locker 120 ohne jegliche Gefährdung" ist doch auch wieder nur subjektiv und nie objektiv. Ich kann auch locker 120 durch die Stadt brettern ohne jegliche Gefährdung solange keiner meinen Weg kreuzt.

Nene - viele ist zu sehr aus eigener Sicht geschaut. der eine sagt 120, ein weiterer fühlt sich für 130 berufen, ein unsicherer nur für 100. Und jeder sagt: meines ist richtig.

Wenn da ein Schild steht gilt es - was ist so schwer daran?
Kommentar ansehen
07.08.2012 18:00 Uhr von Berry21
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Bremsweg: Ich hatte mal bei einem ADAC Sicherheittraining eine prima Vorführung des Bremsweges.

Was hier keine mit bedenkt ist: dazu kommt auch noch der Reaktionsweg von in der Regel 1 Sekunde.

Vorführung war folgende:

" Fahrzeuge fahren in der stadt auf einer 2-spurigen Straße. Der eine mit 50, der andere mit 70.
Als beide auf gleicher Höhe sind, taucht 25m vor ihnen plötzlich ein Hinderniss auf (LKW rollt auf die Straße und blockiert diese vollständig - warum auch immer)

Beide Fahrer gehen sofort voll in die Eisen.


Frage: mit welcher Geschwindigkeit rast der mit 70km/h in den LKW rein?

zur Antwort:
beide Fahrer haben eine Reaktionszeit von einer Sekunde.

Der mit 50km/h legt dabei eine Strecke von 13,8m zurück.
Hinzu kommt der Bremsweg von ca. 10m. Der Fahrer kommt kurz vor dem LKW zum stehen. Also eine Gesamtstrecke von ca.24m

Der mit 70km/h legt in seiner Reaktionszeit eine Strecke von 19,4m zurück und fängt demnach gerade einmal 5 Meter vor dem Hinderniss an zu bremsen, hat aber 5 Meter vor dem Hinderniss noch 70km/h auf dem Tacho.

Antwort:
Er schlägt fast ungebremst in den LKW ein.

Soviel zum Thema: ich kann ruhig 70 in der Stadt fahren...

[ nachträglich editiert von Berry21 ]
Kommentar ansehen
07.08.2012 18:15 Uhr von Dracultepes
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Berry21: Und das Beispiel würde mit anderen abständen gleich aussehen wenn man 30 und 50 vergleicht.

Soviel zu 50 in der Stadt.
Kommentar ansehen
07.08.2012 19:36 Uhr von keckboxer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kreisverkehr und blinken: Schönes Beispiel:

Wagen vor mir blinkt direkt vor dem Kreisverkehr rechts und fährt dann links rum rein.

Gibt aber auch Personen, die blinken links, rechts, links, rechts, links, rechts - nur weil sie den scheiß Blinker nicht ausbekommen.

Meine Lielblinge des Blinkens sind aber die, die drölf Mio. Km mit eingeschaltetem Linksblinker fahren. Einfach nur herrlich.

Übrigens - was kurzes zum Nachdenken:
Schonmal den Sicherheitsabstand auf Autobahnen bei Tempo 120 und Feierabendverkehr eingehalten? Wieviele Autos sind dann vor Dir in DEINEN Sicherheitsabstand gefahren?

:)
Kommentar ansehen
07.08.2012 19:49 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@keckboxer: Zu Deiner letzten Frage: viel zuviele - leider. Das sind immer die ganz klugen die alles können, aber über nichts nachdenken.
Kommentar ansehen
07.08.2012 21:23 Uhr von Iruc
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
ihr seid von Hobby aber alle HIlfsheriifs auf der Straße ?

Was ihr hier für einen Kram rauslasst..... Mich interessiert kein bisschen, was irgendeine Formel sagt, oder man einfach mal pauschal eine reaktionszeit von 1 Sekudne annimmt....

das ganze hat so viel Faktoren:
- Reibwert der Straße
- Bereifung des Autos
- Zustand des Fahrer
- Das Auto an sich
- und so viel mehr das ihr es mit euren lustigen Formeln und Fasutregeln nicht erfassen könnnt....

