06.08.12 17:11 Uhr
 5.081
 

Abenteuerliche Geschäftsidee: Betreiber des "Kokain-Taxis" muss in Gefängnis

Nach einem Urteil des Landgerichts muss der 33-jährige Betreiber eines "Kokain-Taxis" in Düsseldorf für drei Jahre und neun Monaten ins Gefängnis. Die geniale Geschäftsidee flog im vergangenen Jahr auf. Fahnder stellten 840 Gramm Kokain sicher.

Für 120 Euro pro Gramm wurde das "weiße Gold" von dem Duo verkauft und wie ein Pizzalieferdienst nach telefonischer Bestellung in konsumgerechten Portionen ausgeliefert.

Dass die Angeklagten geständig waren und Kunden und Lieferanten genannt haben, wurde vom Richter strafmildernd berücksichtigr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Kokain, Taxi, Betreiber
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 17:40 Uhr von Achtungsgebietender
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Krass! SO teuer ist der Kram inzwischen? Vor 10 - 15 Jahren ging das Zeug doch noch für die Hälfte untern Tisch, oder 3Pac?
Kommentar ansehen
06.08.2012 17:53 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
Denunziantentum wird belohnt toll oder?

(Bezogen auf Konsumenten denunzieren)
Kommentar ansehen
06.08.2012 17:57 Uhr von Suffkopp
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
so wenig hat: der nur bekommen?

Aber gut - eine Dealer weniger für die nächste Zeit.
Kommentar ansehen
06.08.2012 18:05 Uhr von Atatuerke
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
so genial war die: Geschäftsidee wohl doch nicht.
Jetzt sind die Bereicherer bereichert worden.

"Drei Jahre neun Monate muss der Chef Zoran L. (33) ins Gefängnis, zwei Jahre neun Monate der Fahrer Murat E. (38)."
Quelle
http://www.derwesten.de/...
Kommentar ansehen
06.08.2012 18:37 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Verräter "Dass die Angeklagten geständig waren und Kunden und Lieferanten genannt haben, wurde vom Richter strafmildernd berücksichtigr."

In der Hölle solln sie schmoren *g
Kommentar ansehen
06.08.2012 19:02 Uhr von raterZ
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
hoffentlich bekommen diese: denunzianten den arsch voll im knast. denke mal nicht, dass man solche leute da gerne sieht.

[ nachträglich editiert von raterZ ]
Kommentar ansehen
06.08.2012 19:32 Uhr von ydnilber70
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
HAHA: 120 ocken fürn gr koks....60-80 höchstens

3Pac wenn man keine ahnung hatt.....und so^^
Kommentar ansehen
06.08.2012 20:06 Uhr von MBGucky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@raterZ: Das hilft nix, weil es Drogendealer sind. Und die sieht man sogar ganz gerne im Knast.
Kommentar ansehen
06.08.2012 23:12 Uhr von KlausM81
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wohl zuviel: "Lammnbock" geschaut was? Etwas veredelt mit Kokain und geboren war ne neue Geschätsidee? oder wie?
Kommentar ansehen
07.08.2012 03:47 Uhr von klartext4u
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
asbach: blöde Geschäfts iddee da mittlerweile es schon möglich ist mit der Post zu empfangen danke an hermes,gls und co... :D

ps: das gramm kostet 50€ schon seit jahren
Kommentar ansehen
07.08.2012 05:36 Uhr von Dazzle23
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann, "In der Hölle solln sie schmoren *g "

Ja, in der Hölle von Allah.
Da soll es noch schärfer abgehen als in der hiesigen.
Nix chillig, eher Chili.
Steinigen, Hängen, Vorhaut weg und son Kram.
Aber Zoran und Murat werden das schon wissen.
So als typisch Deutsche, hehe...!^^
Kommentar ansehen
07.08.2012 16:50 Uhr von IriZo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sag es doch immer wieder. Diese Deutschen!!!

>Drei Jahre neun Monate muss der Chef Zoran L. (33) ins Gefängnis, zwei Jahre neun Monate der Fahrer Murat E. (38).<

Ihr Drang nach Perfektion im Service ist eben manchmal übertrieben
So was aber auch.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?