06.08.12 09:31 Uhr
 2.773
 

Täuschung von "Ungläubigen" Teil des Islam? - CDU-Politiker unter Kritik

Die Äußerung des hessischen CDU-Politikers Hans-Jürgen Irmer, dass eine bewusste Täuschung von vermeintlich Ungläubigen Teil des Wesens des Islam sei, hat weite Empörung ausgelöst. Es liege in der Sache der Ausbreitung des Islam und würde nicht als unanständig empfunden.

Daraufhin erklärten die Grünen, die Aussagen seien "Unsinn" und "unverschämt gegenüber den in Deutschland lebenden Muslimen", während die SPD eine Entschuldigung fordert. Hintergrund der Äußerungen sind Überlegungen der hessischen Landesregierung, einen islamischen Religionsunterricht einzuführen.

Insbesondere bezog sich die Kritik Irmers auf den muslimischen Dachverband Ditib, den Ersterer nicht als geeigneten Partner halte. Die Kooperation zwischen der Organisation und der türkischen Regierung sei zu eng.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: keakzzz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, CDU, Politiker, Islam, Teil, Täuschung
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 09:31 Uhr von keakzzz
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Der Knackpunkt bei dieser Diskussion ist wohl die Frage, welche Agenda hinter dieser Kritik steht. Denn wie in der Quelle richtigerweise zitiert wird, ergibt sich der Anspruch auf Religionsunterricht für Muslime eigentlich aus dem Grundgesetz. Die Entscheidung, wer aber diesen Unterricht aufstellt bzw. mit dem dort zusammengearbeitet wird, darf und sollte meiner Meinung nach schon genau überlegt werden.
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:14 Uhr von CrazyWolf1981
 
+33 | -6
 
ANZEIGEN
Dachte immer: Schule sei dazu da um zu lernen, Wissen und Wahrheit zu vermitteln. Und dann soll einem beigebracht werden den Verstand nicht zu benutzen und einem Märchenbuch alles zu glauben, Verdummung pur. Sehe ich aber bei jeglichem Religionsunterricht so. Sowas hat in der Schule, im Grunde in einer modernen intelligenten Gesellschaft nichts zu suchen.
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:14 Uhr von ElChefo
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
ben: "Die Aufregung und Empörung der Grünen liegt darin, dass sie bisher perfekt getäuscht wurden."

Nicht nur. Sie waren auch perfekte Täuscher.

----
zum Thema selbst:

Natürlich sind sie empört. Ist ja auch der Job der Opposition, jedes kleinste Quentchen an Beschwerdemöglichkeit aus den ihnen gegebenen Möglichkeiten herauszuquetschen.

...dumm, das man ihnen nie von der Taqiyya erzählt hat. Ebenfalls dumm, wenn man unfähig ist, systematische Kritik von persönlicher Diskriminierung zu unterscheiden. Aber da ist halt die Empörung doch die einfachere Wahl.

...aber der Irmer ist ja auch keinen Deut besser, wenn es um Wissen geht. Es gibt keine Kooperation zwischen türkischer Regierung und DITIB, sondern ein Unterstellungsverhältnis. Rein deswegen - und da hat er wieder recht - ist dieser Verband nicht geeignet, den Unterricht, um den es geht, (mit) zu gestalten. Der Interessenkonflikt zu türkischer Aussenpolitik ist vorprogrammiert.
Abgesehen davon, "Dachverband" ist sowieso ein Blähwort für diesen Club. Zusammen mit der TGD repräsentiert man immernoch nur eine kleine Minderheit der in Deutschland lebenden Muslime.
...was auch der Grund für die Unfähig- und Unwilligkeit ist, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts zu werden.
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:15 Uhr von keakzzz
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
naja: @benjaminx
es gibt doch auch diverse verschiedene christliche Strömungen. entweder läßt man dann kleine, kaum relevante Bewegungen weg (es gibt z.b. auch keinen Unterricht für Mitglieder der Neuapostolische Kirche) oder man bietet schlichtweg mehrere Fächer an (so wie dies zur Zeit in vielen Schulen bei der Frage evangelisch/katholisch geschieht).

wenn es nach mir persönlich ginge, gäbe es ohnehin keinen Religionsunterricht, sondern entweder so etwas wie Ethik oder, wenn es unbedingt etwas mit Religion sein soll, Religionskunde.
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:15 Uhr von Jens002
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Religionsunterricht: gehört abgeschafft. In Thüringen sind die Mehrzahl Atheisten, und dennoch werden sie zu diesen Unfug gezwungen.

