06.08.12 10:59 Uhr
 1.969
 

440 Millionen Dollar Schulden in 45 Minuten: Zukunft von Ruin-Firma gerettet

In der letzten Woche sorgte die US-Wall-Street-Firma "Knight Capital" für Schlagzeilen, nachdem sie von einer eigens installierten Software um rund 440 Millionen Dollar erleichtert worden war - binnen 45 Minuten (ShortNews berichtete). Wie US-Medien berichten, besteht nun wieder Hoffnung für die Firma.

Am heutigen Montag berichteten verschiedene Stellen, dass sich eine Gruppe von Investoren gefunden habe, die insgesamt 400 Millionen Dollar zu stellen bereit sind. Aus inneren Kreisen heißt es, bei den Investoren werde anhand der hohen Schuldpapiere ein Anteil von bis zu 75 Prozent liegen.

Das "Wallstreet-Journal" berichtete indes, Knight-Chef Thomas Joyce habe die Börsenaufsicht SEC sogar gebeten, dieses enorm kostspielige Missgeschick einfach rückgängig zu machen. Diesem Antrag konnte allerdings nicht stattgegeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Zukunft, Firma, Schulden, Investor, Ruin
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 12:55 Uhr von OldWurzelsepp
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, wie ich dieser raffgierigen Bande das gönne. Genau diese ultraschnellen Handelsprogramme, die in Milisekungen Milliarden auf der Welt herumschupsen, und ihre Benutzer, waren die eigentlich Schuldigen an der großen Krise. Als alle ultraschnell verkauft haben brachen alle Aktienkurse gewaltig ein. Und gerade wird ein neues ultraschnelles Unterseekabel zwischen Amerika und England verlegt, nur um das zu beschleunigen.
Diese Firma verdient diese Pleite und der raffgierige Boss den faktischen Verlust seiner Firma. Schade, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist, wäre schön wenn er am Ende pleite und obdachlos in der Gosse gelanden wäre. Ein schönes Beispiel für die anderen.
MfG
OldWurzelsepp
Kommentar ansehen
06.08.2012 13:06 Uhr von Peter323
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
zu geil: Knight-Chef Thomas Joyce habe die Börsenaufsicht SEC sogar gebeten, dieses enorm kostspielige Missgeschick einfach rückgängig zu machen.
---------------
jo alles klar --- wenn´s andersrum gelaufen wäre und er unmengen an Geld verdient hätte, hätte er sicher auch um eine Stornierung gebeten... hätte ja alles auch positiv verlaufen können

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?