07.08.12 11:28 Uhr
 81
 

Erneuter EHEC-Ausbruch könnte durch "Zähmung" der Bakterien verhindert werden

Der E.coli-Ausbruch im Jahre 2011 in Deutschland zählte mit 54 Todesopfern und mehr als 3.800 Erkrankten zu den tödlichsten in der Geschichte. Ein Forscherteam von der Michigan State University in den USA hat sich nun der Erforschung der Hintergründe des EHEC-Ausbruchs gewidmet.

Der Bakterienstamm E.coli O104:H4 war nach Analyse der Forscher in seiner Kombination vollkommen neuartig. Dabei konnte der Mechanismus, der die Krankheit letztendlich verursacht, bisher nicht ermittelt werden. Immerhin konnten die Wissenschaftler eine Art Achilles-Ferse des Stammes finden.

So beginnt das Bakterium eine große Anzahl toxischer Gene zu produzieren, sobald es einen Biofilm gebildet hat. Nur die Bildung dieses Biofilms macht eine Produktion der toxischen Gene und eine letztendlich starke Schädigung der Nieren möglich. Man könnte das Bakterium also vielleicht quasi "zähmen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Analyse, Ausbruch, EHEC, Bakterium, Zähmung
Quelle: www.fruchtportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?