06.08.12 19:43 Uhr
 739
 

US Army hat ein Problem: Immer mehr Anwärter sind zu Fett für eine Ausbildung

Die typischen Probleme der amerikanischen Fast-Food-Gesellschaft haben nun auch die US Army eingeholt. Hier müssen immer mehr Anwärter abgelehnt werden, weil sie schlicht zu Fett für eine Ausbildung sind.

Da das Problem der zu fetten und kalorienreichen Ernährung hauptsächlich die unteren Schichten betrifft, hat es die Army zunehmend schwieriger, Nachwuchs zu rekrutieren.

Das Problem ist so immens, dass es mittlerweile laut einer Studie eine Frage der nationalen Sicherheit sei. Konkret muss jeder vierte Freiwillige wegen zu viel Übergewicht wieder nach Hause geschickt werden.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Problem, Ausbildung, Fett, Army, US Army
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 20:46 Uhr von Sonny61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist halt so im "Burgerland"!
Kommentar ansehen
06.08.2012 21:47 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man könnte diese leute in der army immer noch gut als dampfwalzen rekrutieren, die den feind ausschalten, indem sie einfach über ihn drüberrollen ;-)
Kommentar ansehen
06.08.2012 22:12 Uhr von kingkosu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da freut sich der Feind, denn die Übergewichtigen kann man viel leichter anvisieren & treffen!
Kommentar ansehen
06.08.2012 23:09 Uhr von Justus5
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was Al-Kaida nicht schafft, schafft McDonalds und Coca-Cola.
Wer hätte das gedacht.....
Kommentar ansehen
07.08.2012 00:15 Uhr von Phillsen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kürzlich mal im Freibad gewesen? Ist doch bei uns ähnlich wie bei den Ammis.
Niedrige Bildung + schlecht bezahlter Job = Fette Menschen mit fetten Kindern.

Die Gleichung stimmt doch in soo vielen Fällen.
Ich find das schon bedenklich.
Kommentar ansehen
07.08.2012 07:24 Uhr von derNameIstProgramm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und bei uns? Ist bei uns nicht anders. Auch die Bundeswehr hat, als sie noch eingezogen hat, sich über immer schlechtere Gesundheitszustände aufgeregt und dass nur noch ein kleiner Teil für die Bundeswehr geeignet sei. So ist das halt wenn man sich den ganzen Tag nur von Schweinefleisch und Bier ernährt.

Kombiniert mit der Bildungsschwäche in Deutschland ergibt das dicke und dumme Menschen. Aber das ist gut so, so kann Deutschland wenigstens nicht noch einen Weltkrieg starten.

Wer in diesem Kommentar Parallelen (Ähnlichkeiten) zu den vorherigen Kommentaren erkennt, kann ja mal darüber nachdenken.
Kommentar ansehen
07.08.2012 09:04 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trainingsprobramm: Also ich seh da nicht so das Problem. Wenn mann nicht genug Freiwillige hat, muss man eben dafür sorgen, dass die vorhandenen auch geeignet sind.

Fitnesstraining für alle zu fetten Bewerber, bis sie geeignet sind. Die Armee sollte aus eigenem Interesse doch daür sorgen, dass die Soldaten fit und gesund ernährt sind.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?