06.08.12 14:04 Uhr
 280
 

Isernhagen: Eichhörnchen steckt in Gullideckel - Polizisten halfen

Beamten der Polizei ist es in Isernhagen gelungen ein Eichhörnchen aus einer misslichen Lage zu retten. Es hatte den Kopf durch ein Loch in einem Gullideckel gesteckt und konnte sich nicht mehr aus der Misere befreien.

Eine Anwohnerin war durch die Schreie des kleinen Tieres aufmerksam geworden, während man nur den Kopf in einer Öffnung des Gullideckel sehen konnte. Daraufhin rief sie die Polizei.

Nachdem Rettungsversuche durch drücken oder einfetten mit Olivenöl fehlschlugen, gelang es dem Tier aus dem Loch zu kommen, indem es die Ohren eng anlegte. Das Nagetier erholte sich anschließend im Garten der Anwohnerin von seiner Odyssee.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Hilfe, Eichhörnchen, Gullideckel
Quelle: www.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wichtige Brückenbauer": Fast jeder zweite Muslim in Flüchtlingshilfe aktiv
Kein Kölsch für Nazis in Köln
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 14:20 Uhr von AmadoFuentes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
kleiner Idiot ;D
Kommentar ansehen
06.08.2012 15:58 Uhr von 8SNreader8
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schön: Schön das es noch solche Menschen gibt. Da gibt es bestimmt Idioten die wären mit dem Schuh einfach drauf gestanden. -.-
Kommentar ansehen
06.08.2012 15:58 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Doch kein Happy End das Eichhörnchen ist nach der Rettung verstorben.

http://www.spiegel.de/...

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
06.08.2012 16:20 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@benjaminx: "Vorhin lautete die Meldung aber anders, und las sich als kompletter Erfolg."

Das ist auch die zweite Meldung bei SPON, die ich da verlinkt habe. Die wussten das ja anfangs auch nicht.
Kommentar ansehen
08.08.2012 18:59 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nager sterben leider schnell in Stress-Situationen. Deswegen (und wegen der fast unsichtbaren Bisse) ist es zB. sinnlos, Mäuse retten zu wollen, indem man sie den Katzen wegnimmt. In 95% der Fälle gehen sie dennoch ein. Nur manche die jung genug sind und nicht stark verletzt waren, überleben. Ich hatte 2 Jahre lang so nen Zwerg den ich meine Mieze abnahm weil ich fand er wäre zu klein^^ Und das war das zahmste Haustier das ich je hatte. Natürlich wurde der Kleine aber geimpft und entseucht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Haftstrafe für Supermarktleiter nach Selbstjustiz mit tödlichem Ausgang
Schauspielerin Christine Kaufmann liegt im künstlichen Koma
Netzinitiative "Sleeping Giants" macht "Breitbart News" Werbekunden abspenstig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?