03.08.12 22:34 Uhr
 131
 

Schweiz: Abwehrhalsband soll Schäfer SMS schicken, wenn ein Wolf in der Nähe ist

In der Schweiz plant man nun einige Schafherden mit Abwehrhalsbändern auszustatten, die Fiepsgeräusche und Reizgas von sich geben, um Wölfe zu vertreiben. Zusätzlich dazu sollen die Halsbänder auch den Schäfer sofort per SMS über den Vorfall informieren können.

Die Idee ist das Resultat eines Versuchs, bei dem Schafe mit Wolfshunden konfrontiert wurden, die Maulkörbe trugen. Dabei verschnellerte sich ihr Puls derart deutlich, dass man dies zur Entwicklung des Halsbandes nutzen konnte.

Vor allem kleinere Herden und solche in eher touristischen Gebieten sollen mit dem Abwehrhalsband ausgestattet werden. Der Wolf galt eigentlich in der Schweiz als ausgestorben, kehrte jedoch vor kurzem wieder vermehrt ins Land zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schweiz, SMS, Nähe, Wolf, Schäfer
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza
Tanzverbot: "Bund für Geistesfreiheit" plant "Heidenspaß-Party" für Karfreitag
USA: Ivanka Trump vermehrt Vorbild für Schönheitsoperationen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2012 20:32 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...in eher touristischen Gebieten...": Wenn das Zeug Reizgas versprüht nimmt das Schafe streicheln schnell ein böses Ende, wenn die Touristen da mit ihren Kindern rumlaufen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?