03.08.12 10:11 Uhr
 2.518
 

Facebook: Aktie hat sich fast halbiert - Anleger sind enttäuscht

Ein berühmter Name scheint noch keinen teuren Aktienkurs zu rechtfertigen. Das mussten die Facebook-Aktionäre jetzt schmerzlichst erfahren. In nur wenigen Monaten ist der Aktienkurs um fast 50 Prozent eingebrochen. Die Facebook-Aktie hat sich als große Enttäuschung herausgestellt.

Der Börsengang von Facebook war ein Hype. Leider sind die Käufer von den begehrten Aktien meist taub für warnende Worte.

Die Investition in Aktien ist immer eine riskante Sache. Wer da nicht vorsichtig agiert und nicht rechtzeitig verkauft, kann sich schnell in großen Verlusten wiederfinden. Jetzt heißt es Wunden lecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Julian73
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Aktie, Anleger, Aktionär, Enttäuschung
Quelle: www.start-trading.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kenia: Bedingungsloses Grundeinkommen wird bei 26.000 Menschen getestet
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2012 10:43 Uhr von Peter323
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
naja: die Hauptverluste haben Banken gemacht, die wie die Geier investiert haben.

Denen juckts aber nicht wirklich, weil die sich nahezu unbegrenzt viel Geld bei den Zentralbanken für einen praktisch nicht vorhandenen Zinssatz leihen können.

Und falls sie mal ausnahmsweise kein Geld bekommen sollte, initiert der Staat halt mal ne Rettungsaktion... kann ja nich sein, dass ne Bank pleite geht.

Grundsatz aller Banken:
Gewinne einstecken und Verluste sozialisieren

Das Geld-System an sich iss fehlerhaft und sollte mal in den nächsten Jahren völlig überarbeitet werden
Kommentar ansehen
03.08.2012 10:46 Uhr von BigWoRm
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
in wenigen monaten ... um fast 50% eingebrochen


nicht in monaten, in wochen
Kommentar ansehen
03.08.2012 10:50 Uhr von Suffkopp
 
+41 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hab da überhaupt: kein Mitleid mit den Aktionären. Nicht die geringste.
Kommentar ansehen
03.08.2012 10:52 Uhr von Ali Bi
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
I like it!

:-P
Kommentar ansehen
03.08.2012 11:23 Uhr von smogm
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da pushed wer Gestern kurz vor Börsenschluss war der Kurs unter 19,90 US$.
Dann kam irgendwer auf die Idee in den letzten 5 Minuten nochmal ordentlich Material zu kaufen um den Kurs wieder über die 20 $ Marke zu ziehen.

Sau peinlich meiner Meinung nach wie da versucht wird zu manipulieren...

Ab 16. August enden die Haltefristen der Großbanken!
Kommentar ansehen
03.08.2012 11:27 Uhr von fallobst
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ peter323: das problem ist, dass du den banken die vorwürfe machst. dass die ohne rücksicht auf die mittel gewinn erzielen wollen (und müssen bei der globalen konkurrenz, schließlich kann nichts so leicht gehandelt werden wie finanzprodukte), ist doch nichts neues. das problem sind die bescheuerten politiker, die den banken eben all diese möglichkeiten bieten.
dieses too-big-to-fail hat so ein gewaltiges erpressungspotential, dass es doch keinen wundern kann, dass die so viel riskieren, denn pleite lässt man die einfach nicht gehen.
trennbankensystem einführen, indem die banken nach risikoaverse kundenbanken und risikoreichen investmentbanken getrennt werden. dann wird es zwischen diesen beiden banken keine zahlungsflüsse etc. geben und es gibt auch keinen befürchteten dominoeffekt, wenn eine der investmentbanken sich verspekuliert. dann wird in der tat der markt die sache regeln. bisher haben wir quasi einen halben sozialmus, in dem die schlechten banken noch immer und immer wieder am leben gehalten werden.

die banken bewegen sich fernab der marktwirtschaft und dass kann nicht sein. mit steuergeldern darf so ein müll nicht künstlich am leben gehalten werden.
Kommentar ansehen
03.08.2012 11:42 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zuckerberg: soll einfach so handeln, wie derzeit jedes Großunternehmen Vorstände etc. es auch machen.
sie kaufen massig Aktien zurück, um zu zeigen, dass sie ihrem Unternehmen trauen.

Sollte der Herr Zuckerberg auch machen, oder vertraut nichtmal er seinem "Unternehmen"?

Ein Schelm, wer...