03.08.12 20:56 Uhr
 2.921
 

Verhaltenskodex: Warum sitzen wir in Bus und Bahn lieber allein in Zweierreihen?

Esther Kim von der Yale University hat zwei Jahre lang das Verhalten der Fahrgäste studiert und beschreibt nun den geheimen Verhaltenskodex in Bus und Bahn. Wenn noch Reihen frei sind, setzt man sich lieber alleine in eine Zweierreihe. Gibt es nur noch Einzelplätze, wird die Wahl komplizierter.

Reisende sitzen lieber allein, weil sie sich soviel Freiraum wie möglich schaffen wollen. Ist der Bus aber zu voll, um noch allein zu sitzen, hat man nun die Aufgabe und Zielsetzung, für wen man sich entscheidet.

Dabei achten wir darauf, ob die Person nicht die ganze Zeit redet, nicht schlecht riecht und nicht irgendwie verrückt ist. Wer sich einen Einzelplatz sichern konnte, kann neu Zugestiegene böse anstarren, sich schlafend stellen oder sein Bein über den Nachbarsitz lehnen um seinen Einzelplatz zu verteidigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bahn, Bus, Verhalten, Sozial, Verhaltenskodex
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2012 21:25 Uhr von Sascha_Schnuppe
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich einsteige und keine 2er Sitze frei sind dann warte ich bestimmt nicht 1-2 Minuten, um zu sehen, ob jemand viel redet (sowas kriegt man leider nicht unter einer Minute heraus). Ich schnüffele auch nicht an jedem oder sehe auf den ersten Blick, wer verrückt ist und wer nicht.
Kommentar ansehen
03.08.2012 21:26 Uhr von LuckyBull
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Wir Deutschen sitzen: eigentlich überall gerne für uns allein.

Siehe die Belegung in einem Restaurant: Dort stellt man besonders diese deutsche Eigenart fest. Lieber verlässt man das Lokal, wenn es 10 Tische imt je 6 Plätzen gibt, von denen alle mit je zwei belegt sind.
Nur nicht dazu setzen !!!
Man möchte schließlich für sich sein, ohne Zuhörer!

Dieses Verhalten ist nirgendwo so stark ausgeprägt als bei uns.

Woher das Phänomen kommt, ist überlegenswert....
Kommentar ansehen
03.08.2012 21:53 Uhr von moloche
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naturgesetz: nennt sich Diffusion ! :)
Kommentar ansehen
03.08.2012 22:26 Uhr von Sonny61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wohl weil die Doppelsitze z.B. bei den Leipziger Verkehrsbetrieben viel zu eng konzipiert sind!
Kommentar ansehen
03.08.2012 22:40 Uhr von Botlike
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frag mich grad: wieso zur Hölle musste sie für diese Erkenntnisse 2 Jahre lang forschen?
Kommentar ansehen
03.08.2012 23:07 Uhr von don_vito_corleone
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
LuckyBull: Ich weiss ja nicht, aber wenn ich ins Restaurant gehe dann mit Familie oder Freunden, dann wollen wir uns bestimmt nicht zu Wildfremden setzen und genauso wollen wir nicht das Wildfremde sich zu uns setzten. Was hat mit Deutscher sein zutun? Das hab ich auch noch in keinem Land erlebt das sich Wildfremde zu einem an den Tisch setzen.
Kommentar ansehen
03.08.2012 23:22 Uhr von svizzy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
quasi: die gleichen gründe warum ich mit dem auto fahre obwohl ich den bus benutzen könnte.
Kommentar ansehen
03.08.2012 23:30 Uhr von sicness66
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch Unsinn: Man setzt sich auf einen freien Platz weil es in unserem Kulturkreis einen gewisse "Wohlfühldistanz" gibt. Fremde Personen hält man etwa auf Armlänge Abstand, ansonsten fühlt man sich unwohl. Anders ist das bei Freunden oder Familienmitgliedern, in der es eine solche Distanz nicht gibt und man auch kein Problem hat auch auf engen Sitzen nebeneinander zu sitzen.
Kommentar ansehen
03.08.2012 23:46 Uhr von Wurstachim
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Lösung liegt auf der Hand Weil die scheiss sitze viel zu eng aneinander sind sodass man seinem sitznachbar schon halb auf dem schoss hockt
Kommentar ansehen
04.08.2012 02:39 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Erklärung: Ich hätte eine ganz eigene Erklärung.

Der Mensch (vor allem der Männliche) Mensch braucht ein Revier. In dieses lässt er nur äußerst ungerne (männliche) Konkurenten.
Will sich jedoch eine Frau hinsetzen, macht ein Mann deutlich lieber frei, als wenn es sich um einen anderer Mann handeln würde.
Kommentar ansehen
04.08.2012 08:00 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@LuckyBull: Also ich habe mich schonmal an einen bereits "besetzten" Tisch gesetzt.
Man fragt höflich, ob es genehmen ist, das man Platz nimmt und dann passt es.
Wobei das in Deutschland wohl auch regional verschieden ist :)
Kommentar ansehen
04.08.2012 09:39 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
super im Ausland ist es sogar verpönt, sich auf den Beifahrersitz im Taxi zu setzen.
Kommentar ansehen
04.08.2012 11:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@LuckyBull: Das ist keine deutsche Eigenart.

Ich würde mich bedanken wenn ich mit meiner Partnerin im Restaurant an einem 4erTisch sitze und ein Pärchen sich dazusetzt.

Sowas verbietet der Anstand alleine schon
Kommentar ansehen
04.08.2012 11:07 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Botlike: Das ist ganz leicht zu erklären. Sie haben zwei Jahre lang geforscht und tiefere Erkenntnisse gewonnen. Jetzt werden diese auf 3-4 Sätze komprimiert und übrig bleibt ein allgemeines Blabla.

Die Quelle wäre sicher interessant.
Kommentar ansehen
04.08.2012 13:24 Uhr von polake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moloche: Difussion passt nicht ganz, ich glaub Du meinst Entropie.
Der Grad der Unordnung eines chemischen Systems wird als Entropie bezeichnet

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?