lernt euer Auto kennen, lernt euch selbst kennen, macht ein Sicherheits training, fahrt defensiv.... und nur wenn ihr das alles drauf habt, gibt es eine geringe Chance das ihr eine wirklich brenzliche Situation meisterst oder deutlich harmloser ausgehen lässt....
Kommentar ansehen
07.08.2012 21:48 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Jo genau und: Du bist der Michael Schuhmacher der Autobahn. Denkst Du echt manche Leute kennen Ihr gefährt nicht? Da Du ja so ein kluger bist mal als Hinweis (darfst Dir dann auch aussuchen was für Dich gilt):

Die kürzeste Reaktionszeit eines KFZ-Lenkers auf eine Gefahr liegt bei ca. 0,2 bis 0,3 Sekunden. Sie verlängert sich merklich durch notwendigen Blickwechsel, mangelnde Aufmerksamkeit oder Müdigkeit (siehe auch Schrecksekunde). Zur mentalen Reaktionszeit kommt beim Bremsen noch die Fußumsetzzeit und Ansprechzeiten der Mechanik, was insgesamt etwa 1 Sekunde ergibt.

Und falls Du es noch nicht bemerkt hast: 1 Sekunde ist die allgemein gültige Annahme der Reaktionszeit bei normalen Fahrern. Das Du länger brauchst - eh dafür können doch wir nichts. Oder wer auch immer die 1 Sekunde ins Spiel gebracht hat.
Kommentar ansehen
08.08.2012 02:51 Uhr von Berry21
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Beispiel mit dem Anhalteweg haben wir erst gar nicht berechnet, sondern live mit richtigen Fahrzeugen nachgestellt. Berechnet wurde erst später..

Jedenfalls hat das bei mir >KLICK< gemacht.

Auch wenn ich gut in Mathe war, kommt mir beim Fahren alles andere in den Sinn als meinen Anhalteweg zu berechnen.

Aber allein diese Vorführung und die anschließende Berechnung lassen mich in der Stadt nicht mehr einfach so gedankenlos aufs Gas treten.

Jeder, der noch keinen Unfall hatte, denkt er kann alles und beherrscht den Straßenverkehr. Oft ist es aber nur Glück, dass man aus einer brenzligen Situation unbeschadet raus kommt.

So dachte ich auch, als ich den Führerschein fisch bekommen habe. So ein Sicherheitstraining öffnet dann nochmal richtig die Augen und lässt einen erkennen, dass doch nicht alles Dünsch war, was uns die Fahrlehrer beigebracht haben...
Kommentar ansehen
08.08.2012 06:30 Uhr von das kleine krokodil
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bremsweg: Also ich fand die Berechnung des Bremsweges schon in der Fahrschule schwachsinn, da diese Berechnung nichts mit der Realität zu tuen hat. Die Formel wird schon sehr lange geschrieben. Aber sie Berücksichtig nicht den Fahrzeug Typ, die Beladung oder den Reifentyp. Man muss sich doch nur mal einen Autotest ansehen alle Fahrzeuge haben unterschiedliche Bremswerte, aber man will es mit einer Formel den Fahrschülern verdeutlichen.
Kommentar ansehen
08.08.2012 07:25 Uhr von saber_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@das kleine krokodil: laut fahrschule ist der bremsweg: geschwindigkeit/10 * geschwindigkeit/10...

bei 50 km/h also 25 meter, bei 100 km/h dann 100 meter...

in der realitaet waren normale autos aus der mitte der 90er in der lage in knappen 50 metern zum stehen zu kommen... und heute schaffen auch kleinwagen schon bremswege von weit unter 40 metern (von 100 auf 0)....


was ich also in der fahrschule gelernt hab waren bauernformeln die null mit der realitaet zu tun haben... wofuer sollte man die sich also merken?
Kommentar ansehen
08.08.2012 07:46 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@saber_: heisst das im Umkehrschluß jetzt, das die Sicherheitsformel "(Sicherheits)Abstand = halber Tacho" nicht mehr gilt, weil Sicherheit irrelevant ist, weil doch jeder weiß, das heute eine andere Zeit ist und natürlich jeder sein PKW perfekt beherrscht?
Kommentar ansehen
08.08.2012 07:51 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@saber_: Das ist nicht richtig, denn was Du beschreibst ist der ANHALTEWEG, und der ist erfahrungsgemäß mindestens doppelt so lang wie der Bremsweg, da er die Reaktionszeit beinhaltet, und genau die wird von 90% der Autofahrer unterschätzt. Was interessiert mich ob der Bremsweg 50m ist, wenn ich nur noch 60m habe und erst NACH 50m auf die Bremse trete?
Kommentar ansehen
08.08.2012 09:41 Uhr von maxyking
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin auf: jeden Fall dafür die Gurtpflicht und den TÜV abzuschaffen.
Kommentar ansehen
08.08.2012 10:06 Uhr von gravity86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkoppp: - "aber keiner kommt auf die wirkliche Idee warum 50 erlaubt ist und nicht 70 als Beispiel. Vom Fahren her machen die 10 oder 20 km sicher nicht viel aus - aber beim Aufprall schon ganz gewaltig."

