05.08.12 20:15 Uhr
 1.817
 

Absurder Sparplan in Spanien: Kinder sollen Steuer auf ihre Lunchpakete zahlen

Damit Spanien keine Hilfen aus dem EU-Rettungsschirm in Anspruch nehmen muss, wurde der Sparplan des Landes nun nochmals überarbeitet. Der neue Sparplan sieht nochmals weitere 37 Milliarden Euro Einsparungen vor, womit man nun bei insgesamt 102,2 Milliarden Euro Einsparungen wäre.

Nachdem die Mehrwertsteuer bereits erheblich erhöht wurde, soll nun auch die Mineralölsteuer kräftig heraufgesetzt werden. Der Sparplan enthält aber auch teilweise absurde Einsparungen. So sollen Schulkinder künftig täglich drei Euro Steuer pro Tag auf ihre mitgebrachten Lunchpakete bezahlen.

"Neben dem schweren Schulranzen sollen die Kinder jetzt auch noch ihr Essen schleppen und dafür auch noch zahlen. Wir haben bald eine Zwei-Klassen-Gesellschaft an den Schulen, auf der einen Seite die Kinder mit Schulmenü und auf der anderen Seite die Kinder mit Tupperware", sagen empörte Eltern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Steuer, Kurios, Sparplan
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2012 21:19 Uhr von kingoftf
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
In den Tageszeitungen: hier in Spanien wird auch berichtet, dass die Lehrer den Schülern teilweise Essen mitbringen, weil die zu Hause tagelang fast nix bekommen haben. Eine soziale Hängematte wie in Deutschland, die einem im schlimmsten Fall das Überleben sichert, gibt es hier nicht, und nun werden zum Beispiel in Santa Cruz Einrichtungen geschlossen, die den Alten und Behinderten geholfen haben, die tägliche Mahlzeit zu garantieren.
Ganze Etagen in Krankenhäusern über den Sommer geschlossen, um Geld zu sparen usw usw.
Kommentar ansehen
05.08.2012 21:25 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Wann hat Warren Buffett denn jemals gebettelt?

Im Gegensatz zu anderen Investoren investiert Buffett stets langfristig und behandelt die von ihm erworbenen Firmen gut.



Wiedermal fällst du also durch mangelndes Wissen aber deftige Sprüche aus.
Eine m.M.n. sehr unkluge Kombination.
Kommentar ansehen
05.08.2012 21:38 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Was verstehe ich nicht?

Dass du dir, aufgrund mangelnden Wissens oder weil es dich einfach nicht schert, das denkbar schlechteste Beispiel wählst?

Für eine Hypothese, die so oder so nicht haltbar ist?




"...menschlich jedoch bist du irgendwann stehen geblieben."

Warum? Weil ich nicht sinnfrei gegen Leute hetze, so wie du das u.a. hier machst?


Oder gleich gegen ganze Staaten, wie du das hier ( http://www.shortnews.de/... ) getan hast?



Bitte erzähle mir mehr darüber, wie weit du mir doch moralisch überlegen bist.
Kommentar ansehen
05.08.2012 23:04 Uhr von Perisecor
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Der von mir gepostete Link hat nichts mit dem Thema der dortigen News zu tun, sondern mit der Tatsache, dass du mit voreiligen und unbelegbaren Schnellschüssen sets vorauseilst.



"... aber du rechtfertigst Isreals völkerrechtlich ILLEGALEN ATOMWAFFEN..."

Israels Atomwaffen sind, sofern vorhanden, eben nicht völkerrechtlich illegal.

Hättest du wenigstens juristische Grundlagen in diese Richtung, wüsstest du das.




"Nach deiner Logig wäre ein reales Atomwaffenprogramm der Iraner also legitim und vollkommen unterstützenswert in Ordnung, wenn die den Sperrvertrag abgelehnt hätten."

Das ist nicht meine Logik, das ist die Logik der Rechtslehre.

Und ja, hätte der Iran den Atomwaffensperrvertrag nicht ratifiziert, könnte man ihm keinen Verstoß dagegen vorwerfen, selbst wenn er sein Atomprogramm via Webcam live übertragen würde.

nullum crimen sine lege - kein Verbrechen ohne Gesetz





"Du liegst doch abends im Bett und glaubst das selbst alles nicht. "

Eines glaube ich tatsächlich nicht: Warum jemand mit dem juristischen Wissen eines Grashalmes ständig versucht, in diesem Bereich zu argumentieren.



Dass du deine haltlosen Behauptungen gegenüber Warren Buffett nicht zurückgenommen hast, untermauert dann nur dein allgemeines Auftreten.



"Und du möchtest uns erzählen, dass du moralisch voll ausgereift bist."

