04.08.12 13:28 Uhr
 267
 

Westerland/Sylt: Inselärzte schlagen wegen Zuständen in der Asklepios Nordseeklinik Alarm

Die niedergelassenen Ärzte der deutschen Ferien-Insel Sylt haben einen offenen Brief an den Vorstand der Asklepios Kliniken geschrieben. In dem Brief an Herrn Doktor Broermann äußerten die Ärzte ihre Sorge über die Vorgänge in der Asklepios Nordseeklinik in Westerland auf Sylt.

Obwohl die Klinik Neuerungen wie ein Herzkatheterlabor und ein CT sowie die Teleradiologie installiert hat, sei die Klinik immer unattraktiver für Patienten. Einerseits läge das Problem auf Seite der Pflegenden. Die untertarifliche Bezahlung sei angesichts der hohen Lebenskosten auf Sylt unverständlich.

Auf der anderen Seite sei die hohe Fluktuation an ärztlichen Personal in leitender Funktion bedenklich und würde Patienten verunsichern. Herr Doktor Broermann solle doch das schlingernde Schiff der Nordseelinik wieder auf Kurs bringen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klinik, Alarm, Sylt, Westerland
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2012 14:51 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die derzeitigen: Probleme der Klinik liegen keineswegs am aktuellen Streik der Mitarbeiter. Die Personalnot ist selbst gemacht. Es gibt zwar Inserate zur Suche nach Pflegekräften, wenn Bewerbungen kommen wird aber mit der Begründung abgesagt, man suche niemand. Das wird gesagt obwohl einiges an Stellen in der Pflege frei ist. Was soll man dazu noch sagen....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?