Also nochmal: ich meine nur (wie oben schon geschrieben) einige bestimme Strecken. Ich bin nicht grundsätzlich gegen 50 in der Stadt, ich habe geschrieben "auf vielen innerstädtischen Straßen ohne Fußweganbindung könnte man ruhig 70 machen, wie auf Landschraßen. Sind ja auch quasi Landstraßen vom aufbau, nur eben dass sie in der Stadt verlaufen."

Damit meine ich nicht die normalen Straßen, da ist 50 schon ganz richtig. LESEN! Da steht ohne Fußweganbindung. Ich weiß ja nicht ob du schon mal in einer größeren Stadt gewesen bist, auf dem Land gibt es sowas sicher nicht. Aber ich kenne Strecken mit breiten Grünstreifen links, rechts und zwischen der Gegenfahrbahn. Außerdem sind diese Straßen doppelspurig und sogar großteils mit kleinen Ein- und Ausfahrten. Also bleibt auch keiner mal stehen, der rechts runter muss oder fährt aus dem Stillstand an nachdem er in eine solche Straße eingebogen ist... Es ist wie eine Landstraße oder sogar Autobahn aufgebaut (wg. Ausfahrten etc.) trotzdem ist da 50. Das ist einfach total unsinnig, gibt es hier in Krefeld aber.

- "60 eben da wo die linke Spur ziemlich schmal ist. Jeder kennt es wenn man links vorbei will und der rechte pendelt da rum."

Nein. Es ist eben nicht immer die linke Spur eng, ich habe teilweise 60 in Baustellen erlebt, wo ich locker und geschmeidig an schwankenden LKWs links vorbei gekommen bin, da war NIX zu eng (und mein Wagen ist nicht gerade der schmalste). Wenn einer es sich nicht zutraut links vorbei zu fahren, kann er ja auch bei 80 gemütlich auf der rechten Spur hinter den LKWs herfahren...

- "Und diese Sätze wie "locker 120 ohne jegliche Gefährdung" ist doch auch wieder nur subjektiv und nie objektiv. Ich kann auch locker 120 durch die Stadt brettern ohne jegliche Gefährdung solange keiner meinen Weg kreuzt."

Dieser Vergleich ist doch absolut schwachsinnig. Ich spreche hier von normalen, breiten, intakten Autobahnen. Nicht von der Innenstadt. Erklär mir mal bitte wie auf so einer Autobahn irgendetwas meinen Weg kreuzen soll?!

- "Wenn da ein Schild steht gilt es - was ist so schwer daran?"

Es sagt doch keiner, dass die Schilder nicht gelten. Es ist halt nur sehr fraglich, ob die Schilder sinnvoll sind. Meinst du alles was der Gesetzgeber sich ausdenkt ist immer zu 100% richtig oder was? Du sagst wohl zu allem "ja und amen" Es gibt so unglaublich viele unsinnige Gesetze, da wird man wohl mal drüber diskutieren dürfen und äußern, wenn man gewisse dinge eben als unnötig erachtet. Heißt ja nicht gleich, dass man sich an gewisse dinge nicht hält, nur wenn man anderer Meinung ist.

Wenn alle das so sehen würden wie du, ganz nach dem Motto: "Das steht im Gesetz oder auf einem Schild, dann ist das auch so!" gebe es ja gar keine politischen Diskussionen mehr. "Steht doch schon alles geschrieben - was ist so schwer daran" Dann brauchen wir auch keine Wahlen mehr und keine Veränderungen... Das ist ein Thema, wie jedes andere auch über das man zweifeln und diskutieren kann. "Steht da, dann ist das so" ist ja echt ein hammer Argument... XD
Kommentar ansehen
09.08.2012 15:04 Uhr von deereper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer: braucht schon blinken? :D
Kommentar ansehen
09.08.2012 16:49 Uhr von Berry21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Idee zum Punktesparen: Wieder mal über ´Linkspenner´ auf der Autobahn geärgert?
Achtung : Seit der neuen "Dränglervorschrift": Drängeln: 250 EUR und 4 Punkte und
3 Monate Fahrverbot ! ! !

