06.08.12 23:00 Uhr
 280
 

Branchenriese "Electronic Arts" attackiert Onlinespiele-Spezialist "Zynga"

Branchenriese "Electronic Arts" attackiert den Onlinespiele-Spezialist "Zynga" wegen dessen Facebook-Spiel "The Ville". Laut EA kopiere das Spiel diverse urheberrechtlich geschützte Elemente der Facebook-Version von "The Sims". Zynga-Manager Reggie Davis sehe das Ganze eher anders herum.

Die günstigen bis kostenlosen Spiele höhlen die Gewinnmargen der klassischen großen Spieleanbieter wie EA immer mehr aus und werden von jungen Spezialisten für Online- oder Smartphone-Games bedrängt. Brisant: Jüngst warb Zynga den Top-Manager John Schappert und dessen Wissen vom Konkurrenten EA ab.

Aber auch Zynga, der größte Entwickler von Facebook-Spielen, hat damit zu kämpfen, dass immer mehr User Facebook auf mobilen Geräten benutzen. Zynga kommt dank der riesigen Plattform auf 274 Millionen Spieler im Monat, Electronic Arts hat deutlich weniger Spieler auf Facebook (50 Millionen).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Electronic Arts, Spezialist, Zynga
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 23:59 Uhr von BoscoBender
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ist ja witzig Ein Kinderspiel Hersteller Namens Zynga ist doch keine Konkurrenz für EA Games Need for Speed,Medal of Honor,Battlefield sind Spiele da kann Zynga nicht mithalten.
Dazu kommt noch die Frostbite 2 Technologie was enorm ist damit kann zynga nichts anfangen vor allem sind die 10 MB games doch ein witz und vermitteln gar nichts .
Kommentar ansehen
07.08.2012 00:46 Uhr von shane12627
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Pest und Cholera.
Kommentar ansehen
07.08.2012 01:44 Uhr von cheetah181
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
BoscoBender: MIt diesen "Kinderspielen" ist vermutlich wesentlich mehr Gewinn zu machen als mit aufwendig zu entwickelnden Spielen wie Battlefield. Deshalb will EA natürlich ein Stück vom Kuchen abhaben.

Ich persönlich hoffe sie ersticken dran.
Kommentar ansehen
07.08.2012 09:09 Uhr von Bionicle06
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jup, cheetah181, denke ich auch, mittlerweile sind so kleine Spiele in der Preis/Leistung viel mehr wert, die kosten ja in der Entwicklung nichtmal viel. Große Spiele kosten Millionen von Euro/Dollar und bringen vielleicht nicht viel mehr als kleine Spiele wie die in Facebook, oder, bestes Beispiel, Minecraft.
Kommentar ansehen
09.08.2012 20:46 Uhr von BoscoBender
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eher weniger weil man diese Spiele zum Teil Verfilmen kann.
Zynga hat da natürlich auch seine Vorteile

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?