Religionsunterricht und Ethikunterricht ist das gleiche.
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:40 Uhr von askmike72
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Religion: hat in der Schule nichts verloren. Das kann jeder gerne zu hause in seinen 4 Wänden machen. Ist alles Privatsache!
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:40 Uhr von Maverick Zero
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
keakzzz: "wenn es nach mir persönlich ginge, gäbe es ohnehin keinen Religionsunterricht, sondern entweder so etwas wie Ethik oder, wenn es unbedingt etwas mit Religion sein soll, Religionskunde. "
Genau das!
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:57 Uhr von artefaktum
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Religionsunterricht komplett raus aus der Schule und gut ist.
Kommentar ansehen
06.08.2012 11:23 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Zu einfach: "Es wäre um einiges freidlicher, wenn hier keine Moslems leben würden. "
Naja, darüber lässt sich streiten.
Ohnehin ist so eine Aussage zu einfach gegeriffen: Wenn der letzte Moslem weg ist kommt von irgendwo ein katholischer Hardliner aus seinem Loch gekrochen. Und ein Zeuge Jehovas. Und ein Scientologe. Und....und...und..
Kommentar ansehen
06.08.2012 11:39 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@maverick: und was wenn es islamischen Religionsunterricht gibt? Kommen dann nicht auch andere Religionsrichtungen und wollen einen eigenen Unterricht? Verstehe nicht wieso sich die Politik darauf einlässt ein mögliches Fass ohne Boden zu errichten? Hier ist nunmal ein christliches Land.
Kommentar ansehen
06.08.2012 11:52 Uhr von Maverick Zero
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Soffkopp: Ich verstehe ohnehin nicht, warum die Politik derzeit so sehr religions-zugewandt ist. So unbegründet waren dann die Bedenken gar nicht, als diese "Kleinkind-Beschneidungs-Debatte" losging, dass es "Nachahmungstäter" geben könnte.
Und tatsächlich: Ein katholischer Bischoff fordert, dass Gotteslästerung unter Strafe gestellt wird (über das hinaus, was ohnehin schon geregelt ist), an Schulen soll Islamunterricht stattfinden.... Wo soll das hinführen?

In Amerika trägt das ja inzwischen solche Früchte, dass an einigen Schulen neben Naturwissenschaften die religiösen Erlärungen als "gleichberechtigte Alternative" gelehrt werden (müssen). Evolution ist Unsinn, Gott hat alles so geschaffen. Na toll -.-

Mir graust es vor der Vorstellung, dass wir in Deutschland in einigen Jahren (Jahrzehnten?) an einem ähnlichen Punkt ankommen.

Und in hundert Jahren erklärt die Kirche dann wieder, die Erde sei eine Scheibe und Ketzer landen auf dem Scheiterhaufen - oder wie?
Entwickelt sich die Menschheit gerade rückwärts?
Kommentar ansehen
06.08.2012 12:03 Uhr von artefaktum
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: "Hier ist nunmal ein christliches Land."

Nö. Unser Grundgesetz sichert Religionsfreiheit zu. Was du glaubst oder auch nicht, ist deine Sache. Es gibt hier keine offizielle Staatsreligion.
Kommentar ansehen
06.08.2012 12:11 Uhr von Maverick Zero
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
artefaktum: Es müsste eher heissen "christlich geprägtes Land".

Am einfachsten merkst du das, wenn du dir deinen Feiertagskalender im Büro anschaust oder deinen Urlaub anhand der Schulferien planst.

Zur Religionsfreiheit:
Diese wird immer wieder gerne falsch verstanden. Es ist zwar richtig, dass man eine Religion nach belieben wählen darf, dass man glauben darf was man will. Es ist aber nicht richtig, dass im Rahmen der Glaubensfreiheit im Namen einer Religion beliebig gehandelt werden und im Zweifelsfall sogar Gesetze gebrochen werden dürfen.
Kommentar ansehen
06.08.2012 12:12 Uhr von artefaktum
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Maverick Zero: "Es ist aber nicht richtig, dass im Rahmen der Glaubensfreiheit im Namen einer Religion beliebig gehandelt werden und im Zweifelsfall sogar Gesetze gebrochen werden dürfen."

Hä? Wer hat das denn je behauptet?
Kommentar ansehen
06.08.2012 12:16 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum: "Hä? Wer hat das denn je behauptet? "
Es gibt hier bei SN so ein paar Kollegen, die vermischen das gerne mal. Von daher habe ich das der Vollständigkeit halber angeführt.
Kommentar ansehen
06.08.2012 12:54 Uhr von artefaktum
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@n Maverick Zero: "Es gibt hier bei SN so ein paar Kollegen, die vermischen das gerne mal."

Ich hab hier schon viel gelesen aber das nicht. Vielleicht verstehst du da was falsch.
Kommentar ansehen
06.08.2012 12:57 Uhr von Mecando
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Religion gehört in die Schule! Und das sage ich als Agnostiker. :)
Warum?
Dieser Planet ist voll von Religionen. Man kann sie lieben oder hassen, aber sie sind nun einmal da.
Und dem folgend ist ein neutraler und informativer, aber vor allem neutraler Religionsunterricht in heuten Schulen unabdingbar.
Kommentar ansehen
06.08.2012 13:12 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum: siehst Du - Du bist genau so einer der nicht richtig liest.

Leben wir nicht in Deutschland in einem christlichen (geprägtem) Land? Habe ich von Staatsreligion gesprochen?