Da sollte man lieber gleich rechts überholen:
Rechts überholen: 50 EUR und 3 Punkte ( also 200 EUR + 1 Punkt gespart ! )

Einen weiteren Punkt sparen kann man sogar noch, wenn man statt der rechten Spur gleich die Standspur benutzt:
Seitenstreifen zum Zweck des schnelleren Vorwärtskommens:
50 EUR und 2 Punkte

Fazit: Niemanden bedrängt, nicht aufgeregt (Nerven geschont...), sehr schnell vorangekommen und noch 200 EUR + 2 Punkte gespart.

ABER!! -- Das geht noch viel billiger und effektiver!

Kauf Dir ein Blaulicht und ein Martinshorn, gebrauche dasselbe und Du kannst Dir Deinen Fahrstreifen aussuchen, der freigemacht werden soll.

Die Verwendung solcher kleinen Hilfen im täglichen Verkehr kostet läppische 20 Euro. Steht so im § 38 StVO geschrieben. Blaulicht und Horn werden dann aber beschlagnahmt - also möglichst preiswert und sofort in größeren Mengen im Versandhandel (*****) kaufen.
Also 230 Euro gespart und - K E I N E - Punkte !!!
Kommentar ansehen
09.08.2012 18:00 Uhr von Essay16v
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann will ich nochmal meinen Senf zum Thema Baustellen abgeben, auch wenns da eigentlich gar nicht drum ging...

Wenn in ner Baustelle 60 ist und ich mit meinem 40-Tonner schön Regelkonform (;)) fahre ist das alles kein Ding, wenn dann aber so ein Hansel, am besten noch mit nem dicken SUV oder Oberklasse Wagen auf der linken 2,10m Spur an mir vorbeigeht, ob jetzt mit 70, 80 oder was immer, dann komm ich da schon in Stress... Da fehlt dann vllt ein Windstoß und der Anhänger geht mal 30 cm nach links rüber. Und dann ist das Gezeter groß:

"Der Blöde LKW ist Schuld!!! Der kann nicht fahren..."

Warum dann nicht einfach schön gemütlich mal dahinter bleiben und beiden den Stress ersparen?



Was bringen euch 20 km/h mehr auf... nehmen wir mal 5 Kilometern, ist besser zu rechnen:

60 km/h = 1 km/min = 5 km in 5 min
80 km/h = 1,3 km/min = 5 km in 6,5 min

Das heisst ihr spart dadurch grad mal anderthalb Minuten... Wow ich bin Stolz auf euch !!!

Ach ja, haben anscheinend viele nicht die Ironie in meinem ersten Beitrag erkannt, aber hab ich auch nicht erwartet hier...

[ nachträglich editiert von Essay16v ]
Kommentar ansehen
10.08.2012 11:10 Uhr von gravity86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Essay16v: da kannst du so viel rechnen wie du willst, ich hab einfach keinen Bock hinter nem LKW her zu tuckern. mein i30 ist zwar nicht der schmalste aber auch nicht mit nem SUV zu vergleichen. Außerdem gibt es auch längere Abschnitte als 5 km. Ich komm jedenfalls immer bestens an allen LKWs vorbei (wenn nicht irgend so ein Trottel meinen Weg blockiert). Was ich in dem Zusammenhang aber auch furchtbar finde, sind diejenigen, die dann nur ca. 1-2km/h schneller als der LKW fahren. Dann dauert so ein Überholvorgang natürlich extrem lange und die Wahrscheinlichkeit, dass der LKW mal schwankt ist größer. Dann doch lieber ein mal kurz richtig auf´s Gas treten und zügig an dem Brummer vorbei...

Auf der 57, wo grad dreispuhrig ausgebaut wird, fahr ich jeden tag zur Arbeit und zurück. Da ist es sogar ganz bescheuert, denn die Strecke teilt sich stellenweise, sodass zwischen den beiden Spuren eine Trennung verläuft. Und genau da ist 60! Da kann gar kein LKW mal ins Straucheln geraten, denn die Spuren sind getrennt!

(deine Ironie bzgl. der Kreisverkehre habe ich übrigens verstanden aber scheinbar viele andere wirklich nicht ^^)

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?