07.08.12 12:02 Uhr
 197
 

Spanien: Regierung drängt angeblich kitische Journalisten aus staatlichen Medien

Die spanische Fernsehjournalistin und Moderatorin Ana Pastor ist der jüngste Fall von kritischen Journalisten, die ihren Job beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Land verloren haben.

Der Vorwurf ist groß, denn angeblich steckt die Regierung des Staatschefs Mariano Rajoy hinter den Kündigungen. Offenbar wolle man keine allzu kritischen Reporter in den Sendern beschäftigen.

Das staatliche Fernsehen steht unter parlamentarischer Kontrolle und Personalentscheidungen wurden früher von der Regierung getroffen. Die Opposition sprach damals von einem "anti-demokratischen Putsch."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Spanien, Fernsehen, Kündigung, Journalismus
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2012 12:31 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die 4. Gewalt! Wie war das noch mal mit der Gewaltenteilung? Die "sogenannte" 4. Gewalt (TV/Rundfunk/Zeitung) ist frei und unabhängig. *grins* Wer das glaubt, glaubt auch an den Osterhasen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?