Was Du verstehst (verstehen willst) ist Deine Sache.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
06.08.2012 13:35 Uhr von artefaktum
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: Du hast in deinem ersten Posting von einem "christlichen Land" gesprochen und nicht von einem "christlich geprägten Land".

Im letzteren gebe ich dir recht.
Kommentar ansehen
06.08.2012 13:47 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum: vlt. sollte man einfach nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Vlt. gefällt Dir dann christliches Abendland besser? Oder nur Abendland? Oder wird jetzt der (allgemeine ohne tieferen Sinn) Begriff Abendland dann wieder in die Nazi-Ecke gestellt, weil die NS-Propaganda von der "Rettung des Abendlandes" sprach?

Verstehst Du jetzt die Absurdität, das man fast jedes Wort auf die Goldwaage legen muss, weil irgendeiner es wieder in eine Ecke drängen könnte wo es nicht hingehört?

Wir sind nunmal ein chrisliches Land, indem viele Religionen trotzdem zuhause sind. Oder warum prangerst Du diese "christliche Land" ohne "geprägtem" dazwischen so an?
Kommentar ansehen
06.08.2012 13:54 Uhr von Atatuerke
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Der Mann hat recht ! Die Taqiyya (arabisch ?????, DMG taq?ya, „Furcht, Vorsicht“)
Der Begriff der Taqiyya wird dahingehend interpretiert, dass Muslime zum Erreichen ihrer (islamischen) Ziele auf das Mittel der Täuschung und Verstellung zurückgreifen dürften, da ihre Religion sie dazu legitimiere.

hier mal ein Tipp.Bitte lesen.
http://www.kybeline.com/...

zum Islamunterricht:
Das Problem ist allerdings, dass der Islamunterricht Bestandteil des Koalitionsvertrages mit der FDP ist und die FDP auf der Einführung des Islamunterrichts bestehen will. Hauptfürsprecher ist FDP-Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn.

und nun zur Ditib:
da hat er auch völlig recht.
Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (türkisch Diyanet ??leri Türk ?slam Birli?i, abgekürzt D?T?B) ist ein seit dem 5. Juli 1984 beim Amtsgericht Köln eingetragener Verein.

Sie untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara und damit indirekt dem türkischen Ministerpräsidenten.

Die D?T?B arbeitet als bundesweiter Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen türkisch-islamischen Moscheegemeinden.
Quelle Wiki http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
06.08.2012 15:16 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Der Mann spricht das aus was eigentlich viele schon ahnen.
Kommentar ansehen
06.08.2012 21:43 Uhr von BIitzer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: Ob christlich mit oder ohne geprägt, ist tatsächlich nebensächlich. Aber in deinem ersten Post hast du dich tatsächlich ziemlich unklar ausgedrückt:

"und was wenn es islamischen Religionsunterricht gibt? Kommen dann nicht auch andere Religionsrichtungen und wollen einen eigenen Unterricht? Verstehe nicht wieso sich die Politik darauf einlässt ein mögliches Fass ohne Boden zu errichten? Hier ist nunmal ein christliches Land."

Zum einen können andere Religionen jetzt schon Unterricht in Schulen anbieten, schau dir z.B. mal an, was alles in Berlin zur Auswahl steht. Dein "Fass ohne Boden" wäre damit schon offen. Außerdem verstehe ich deinen Post so, dass es bei uns grundsätzlich nur christlichen Religionsunterricht geben soll, weil wir ein christliches Land sind (sonst wäre der Zusatz ja überflüssig).
Und ich denke, das ist auch das, was artefaktum gemeint hat: welche Konsequenzen sollen sich aus der Aussage "wir sind ein christliches Land" ergeben? Dazu hast du bisher noch gar nichts gesagt. Sollen Christen mit so einer Begründung Sonderrechte bekommen oder wie? Da hätte ich dann auch was dagegen.
Kommentar ansehen
06.08.2012 23:24 Uhr von Floppy77
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Religion hat in der Schule nichts verloren, ganz gleich ob christlich oder islamisch oder eine andere.

Im Biologieunterricht wird den Kindern was von Evolution erzählt nur um dann im Religionsunterricht was von einem Gott der in 7 Tagen geschafft hat, wozu die Natur Millionen von Jahren brauchte.

Wer seine Kinder verblenden und verblöden will, soll das nach der Schule zu Hause tun.
Kommentar ansehen
07.08.2012 00:01 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Joshua: "Warum wird der Mann für etwas gerügt, was auch ganz offen im Koran steht?"

Weil es total nicht politisch korrekt und damit auch gar nicht "in" ist, Wahrheiten auszusprechen, die von Minderheiten nicht anerkannt werden.

Man muss sich in diesem Land halt immer vor Augen halten, wem man auf die Füsse tritt, wenn man "ganz egal was" sagt. Es mag stimmen, es mag gelogen sein, vielleicht hat es absolut keinen Bezug zu irgendwas - aber wehe es empört sich jemand, dann geht es los. Und du hast verloren.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?