Wenigstens bin ich in meinen moralischen Ansichten nicht stupide willkürlich (Buffett), behaupte Müll (illegale Atomwaffen Israel) und entferne mich von der westlichen Rechtslehre (kein Verbrechen ohne Gesetz).
Kommentar ansehen
05.08.2012 23:24 Uhr von Katzee
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Ich will ja Deine Neidgefühle gegen Warren Buffet nicht stören, aber dieser Mann leitet zusammen mit dem Ehepaar Gates die Bill & Melinda Gates Foundation, in die sowohl die Gates als auch Warren Buffet selbst große Teile ihres Privatvermögens investieren, um soziale Projekte zu unterstützen. Würde er nicht groß verdienen, könnte er auch nicht groß in die Foundation einzahlen

@ kingoftf: Auch bei uns sind Institutionen wie z.B. die Arche nötig, damit Kinder armer Familie besonders in Großstädten wenigstens einmal täglich eine warme Mahlzeit bekommen.
Kommentar ansehen
06.08.2012 08:33 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zeus, Gates und Buffett haben mindestens die Hälfte ihrer Vermögen für wohltätige Zwecke gespendet.
Die beiden haben eine Initiative ins Leben gerufen, die andere Milliardäre dazu bringen soll, gleiches zu tun.
In was genau diese Gelder investiert werden, ist zweitrangig gegenüber der Tatsache, daß sie sich von ihrem Geld überhaupt für solche Zwecke trennen.
Die Spendenaktion brachte weit über 100 Milliarden Dollar ein.
Speziell Buffett hat 2006 angekündigt, im Laufe der Zeit 99% seines Vermögens zu stiften.

Und man kann Spendengeld auch deutlich schlechter investieren als für "Medikamente und Behandlungsmethoden".
Sowas muß auch nicht zwangsläufig ein Verlustgeschäft sein, nur, damit es wohltätig ist.
Kommentar ansehen
06.08.2012 10:26 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann: und ich hab immer gedacht was wollen die hier mit Warren Buffet? Sind die doof? Sind die in der falschen News?

Aber nein. Natürlich die haben etwas ganz cleveres gemacht:

Lunchpakete, Schulmenü = kann man doch auch sagen - Buffet

Könnt ihr mal zurück zum Thema kommen?

Hier Spanien - nix Israel - nix Iran - nix was auch immer
Hier Spanien - Steuern auf Lunchpakete (nicht Buffet)
Kommentar ansehen
06.08.2012 14:47 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeus, das ist doch völlig egal- zuerstmal hat man ja wohl das Recht, das eigene Geld so einzusetzen, wie man es für richtig hält, wenn man solche Summen spendet.
In jedem Fall kommt dabei etwas besseres raus, als wenn man davon Elfenbeinrückenkratzer kauft.

Und wenn ich die Möglichkeit hätte, eine Riesenmenge Geld zu spenden, würde ich die Kohle auch nicht irgendwem geben, der sich dann erstmal 25% Verwaltungskosten davon abzweigt, sondern eine eigene Stiftung gründen und sie kontrollieren- bevor das Geld irgendwo im Dunkeln versickert.

Außerdem- wozu sollte Bill Gates ein "greenwashing" nötig haben?
Er verkauft Software- er holzt nicht den Regenwald ab oder läßt Kinder Turnschuhe nähen. Bei Buffett könnte es vielleicht so sein, aber bei Bill?

Und es scheint den meisten anderen Milliardären durchaus schwerzufallen sich von ihrem Geld zu trennen- auch wenn sie es, wie du sagst, nicht merken würden.

Naja. Was sollte Gates denn der Tafel spenden? WindowsVista-CDs?
Eigentlich sind die Spenden an die Tafel auch Augenwischerei, denn- was spenden die Geschäftsleute denn da?
Meistens Ware, die sie wenig später entsorgen müßten.
So holt es die Tafel ab.
Beide Parteien haben was davon- die einen sparen bei der Entsorgung, die anderen können mit den Sachen noch was gutes tun, und es wird nichts verschwendet.

Ich finde es in Ordnung, wenn man von eigenen Spenden noch irgendwie profitiert- ich setzte MEINE ja auch von der Steuer ab.

Naja. Man kann alles schlechtreden...
Kommentar ansehen
06.08.2012 15:25 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mal: mit einem Kommentar zu der News?

Für oder wider Steuern für Lunchpakete?

Immer diese "vom Thema Ablenker"
Kommentar ansehen
06.08.2012 15:52 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Suffkopp, wie kann man denn dafür sein?
Da erübrigt sich jede Diskussion...

Ich dachte schon, wir Kölner wären abgebrüht mit unserer geplanten "Steuer auf Warteschlangen", aber eine Steuer auf das Essen von Schulkindern...das ist doch krank und wiederlich.

Da braucht es jetzt schon einen Troll, um da noch eine Diskussion anzuzetteln.
Kann nicht jemand "Achtungsgebietender" Bescheid sagen?
Kommentar ansehen
06.08.2012 17:31 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ne lass mal den lieber: der kommt auch noch viel krummeres als Buffet - das war schon schräg genug ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?