03.08.12 13:26 Uhr
 120
 

Stechmücken im Visier von Forschern

49 verschiedene Stechmückenarten gibt es in Deutschland. Die häufigsten sind die Ringelmücke und Hausmücke.

Durch die Globalisierung wächst die Anzahl der Arten stetig und mit ihnen die Erreger ernstzunehmender Krankheiten. Aus diesem Grund haben es sich Forscher zur Arbeit gemacht, die noch relativ unbekannten Mückenarten "unter die Lupe" zu nehmen.

Als wohl gefährlichste Stechmücke wird die asiatische Tigermücke genannt, die hochgefährliche Viren übertragen kann. Beispielsweise das Dengue Fieber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dan187
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Krankheit, Forschung, Mücke
Quelle: www.aachener-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?